Kann ich mit 80.000 Euro ein Haus bauen lassen?

5 Antworten

Also wir haben vor einem Jahr gebaut und das hat mit Grundstück 170 000 Euro gekostet! Viel sparen kannst Du am Rohbau und beim Dach... und meistens ist es so das man lieber etwas mehr Geld aufnehmen sollte, denn schnell sind es dann hier mal 1000 Euro, da mal 1000 Euro ... weil die teuerern Fliesen einem dann besser gefallen haben. Also denke ich Du müßtest da noch was drauf legen. Und die Preise sind eh von Region zu Region unterschiedlich :-)

nun aus eigener erfahrung kann ich dir sagen, dass 80.000 euro nicht ausreichen. selbst wenn du ein fertighaus bauen lässt, kommst du mit dem betrag nicht aus. angenommen du machst viel selbst, auch dann wirds nicht ausreichen. wir haben ein haus gebaut und sehr sehr viel selbst gemacht (z.b. fliesen verlegt, kabel verlegt, parkett boden etc.) dennoch haben wir in etwa das doppelte benötigt

Der m² Wfl. kostet ca, 1200 Euro, also kann man für 80.000 Euro ein Haus mit 67 - 70 m² bauen. Wenn man dann vielleicht noch mit magerer Ausstattung baut, dann werden es vielleicht auch 80-85 m², jedoch ist dann auch das Ende der Fahnenstange erreicht. Dieser Text beantworter Ihre Frage auch hinsichtlich der Synonyme billig / günstig/ preiswert: http://www.bauen-guenstig.info/

nein das ist unmöglich! Selbst wenn du ein Haus für 70000 Euro finden würdest (was extrem schwierig wird wenn es keine kleine Holhütte sein soll), mußt du ja noch mit den Baunebenkosten von ca. 25000 Euro rechenen. Also Erdarbeiten (je nach Bodenbeschaffenheit und Keller, ohne Keller, Hanglage usw. zwischen 3000-20.000 oder auch höher, Anschluß an Kanalisation, Strom, Frischwasser, Telekom, GAS usw. 10.000 Euro. Wenn das Grundstück noch nicht erschlossen ist, dann wird es ja noch wesentlich teurer, da dann noch die Erschließungskosten für Straßen und Versorgungsleitungen hinzukommen. Also wenn du günstig wegkommst mußt du mit mindestens 120.000 Euro rechnen. Das ganze ohne Inneneinrichtungm, Aussenanlagen (Wege, Garage, Carport, Terasse, Garten usw)

Willst Du einen richtig guten Tip lesen? Dann lies dies: Du verkaufst Dein Grundstück wieder und baust nicht selbst darauf. Stattdessen gehtst Du zum Amtgericht und und schaust mal bei den Versteigerungsterminen von Häusern nach (es gibt sogar Listen, die bei einem Verlag bestellt werden können). Dort kannst Du ein Haus mit Grundstück günstig ersteigern. Und dafür reichen auch 80.000 Euro und Du brauchst Dich mit "Pfusch am Bau" nicht herumschlagen. Es ist so, dass der bundesdeutsche Durchschnitt von amtlich versteigerten Immobilien bei knapp über 50% des Verkehrswertes liegt. Du wirst also etwas passendes finden, wenn Du etwas rührig bist und Dich umschaust. Einen besseren Hinweis bekommst Du wohl kaum. Und wenn Du selbst gern herumwerkelst, kannst Du das ja auch bei Deinem ersteigerten Objekt machen. Vorteile: es steht schon, es liegt ein amtliches Schätzgutachten vor und man kann es sich vor Ort ansehen. Alles klar? Na, dann los!

Was möchtest Du wissen?