Kann Vermieter einfach Balkonbodenbelag tauschen und durchsetzen?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich nehme an, es handelt sich um einen etwas größeren Balkon, der aus einer Betonplatte besteht, die relativ weit aus der Hauswand heraus ragt.

Wenn dieser Balkon nun vielleicht schon etwas älter ist (20 Jahre aufwärts), könnte es sein, dass bei anderen Balkonen Schäden aufgetreten sind. Z. B. Betonabplatzungen seitlich oder an der Unterseite, die dadurch verursacht werden, dass durch feine Ritzen Wasser in den Balkon eingedrungen ist und die Stahlarmierung zum Rosten gebracht hat. Durch den Rost dehnt sich der Stahl aus und zerstört über kurz oder lang die ganze Betonplatte. (Das ist z. B. auch der Grund, warum so viele Brücken schon nach wenigen Jahrzehnten sanierungsbedürftig sind.)

Vermutlich hat ein Mensch, der was davon versteht, erkannt, dass der Holzbelag mit Schuld daran sein kann. Feuchtigkeit dringt durch das Holz hindurch und bleibt erst einmal in Ritzen zwischen dem Holz und dem Beton stehen und kann nicht abtrocknen. Wenn das Wasser dann in die Betonplatte einsickert... (s. o.)

Der Belag, der jetzt aufgebracht wurde, soll nun dafür sorgen, dass einerseits die Betonplatte von oben her absolut sicher abgedichtet wird und andererseits aber auch ordentlich aussieht. Ein guter Kompromiss.

Wenn kein weiterer Belag aufgebracht wird, kann jegliches Wasser (und im Winter auch Schnee nach dem Tauen) sehr leicht ablaufen und abtrocknen. Sollten irgendwann wieder Schäden auftreten, sieht man sie sofort und bleiben nicht unter einem Belag versteckt.

Ihr solltet froh sein, wenn ihr einen aufmerksamen Vermieter bzw. eine aufmerksame Hausverwaltung habt, die sich wirklich um die Balkone kümmert. Schau Dir mal das an (war gestern im TV):

http://www.br.de/mediathek/video/sendungen/quer/160512-quer-balkone-100.html

Danke für die Antwort. Vermutlich haben Sie recht und ich ärgere mich nur umso mehr über die Art der Kommunikation die gewählt wurde, nämlich fast garkeine :-(

@petschi1

Danke für die Auszeichnung!

Für mich ist das ganze halt eine Mega Verschlechterung, da wir ja die Wohnung direkt mit dem schönen Holzboden auf dem Balkon gemietet haben und dieser nun nicht mehr da ist..

Ich würde den Vermieter anschreiben und höflich fragen, was der Grund war.

Dann auch noch fragen ob es alternative Möglichkeiten gibt und Du Dich an den Kosten beteiligen würdest oder Du es ganz bezahlst.

er ist im recht

du kannst ja einen holzboden drüber legen, den du bei auszug entfernst?

Nein darf ich nicht. Es wurde untersagt jedweden Boden auf den Balkon zu legen :-(

Für mich ist das ganze halt eine Mega Verschlechterung, da wir ja die Wohnung direkt mit dem schönen Holzboden auf dem Balkon gemietet haben und dieser nun nicht mehr da ist..

Der bei Mietbeginn vorhandene Zustand ist Vertragsinhalt. Dieser ist während der gesamten Mietzeit zu gewährleisten. Eine Änderung des Belages ohne Zustimmung des Mieters ist unzulässig und könnte eine Mietminderung zur Folge haben.

Wenn der Balkon einen begehbaren Fußboden hat, kannst du keine weiteren Forderungen stellen. Oder steht im Mietvertrag dass da ein Holzboden drauf ist?

Was möchtest Du wissen?