Kann man die Rundfunkgebühren auch monatlich zahlen?

5 Antworten

..bei der Anmeldung mußte ich ja gezwungenermaßen einen Abbuchungsauftrag genehmigen.

Du kannst auch überweisen. Es gibt keine Pflicht zur Abgabe eines SEPA-Lastschriftmandats.

Nun habe ich mir überlegt: kann man nicht einfach einen Dauerauftrag erstellen, mit dem die Gebühren jeden Monatsersten überwiesen werden?

Sinnvoller wäre ein Dauerauftrag, aufgrund dessen alle 3 Monate der Quartalsbetrag überwiesen wird.

Am sinnvollsten halte ich persönlich immer noch das SEPA-Lastschriftmandat, den bei einer fehlerhaften Abbuchung hat man dort die Möglichkeit, diese innerhalb von 8 Wochen zu widerrufen. Diese Möglichkeit gibt es bei Überweisungen, die man selbst vornimmt , nicht.

Sie können den Zahlungs­rhythmus wie folgt wählen:

  • gesetzliche Zahlungs­weise in der Mitte von drei Monaten 52,50 Euro
  • vierteljährlich im Voraus zum Ersten eines Quartals für drei Monate 52,50 Euro
  • halbjährlich im Voraus zum Ersten eines Halb­jahres für sechs Monate 105,00 Euro
  • jährlich im Voraus zum Ersten eines jeden Jahres für zwölf Monate 210,00 Euro

Monatliche Zahlung ist nicht vorgesehen. Statt ein SEPA-LAstschriftmandat zu erteilen, kannst Du natürlich auch überweisen.

Ich finde das Lastschriftverfahren bequem - wenn ich daran denke, was alles über mein Konto läuft (Telekommunikation, Strom, Wasser, Müllabfuhr, Grundsteuer, Darlehenstilgung, Versicherungen, ...) und völlig unterschiedliche Zahlungsrhythmen hat, ich würde vermutlich ständig Zahlungen versäumen.

Den dreimonatigen Zahlunsgsrythmus kannst du nicht ändern. Du kannst dir aber ein Tagesgeldkonto einrichten und dir darauf monatlich einen Drittel des Betrages überweisen. Und kurz vor dem Bezahlen an den Beitragsservice das angesammelte Geld auf dein Girokonto zurücküberweisen. Dazu kannst du dir Daueraufträge einrichten, so kannst du es nicht vergessen.

Ich kenne keine Verpflichtung, dem Beitragsservice eine Einzugsermächtigung erteilen zu müssen.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Man kann auch einfach monatlich überweisen per Dauerauftrag und die Mahnung alle drei Monate ignorieren. Geht problemlos. Das mit dem Tagesgeldkonto ist ein wenig übers Ziel hinausgeschossen, oder?

@AnvilOfCrom

Ich finde es auch ein wenig über Ziel hinausgeschossen, wenn man wegen der unregelmäßigen Abbuchung von 52€ Zahlungsprobleme bekommen sollte.

Dass man monatlich überweisen kann wußte ich nicht.

@ronnyarmin

Vorgesehen ist das auch nicht. Ich mache es trotzdem :-)

Kein Problem. Ich zahle auch per monatlichem Dauerauftrag.

Alle 3 Monate kommt eine Mahnung, weil ich dann ja kurzzeitig in Rückstand gerate.

Kümmert mich nicht. Das ist meine perönliche Form des Protests gegen diesen Quatsch.

Find ich gut.

Was möchtest Du wissen?