Kann ich meinen Vater enterben, so dass er nicht mal den Pflichtteil bekommt?

3 Antworten

Die Verletzung der Unterhaltspflicht ist nach §2333 Abs 1 Satz 3 eine der wenigen Ausnahmen, die einen Pflichtteilsenzug erlauben.

Der Pflichtteilsenzug muß dabei explizit im Testament als solcher ausgesprochen und begründet werden. Der der sich auf den Enzug beruft, muß die Gründe nachweisen können.

Kann ich mich mit 30 J. noch von meinen Stiefvater adoptieren lassen?

Ja, das mindert aber in der Regel den Pflichtteil nur, da bei der Volljährigen Adoption die Verwandschaftsverhältnisse nicht aufgelöst werden, sondern nur eine neue Verwandschaft zu den Adoptivelternteil erzeugt wird.

Sie können zunächst ihren Vater von der gesetzlichen Erbfolge ausschließen. Hierzu errichten sie ein Form und rechtsgültiges Testament. Dann steht selbigem jedoch qua Gesetz ein Pflichtteilsrecht zu.

Dieses muss dann ausgeschlossen werden. An den Ausschluss des Pflichtteilsrecht sind hohe Anforderungen zu stellen. Grundsätzlich hat kein Pflichtteilsrecht der Vater eines nichtehelichen Kindes, wenn dieses vor dem 1. 7. 1949 geboren ist (Art. 12 § 10 NEhelG). Sollten sie jedoch nach dem 1.07.1948 geboren sein müssen sie ihm den Pflichtteil entziehen. ** Das Gesetz regelt die Entziehung des Pflichtteils in §2333 I Nr. 1-4 BGB abschließend.**

Der Pflichtteil muss dabei durch Testament entzogen werden, wobei der Grund der Entziehung zum Zeitpunkt der Errichtung des Testaments bestehen und im Testament angegeben sein muss § § 2366 I, II). Auch der Grund der Unzumutbarkeit muss für den Erblasser angegeben werden.

Der Kern des konkreten Sachverhalts auf den der Erblasser die Entziehung stützt muss aus dem Testament selbst erkennbar sein.

So rechtfertigt etwa, eine böswillige Verletzung der Unterhaltspflicht eine Pflichtteilsentziehung (§ 2333 Abs. 1 Nr. 3 BGB).

Sollten sie ihren Vater nicht kennen, bzw. keinen Kontakt zu ihm haben ist die grundsätzlich kein Grund für eine Pflichtteilsentziehung.

Die Einschaltung eines Notars, der sie über die Rechtslage zu beraten hat macht in einem solchen Fall durchaus auch Sinn. So können sie also ein öffentliches Testament errichten. Nachteil: hierdurch entstehen Kosten die sich am Erbfall (also dem Wert ihres Vermögens) orientieren. Vorteil: Rechtssicherheit und Rechtsklarheit.

Sorg doch dafür, dass Du selbst Kinder hast und heirate. Dann erbt Dein Vater nix, weil es dann Dein/e Partner/in zur Hälfte und dann den Rest Deine Kinder erben!!

Werd ich auch so machen müssen; für den Fall der Fälle

@Habedieehreserv

Wie meine Nachbarin, die Anwältin, sagte eben, es würde auch reichen, ein Kind zu adoptieren, wenn Du partout nicht heiraten willst.

Was möchtest Du wissen?