Kann mich jemand bei der Bedeutung meines Arbeitszeugnisses unterstützen?

6 Antworten

Sie verfügt über ein „solides Fachwissen“ in ihrem Fachgebiet,Bedeutet schlicht „ist nicht so gut“ – besser wäre es „gutes“ „fundiertes“ „sehr gutes“ „umfassendes“.

Auch hohem Arbeitsaufwand und Termindruck „war sie gewachsen.“Ebenfalls nur unterdurchschnittlich bis durchschnittlich – besser wäre „war sie stets gewachsen“ und „auch höchstem (oder  "sehr hohem)  Arbeitsaufwand und Termindruck“.

Frau X hat sich sehr engagiert in ihre neues Aufgabengebiet eingearbeitet und verfolgte nachhaltig und erfolgreich „die vereinbarten Ziele“.Bedeutet, dass du nur das gemacht hast, was dir aufgetragen wurde – und nicht mehr!  Da sollte besser etwas stehen wie: "und überzeugte mit sehr guten Leistungen über die vereinbarten Zielsetzungen hinaus."

Wichtig ist der Kündigungsgrund - und das Bedauern der Firma über deinen Abgang (wir bedauern, dass ... - am besten: wir bedauern sehr, dass )! 

Ich würde deine Firma auf diese "Verbesserungsvorschläge" ansprechen - zumeist sind die Firmen froh, wenn damit Probleme und Auseinandersetzungen vermieden werden können. Immer daran denken: Fragen kostet nichts!

Die Frage ist, ob der AG sich darauf einlässt. Denn wenn man als AN ein Zeugnis haben will, dass besser als durchschnittlich ist, muss man belegen, dass man es verdient hat.

Du solltest bitte das gesamte Arbeitszeugnis abtippen, da sonst keine eindeutige Beurteilung möglich ist. Hier fehlt beispielsweise schon die Schlussformel, die für die Einschätzung deiner Leistungen wichtig ist.

Das, was ich hier lese entspricht eher der Note 3.

Ihre guten Leistungen haben unseren Anforderungen voll entsprochen. Frau X war eine beliebte Mitarbeiterin. Ihr Verhalten gegenüber Vorgesetzten, Kollegen und Kunden war stets gut. "

Das würde ich eher negativ ansehen. Positiv wäre, wenn Du deine Aufgaben (stets) zur vollsten Zufriedenheit gemacht hättest.

Dein Verhalten gegenüber Vorgesetzten, Kunden und Kollegen war auch nur gut und nicht - wie üblich - "stets einwandfrei".

Hier scheint es im Arbeitsalltag ein paar wenige Probleme gegeben zu haben.

hi ChristiabLE, vielen Dank erstmal für dein Feedback... Als Schlusssatz steht lediglich "Frau X verlässt uns zum 31.07.2015" mehr nicht

Man kann ein Arbeitszeugnis nur dann halbwegs seriös beurteilen, wenn man es vollständig liest, also von der Überschrift bis zum Ausstellungsdatum und der Unterschrift. Überall dort können Informationen enthalten sein, die für die Einschätzung des Zeugnisses wichtig sind.

Die Sätze aus deinem Zeugnis deuten auf eine eher durchschnittliche Beurteilung hin, in Schulnoten würde das einer 2 - 3 entsprechen. Fachwissen etwas schwächer, Sozialverhalten etwas besser.Aber wie gesagt: Ohne den Rest des Zeugnisses zu kennen, kann man das nicht richtig einschätzen.

Sollte sich beim Abschreiben kein Übertragungsfehler eingeschlichen haben, enthält das Zeugnis aber einen Grammatik-Fehler, es muss "klare Strukturierung" anstatt "klarer Strukturierung" heißen.

Frau X verlässt uns zum 31.07.2015.

Aus welchem Grund? Dieser Satz lässt zu viel Platz für Spekulationen bzw. deutet auf eine Kündigung durch den AG hin.

Und wie kommt es, dass du das Zeugnis jetzt schon hast? Wie ist das Ausstellungsdatum?

Das ist ein Standardzeugnis. Es sagt im weiteren Sinne nichts aus. 

So ein Zeugnis sagt sehr viel aus. Sowohl die Tatsache das es ein Standardzeugnis ist (über das Unternehmen oder den Mitarbeiter) als auch der Inhalt des Zeugnisses.

