Kassendifferenz selbst ausgleichen?

5 Antworten

Entschuldige, aber wo arbeitest du denn wo solche Praktiken üblich sind?

Wie kann ein Arbeitgeber von dir verlangen Differenzen auszugleichen, wenn grundsätzlich so schlampig mit den Kassen umgegangen wird? Wie ist es überhaupt möglich, dass sich jemand an einer Kasse anmelden kann wo bereits ein anderer angemeldet ist? Wenn du eine Kassenlade hast, dann bist du dafür verantwortlich und niemand anderes hat daran etwas zu suchen. DEINE Differenz ist demzufolge nur die die auftaucht wenn du nach deinem Dienst die Kasse abrechnest.

Und selbst dann sind die Differenzen in erster Linie Problem des Arbeitsgebers. Genauso wie Inventurdifferenzen durch Diebstahl. Das einzige was der AG machen darf ist Abmahnungen aussprechen sofern sich Differenzen in unnatürlicher Höher häufen.

Wärst du zum Ausgleich von Differenzen verpflichtet, dann dürftest du im Umkehrschluss auch Plus-Differenzen behalten. Ist dies so? Ich denke nicht...

Lass dich nicht verarschen.

Die können das Geld nur von dir verlangen wenn sie nachweisen (!) können, dass du die Differenz vorsätzlich (!) verursacht hast. Fehler durch Mitarbeiter gehören zum Geschäftsrisiko des Arbeitgebers und es ist seine eigene Aufgabe dafür zu sorgen, dass diese minimiert werden, z.B. durch Schulungen usw.

Meine Frage also: muss ich dafür aufkommen oder nicht?

Nein!

Das "Nein!" gilt allerdings nur dann, wenn:

- erstens es keine vertragliche Vereinbarung gibt, die den Arbeitnehmer zum Ausgleich eines Kassenmankos verpflichtet; eine solche Vereinbarung ist aber auch nur dann wirksam, wenn dem Arbeitgeber mit seinem Entgelt ein "Mankogeld" zur Absicherung gegen einen Mankoausgleich vom Arbeitgeber gezahlt wird; die Höhe diese Mankogeldes und ein gegebenenfalls zu leistender Mankoausgleich müssen in einem angemessenen Verhältnis zueinander stehen, und

- zweitens die Verantwortung für das entstandene Kassenmanko nicht zweifelsfrei dem einzelnen Arbeitnehmer angelastet (bewiesen) werden kann.

Beide Voraussetzungen für eine Verpflichtung zum Mankoausgleich sind nach Deiner Schilderung nicht gegeben, so dass Du nicht zum Mankoausgleich verpflichtet bist.

Der Vorschlag von FunnyChrissy ("Insofern wäre es nur fair, wenn jeder der Beteiligten einen Teil der Differenz trägt.") ist - unabhängig von den sonstigen Überlegungen - als "Gemeinschaftshaftung", der zwangsläufig auch am Manko völlig Unschuldige in Haftung nehmen würde, rechtlich nicht haltbar.

Die Last hat hier der Arbeitgeber zu tragen, wie auch sonst in Schadensfällen bei Unfall sowie leichter und mittlerer Fahrlässigkeit.

Wenn schon, dann sollte jeder ein Drittel zahlen. Meine ganz persönliche Meinung ist aber, da keine von euch den alleinigen Kassenzugriff hatte, ist die Differenz vom Arbeitgeber zu tragen.

Allerdings befürchte ich, es wird an dir hängenbleiben und sie schmeißen dich raus. Sollte die Arbeit also nicht allzu wichtig für dich sein, kannst du es drauf ankommen lassen. Kein Gericht kann dich zur Zahlung verurteilen.

Selbst 1/3 ist zuviel. Jeder MA kann sich daran bedienen und der Verlust soll dann von allen gleichmäßig getragen werden?

Auch ist 80€ eine merkwürdige Summe - kommt zwar immer etwas auf die Art und Waren des Geschäftes an trotzalledem ist die Summe merkwürdig. Und ich war bei mehreren tausend Kassenabrechnungen dabei...

