Kann ich gegen die Werkstatt Klagen?

10 Antworten

Jede Werkstatt weist Dich (zumindest in der Regel) darauf hin, dass Radmuttern nach 50 km nachzuziehen sind. Machst Du dies ordnungsgemäß (oder lässt es machen), dann sollte ein erneutes Lösen der Radmuttern vermutlich weniger in einem Fehlverhalten der Werkstatt zu suchen sein.

"ich habe diese später auch noch einmal nachziehen lassen"

Hat er doch machen lassen!

Wieso muss das zwingend mit der Werkstatt zu tun haben? Es könnte prinzipiell (wenn das Fahrzeug nachts draußen steht...) ein Unbekannter die Muttern gelockert haben. Es gibt haufenweise solche M!stkäfer.

Das Auto steht aber immer geschützt......also immer in der Garage und auf der Arbeit ist es auch auf Privatkunden das mit einem Tor verschlossen ist

Ich bin im Moment einfach nur wütend.....denn es hätte ja auch leicht schlimmer ausgehen können

@MarkusQ12

Trotzdem wird die Werkstatt alles abstreiten. Im Strafrecht gilt halt der Grundsatz: "Im Zweifel für den Angeklagten". Und da man nicht gänzlich ausschließen kann, dass ein Fremder die Muttern gelockert hat, werden sie damit durchkommen. Auf den Firmenparklatz haben z.B. auch noch andere Mitarbeiter Zutritt. Auch wenn das abwegig ist: ausschließen kann man es nicht.

Diese Werkstatt künftig meiden. Und einen Brief an die Geschäftsführung der Werkstatt schreiben. Wenn es ein Vertragshändler mit Vertragswerkstatt ist: ggf. auch Brief an das Kundenzentrum des Herstellers schreiben.

@Goofy62

Ich war vor einigen Tagen nochmals in der Werkstatt und dort hat sich herausgestellt das die Muttern nicht mit einem Drehmomentschlüssel sondern nur mit der Luftpistole angezogen worden sind was die Gewinde beschädigt hat. Man hat dies aber wieder in Ordnung gebracht und mir versichert das so etwas nicht mehr vorkommen werde......und so wie ich das gehört habe hat der Mitarbeiter der meine Reifen gewechselt hat auch eine kleine Belehrung bekommen

Muss ja nicht unbedingt die Werkstatt Schuld sein . Bei uns im Ort haben sich manche einen "Spaß" daraus gemacht radmuttern nachts zu lösen . Außerdem brauchst du dann schon Beweise das die Werkstatt daran schuld ist das die Schrauben sich gelöst haben .

der wgen steht immer in der Garage und auf der Arbeit auf einen gesicherten Parkplatz.......und da vorher nichts in der Art war muss es ja mit den reifenwechsel zusammenhängen

Kaum. Und glaub da nicht an Fehler der Werkstatt. Entweder war es ein nächtlicher alkoholisierter Idiotenstreich oder es war vorsätzlich. Auf jeden Fall die Polizei informieren.

Das kann natürlich auch möglich sein..auf solch eine Idee wäre ich gar nicht erst gekommen!!

Bei uns in der Stadt kommt das zur Zeit reihenweise vor... Echt unfassbar so etwas, aber es kann jeden treffen

Hallo Markus,

selbst wenn der Fehler bei der Werkstatt liegen würde - was ich, wie die meisten anderen hier auch nicht glaube - bleibt die Frage:

Auf oder wegen was willst du sie verklagen?

  • Auf Schadensersatz? - Es ist ja zum Glück kein Schaden entstanden.
  • Wegen Dummheit oder Unfähigkeit? - Die sind nicht strafbar.

Ich glaube auch eher, dass sich da einer einen dummen Streich erlaubt hat.

Lass die Sache auf sich beruhen und prüfe sicherheitshalber in der nächsten Zeit vor Antritt der Fahrt, ob alle Radmuttern fest sitzen.

Viele Grüße

Michael

Hallo Michael

Ich weiß auch nicht genau wie ich dagegen vorgehen würde.....aber es war ja alles in Ordnung bis zu dem Reifenwechsel

Das Fahrzeug steht ebends immer in der Garage und auf der Arbeit auch auf einen abgesperrten Parkplatz also kann da theoretisch keiner

Aber die Werkstatt muss doch für so etwas haftbar gemacht werden können oder nicht....ich will garnicht daran denken was passiert wäre wenn ich nicht auf der Autobahn angehalten und nachgeschaut hätte

Was möchtest Du wissen?