So wie ich es lese war Frau X nur kurze Zeit bei der Firma beschäftigt und dem Unternehmen nicht sehr wichtig. Vermutlich wurde nach Ablauf eines befristeten Arbeitsvertrages nicht verlängert.

Die Gründe der Nicht-Übernahme in unbefristetes Arbeitsverhältnis liegen evtl. in der Arbeitsweise und Engagement des Mitarbeiters.

So würde ich das Zeugnis zumindest mal deuten wenn sich jemand damit bei mir bewirbt.

Aber es wäre halt wichtig zu wissen, was als "Abschiedsformel" im Zeugnis steht.

hallo mesa07, danke für dein Feedback. total nett. Als Abschied steht lediglich "Frau X verlässt uns zum 31.07.2015". mehr nicht. meine Probezeit endete am 20. April. Und jetzt 2 Monate darauf werde ich gekündigt. ich hatte ein unbefristeten Vertag (eigentlich). Ich verstehe es nicht. Ich war zu meinem AG immer ehrlich. Und jetzt so. Von meinen Kollegen habe ich mitbekommen, dass der Kunde, für den ich zuständig war, meinen Chef quasi vor die Wahl gestellt haben "Entweder fällt dir was ein oder mir fällt was ein". Dies hätte der It-Leiter meinem Chef in Bezug auf mich gesagt... total komische Situation.

Habe dir die Sätze mal mit Noten versehen, dann kannst du dir selbst ein Bild machen. Bei Zeugnissen gibt es normalerweise nur Noten von 1-4 da 5 und 6 sagen wir mal als "nicht wohlwollend" gelten.

Note 3: "Sie verfügt über ein solides Fachwissen in ihrem Fachgebiet, das sie zur Lösung ihrer Aufgaben einsetzte. Daher war Frau X in unserem Hause ein oft gesuchter Ansprechpartner."

Note 3: "Auch hohem Arbeitsaufwand und Termindruck war sie gewachsen."

Note 2: "Frau X hat sich sehr engagiert in ihre neues Aufgabengebiet eingearbeitet und verfolgte nachhaltig und erfolgreich die vereinbarten Ziele."

Note 3: "Frau X war eine zuverlässige Mitarbeiterin. Ihr Arbeitsstil zeichnete sich durch Planung, Systematik und klarer Strukturierung aus. Bei ihrer täglichen Arbeit erzielte sie gute Ergebnisse."

Note 3: "Ihre guten Leistungen haben unseren Anforderungen voll entsprochen"

Note 3: " Frau X war eine beliebte Mitarbeiterin."

Note 2-3: "Ihr Verhalten gegenüber Vorgesetzten, Kollegen und Kunden war stets gut."


Also bei ca. 7 Notenblöcken kommst du auf 2,78 => ist so ne 3+.


Wichtig: was steht dabei denn wieso Frau X das Unternehmen verlassen hat?


Hi mesa07, erstmals vielen Dank für deine Antwort! sehr nett und ausführlich. Als letzter Satz steht: "Frau X verlässt uns zum 31.07.2015"

@Cubur

Dieser Satz sagt aus das etwas vorgefallen ist, bzw. der AG nicht zufrieden war

@Cubur

Frau X verlässt uns zum 31.07.2015.

Aus welchem Grund? Dieser Satz lässt zu viel Platz für Spekulationen bzw. deutet auf eine Kündigung durch den AG hin.

Und wie kommt es, dass du das Zeugnis jetzt schon hast? Wie ist das Ausstellungsdatum?

Das Austellungsdatum ist der 29. Juni 2015. Als mein AG mich gekündigt hatte, habe ich Ihn gebeten für meine weiteren Bewerbungen mein Arbeitszeugnis fertig zu machen. Er hat es mir dann am nächsten Tag gleich gegeben...

@Cubur

Das Austellungsdatum ist der 29. Juni 2015.

Dann musst du das Zeugnis auf jeden Fall beanstanden! Da es sich ja um das Schlusszeugnis handelt, muss das Ausstellungsdatum unbedingt mit dem letzten Tag des Vertrags übereinstimmen. Ein früheres Ausstellungsdatum stößt jeden potenziellen AG mit der Nase drauf, dass es Probleme gab und der alte AG nichts besseres zu tun hatte, als den AN schnellstmöglich loszuwerden.

Was möchtest Du wissen?