Wenn schon, dann sollte jeder ein Drittel zahlen.

Ganz sicher nicht!!

@Familiengerd

@metodrino - ist ein Kleidungsgeschäft, und gerade die Summe finde ich auch ziemlich merkwürdig. Müssten dann ja mindestens drei Scheine gewesen sein, die ich in den zwei Stunden zu viel herausgegeben haben müsste, und ich habe in den fast fünf Monaten, die ich dort arbeite, vorher noch nie eine Differenz gehabt.

@magdame

Vorallem müssen es ja sogar 3 verschiedene Scheine, also bewusste Griffe gewesen sein. Ich kenne zwar eueren Durschnittseinkauf nicht, ebensowenig wie euer Klientel/mit welchen Scheinen diese bezahlen aber eine Summe die sich aus mehreren verschiedenen Scheinen zusammen setzt ist immer suspekt. Eine Summe welche sich durch mehrere gleiche Scheine zusammensetzen kann ist dann doch relalistischer. (z.B. 2x50€) Das man 4x20€ Scheine rausgibt ist ja eigentlich mehr wie unüblich, außer man ist knapp an 50ern was idR aber nicht vorkommt.

Gleich 2 oder mehr Patzer in einer Schicht (meinetwegen von allen 3 MA zusammen) ist auch etwas unwahrscheinlich. Eine andere Erklärung wäre ein Buchungsfehler, also einer von euch 3 hat die Summe vom Kunden falsch eingegeben - die Kasse errechnet das WG und dies wurde dann "richtig" rausgeben.

Aushilfen und Azubis brauchen kein Mancogeld erstatten, Das für Aushilfen und Lehrlinge Aufsichtspflicht besteht ist wohl jedem Klar

Mit freundlichem Gruß

Bley 1914

Wenn ihr "Gemeinschaftskassen" habt wo jeder Hinz und Kunz dran kann ist es wohl kaum nachzuvollziehen wer falsch rausgeben /sich selbst bedient hat.

Allerdings bin ich etwas irritiert ob der Abläufe, du sagst du warst für die Kasse verantwortlich aber jeder kann sich mit seinem  Account an der Kasse anmelden und mit deiner Kassenlade weiterkassieren?

Du hast die Kassenlade(!) also nicht selbst eingezählt noch selbst abgerechnet? Auch nicht für die Vollständigkeit unterzeichnet?

Nein, also laut Plan gibt es in einem gewissen Zeitraum eine Person, die eigentlich immer an der Kasse sein soll. Wenn ich aber mal weiter weg bin als ein Anderer und ein Kunde kommt, macht derjenige auch mal das Abkassieren. Nach circa vier Minuten sperrt sich der Bildschirm auch und jeder hat einen eigenen Code mit dem er den Bildschirm wieder entsperren kann, ist er aber noch nicht gesperrt kann man auch auf meiner Nummer abkassieren.
Und nein, das Geld wurde erst eine halbe Stunde nachdem ich weg war neu gezählt, also nicht in meiner Anwesenheit. Obwohl das anscheinend laut Vertrag so festgelegt ist, hat man das in meiner Gegenwart noch nie gemacht, und ich arbeite seit vier Monaten dort.

@magdame

D.h wenn jemand aufsteht und von der Kasse weggeht loggt ihr euch nichtmal aus? Also kann sich der Kunde quasi auch an der Kasse bedienen sofern er das Kassensystem kennt?

Selbst wenn ihr euch immer vor dem aufstehen ausloggt kassiert ihr alle über die gleiche Lade ab und diese wird obendrein nichtmal von dir eingezählt noch abgerechnet. Da so überhaupt nicht zu prüfen ist wo das Geld geblieben ist würde ich das auch genau so deinem Vorgesetzten mitteilen.

Du hast im übrigen keinen Ersatz für das verlorene Geld zu zahlen.

Sicherlich manche MA zahlen Differenzen aus eigener Tasche wobei in diesem speziellen Fall wo jeder auf die Kasse zugreifen kann würde ich selbst da nicht im Traum dran denken...

Was möchtest Du wissen?