Kaufvertrag abbrechen? Privatverkauf

5 Antworten

Natürlich ist zwischen euch beiden ein bindender Kaufvertrag zustande gekommen, der von beiden Seiten einzuhalten ist. Du darfst natürlich eine angemessene Frist zur Bezahlung setzen, aber das kommt mir in deinem Fall etwas kurz vor. 7-10 Tage sollte man schon Zeit geben, bis das Geld auf deinem Konto landet.

Nun ja, ich warte nun schon sieben Tage auf Geld... Ich sehe es einfach nicht ein, noch ein sieben Tage warten zu müssen. Zumal eine einfache Antwort würde mir reichen aber ich kriege noch nicht mal das!!

@K1k133

du musst ihr eine angemessene Frist setzen und gleichzeitig den Rücktritt ankündigen, wenn diese Frist verstreicht. Du musst deinem Gegenüber auch die Chance lassen, zu reagieren. Nicht jeder liest stündlich seine Nachrichten und antwortet postwendend. Hier sollte man noch ein paar Tage Zeit lassen

@franneck1989

Ich bin es einfach satt, nochmal warten zu müssen!!! Ich denke, das ich auch verständlich.

ich warte seit einer Woche auf mein Geld und bekomme nun auch keine Antwort mehr!

Habe ihr ja eine Wahl gelassen. Entweder heute eine Antwort oder Geld. Wenn beides nicht kommt, ist der Vertrag für mich geplatzt.... Es nervt einfach

@K1k133

das gehört nun mal dazu, wenn du online Sachen verkaufst. Was machst du, wenn in der Zwischenzeit die Überweisung schon unterwegs ist und morgen das Geld auf deinem Konto ist? Dann könnte die Käuferin auf ihren Artikel bestehen

@franneck1989

Ich habe jetzt noch einmal öffentlich nach Antwort von ihr gefragt. Sowas geht einfach nicht und es ist wirklich ärgerlich!!! Ich hätte den Artikel in der Zeit 5x verkaufen können!!!

Solche Menschen sollte echt der Internetzugang abgestellt werden

@K1k133

Das ist doch Alltag. Und darüber hinaus darfst du nicht davon ausgehen, dass jeder gleich springt, nur weil K1k133 mal wieder eine nette Aufforderung schreibt. Ein bisschen mehr Geduld muss man schon aufbringen, wenn man im Internet handelt. Vor allem, weil dir ja überhaupt kein Schaden entstanden ist

Ich würde eine Facebook-Gruppe und die dortige Konversation nicht unbedingt als bindenen Kaufvertrag bezeichnen, zumindest nicht, solange nicht bezahlt wurde

Rechtlich gesehen ist es aber einer.

Danke für deine Antwort!

Ich möchte nur nicht, dass die heute auf einmal überweist und mir dann sagt das dass sie irgendwie Anspruch auf den Artikel hätte, da sie ja überwiesen hat?

Aitee, aber wie muss ich das denn machen, wenn ich den Kaufvertrag abbrechen möchte? Seit Donnerstag letzter Woche ist kein Geld auf meinem Konto eingegangen Und ich habe ei gesagt das bis Donnerstag das Geld eigentlich mein Konto hätte sein sollen.

Nun habe ich ihr heute noch einmal geschrieben, und gesagt, dass ich entweder eine Antwort bis 19:00 Uhr möchte oder Geld.. Ich möchte den Artikel schnell loswerden und kann nicht noch eine Woche warten... Möchte ich auch gar nicht.

welches Merkmal eines Kaufvertrags siehst du dort nicht erfüllt?

@franneck1989

Meinst du mich? :-)

@K1k133

nein, ich meine den user "Orothred", der meint, hier wäre kein Kaufvertrag zustande gekommen.

