Kann man jemanden anonym bei der Stadt melden?

9 Antworten

Die Wohngeldstellen gehen solchen Hinweisen auch bei anonymer Meldung nach, wenn sie konkret genug ist. Also: Herr XY wohnt in der Wohnung seiner Freundin YZ in der AB Straße 123.

Für die Wohngeldstelle ist es aber einfacher, die Angelegenheit auch erfolgreich abzuschließen, wenn sie Dich als Zeugen hat und auch in einem Streitigen Verfahren vor Gericht benennen kann.

Woher weißt Du das so genau? Dann kennst Du diese Person vermutlich sehr gut. Rede doch erstmal mit ihm und mache ihm klar, daß Du es nicht i.O. findest, es ist ja auch Dein Steuergeld was hier ausgegeben wird. Vielleicht stellt sich beim Gespräch heraus, daß Du mit Deiner Vermutung Unrecht hast, was Du nicht mehr gutmachen kannst. Also, nur Mut,sage im ganz klar, was Du für ein Problem hast, und wenn Du dann weißt, das Deine Vermutung richtig ist, kannst Du ihm klarmachen, daß Du es melden wirst. Aber gib ihm eine letzte Möglichkeit sich dazu zu äußern.Dann brauchst Du Dich auch für nichts zu verstecken. L.G. Nordi

anonym finde ich zwar auch nicht grad besonders gut, aber ich finde es immer noch besser, als es gar nicht zu melden.

das ist unser aller geld, wa sich da einzelne betrügerischerweise aneignen.

wenn es sich speziell um wohngeld handelt, dann ist dafür die wohngeldstelle zuständig bei der stadtverwaltung.

du kannst auch einen brief schreiben.

anonymen hinweisen wird auch immer nachgegangen.

Xy ich kann Euch alle verstehen, aber ich rede aus eigener Erfahrung, mein Mann und ich gehen beide auf die fünfzig zu, sind also schwer vermittelbar und beziehen leider schon ziemlich lange HartzIV. Unter mir wohnte eine Frau die auch HartzIV bezog und dann wieder eine Arbeit fand um die ich sie beneidete, sie bekommt aber jetzt kein Mietzuschuß mehr. Wir bekommen den Mietzuschuß von der ARGE. Diese Frau hat uns aus Neid bei der ARGE angezeigt, hat Lügen verbreitet, dagegen konnten und können wir leider nichts tun, aber die Arge hat uns den Zuschuß sofort gestrichen, die Überprüfung hat drei Monate gedauert, dann wurde der Zuschuß wieder genehmigt, bekamen zwar alles nachgezahlt, aber mein Vermieter mußte drei Monate auf seine Miete warten, und warum, weil ein neidischer Mitmensch es nich ertragen konnte das er kein und andere Wohngeld bekommen. Ich würde auch gerner arbeiten als vom Amt zu leben.

@sheela2011

@sheela2011: das tut mir wirklich leid, wenn dir in der art passiert ist.

ich gehe davon aus, dass die fragestellerin niemanden zu unrecht anzeigen will.

es ist nur manchmal wirklich so, dass es nur anonym geht. entweder weil einen der jenige gut kennt, verwandtschaft, nachbarschaft u.ä.

doch sollten alle aufmerksam auch diesem problem gegenüberstehen, es gibt wirklich so viel sozialbetrug und unsere kassen könnten voller sein, wenn es nicht leute gäbe die nur fordern, dann auch noch zu unrecht.

ich kenne auch eine frau, die wurde bezichtigt zu ihrem hartz4 mit telefonsex zusätzlich zu verdienen.

aber die sache wurde anhand ihrer rechnungen und kontoauszüge schnell geklärt bei der arge.

Ich hab mal eine Frage an Dich und ich hoffe Du bist nich beleidigt. Bist Du vielleicht neidisch? Ich sag Dir jetzt mal etwas, ich würde mich nie um die Belange anderer Leute kümmern, woher weiß Du das dieser Mensch seine Wohnung nicht behalten hat? Aber es gibt eine Telefonnummer, ruf einfach bei der Arge an, melde deinen Verdacht und gegen wen, aber sei so fair und mach es nicht anonym sondern gib deinen Namen an, den , den Du am Amt anzeigst erfährt deinen Namen so oder so nicht, die Mitarbeiter sind an die Schweigepflicht gebunden.

Für Wohngeld ist die ARGE nicht zuständig.

Unter bestimmten Umständen weiche ich von meiner generellen Ansicht ab, daß Denunziation verwerflich ist.

Eine anonyme Denunziation aber ist das Verwerflichste vom Verwerflichen! Hier gibt es keine Ausnahme.

Wen Du etwas anzuzeigen hast, geh persönlich zum Amt und sage, was Du zu sagen hast.

Was möchtest Du wissen?