Bei Verträgen gilt grundsätzlich: Pacta sunt servanda (lat.; dt. Verträge sind einzuhalten). Du musst die gegenseite eine angemessene Frist setzen (Meistens 14 Tage jnd schriftlich per Brief): § 350 BGB Sollte eine Zahlung nicht erfolgen kannst Du den Vertrag anfechten bzw. Zurücktreten.

du hast ihr ne frist eingeräumt und alles andere ist ihr bier...

Hallo,

ich kann dir empfehlen, dies gündlich zu lesen, viel anders wird es wohl nicht sein in deinem Fall !

http://www.helpster.de/kaeufer-zahlt-nicht-bei-ebay-was-tun_74138

Viel Erfolg ! Emmy

Nur weil ich mal wieder an einen Nichtskönnenden Menschen geraten bin, soll ICH Post schicken? Dann kommen Kosten auf mich zu!! Und wenn der Käufer diese nicht zahlt, bleibe ich drauf sitzen. Dann zum Anwalt, oder was?

Meine Nerven UND mein geldbeutel würden dies nicht mitmachen!

@K1k133

Wenn du ein Einschreiben schickst, sind es keine erhebliche Kosten ! Ein Anwalt ist wesentlich teurer als ein Einschreiben !

Du kannst auch beim Amtsgericht ein Mahnverfahren direkt einleiten, kostet auch etwas Geld, aber viel billiger als ein Anwalt. - Natürlich kann der säumige Zahler das Mahnverfahren abwenden (Einspruch), aber erst dann würde ich zum Anwalt gehen !

Siehe dies:

Zahlt der Käufer nicht, gehen Sie so vor

Zuerst sollten Sie bei eBay unter "Probleme klären" melden, dass der Käufer nicht zahlt. Das ist der einfachste Weg, um möglicherweise noch eine Problemlösung zu erreichen.

Sofern Ihnen die Adresse des Käufers bekannt ist, schreiben Sie ihm einen Brief als Einschreiben mit Rückschein. Setzen Sie eine Frist zur Bezahlung der Ware. Diese sollte mindestens 7 Tage ab Erhalt des Schreibens, höchstens 14 Tage betragen. Eine E-Mail reicht nicht, da Sie dann nicht beweisen können, dass der Käufer die Mail bekommen hat.

Sie dürfen in Ihrem Schreiben auch androhen, dass Sie bei Nichtzahlung innerhalb der Frist eine negative Bewertung abgeben werden - was den Käufer natürlich nicht von der Pflicht entbindet, die Ware zu bezahlen und abzunehmen.

Wenn der Käufer weiterhin nicht zahlt, befindet sich der Käufer "im Verzug". Sie können am Kaufvertrag festhalten und den Käufer nun auf Zahlung des Kaufpreises verklagen. Das bietet sich immer dann an, wenn Sie einen sehr guten Preis für Ihre Ware erzielt haben und Sie davon ausgehen können, dass der Käufer auch in der Lage ist, den Kaufpreis zu zahlen.

Sie können aber auch vom Kaufvertrag zurücktreten. Dies müssen Sie gegenüber dem Käufer ebenfalls per Einschreiben mit Rückschein schriftlich erklären. Dies entbindet den Käufer aber trotzdem nicht von seiner Verpflichtung zum Schadenersatz.

Sie können Ihre Kosten, die Ihnen entstanden sind, vom Käufer als Schadenersatz geltend machen. Dies sind eBay-Gebühren und eine Auslagenpauschale für Ihre bisherigen Schreiben. Außerdem wurde von Gerichten schon ein Schaden von 30% des Verkaufspreises als zulässig anerkannt, wenn dies als Vertragsstrafe vorher angekündigt und nicht in mehreren Auktionen verwandt wurde.

Dass auch der Differenzbetrag zum erzielten Kaufpreis einer erneuten Auktion als Schadenersatz geltend gemacht werden kann, stimmt allerdings nicht.

Also: da ist alles ziemlich genau erklärt !

http://www.forderungseintreibung.at/muster_mahnschreiben.htm Gruß, Emmy

Was möchtest Du wissen?