kann ich einen 2 Jahres Mietvertrag vorzeitig kündigen?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Falls der Kündigungsverzicht nur den Mieter betrifft ist diese Klausel nicht wirksam und Du könntest mit der gesetzlichen Frist kündigen.

Der BGH hat vor längerer Zeit entschieden, daß ein gegenseitiger ordentlicher Kündigungsverzicht in einem unbefristeter Mietvertrag bis max. 4 Jahre wirksam ist, d.h. Du kannst zwar ausziehen, aber der Vermieter kann dann auch die Miete bis zum Ablauf der Kündigungsverzichtsfrist verlangen.

Hast Du dagegen einen Zeitmietvertrag mit einem berechtigtigten Befristungsgrund unterschrieben endet das Mietverhältnis exakt zu diesem Termin. Eine Kündigung wäre dann nicht notwendig.

Sowohl den Zeitmietvertrag, als auch den MV mit dem Kündigungsverzicht kannst Du eigentlich nur außerordentlich mit einem wichtigen Grund vorzeitig kündigen. Ein wichtiger Grund wäre z.B. nicht, daß man in eine andere Wohnung ziehen will, oder daß man z.B. die Miete nicht mehr aufbringen kann, oder daß man eine ETW gekauft hat und dort umziehen will usw. usf.

Der Kommentar sieht keinen Kündigungsverzicht vor.

Welche fristlosen Kündigungsgründe des Mieters, "insbesondere eines Verschuldens (des Vermieters die) unter Abwägung der beiderseitigen Interessen die Fortsetzung des Mietverhältnisses bis zum Ablauf der (...) Beendigung des Mietverhältnisses nicht zugemutet werden kann" entnimmst du der Fragestellung?

...

Danke Nemisis2010, ja es handelt sich um einen Zeitmietvertrag, der durch Eigenbedarf des Vermieters begründet ist. Ich denke hier hilft nur mit dem Vermieter zu sprechen. vielen Dank

Ich deute die Schnipseljagd so, dass ein befristeter Mietvertrag vorliegt über einen Lauf von zwei Jahren mit der Begründung eines dann zu erwartenden Eigenbedarfes. Damit ist die Klausel wirksam und du musst zum Ablauf die Wohnung verlassen ohne zu kündigen. Eine Kündigung zum früheren Zeitpunkt ist nicht möglich.

Es kommt auf den Wortlaut im Vertrag an. Wenn du einen Zeitmietvertrag über 2 Jahre hast, dann muss der Grund für die Befristung angegeben sein und zwar ganz genau: z. B. Eigennutzung des Vermieters etc. Hast du aber einen Mietvertrag mit gegenseitigem Küdigungsverzicht für 2 Jahre, dann hast du keine Chance. Es sei denn dein VM kommt dir entgegen und akzeptiert möglicherweise einen Nachmieter. Müssen muss er das nicht!

Bitte den genauen Wortlaut der Befristung angeben:

... ja es handelt sich um einen Zeitmietvertrag mit Grund des Eigenbedarfs.

Nein, ohne Grund sowieso nicht...vielleicht könntest Du einen solventen Nachmieter stellen....red mal mit deinem Vermiter ;-)

Danke für deine Antwort. Ist schon blöd. Einen befristeten Arbeitsvertrag kann ich doch auch vorher kündigen....

@Eingelockt

Ein befristeter Arbeitsvertrag ist auch für den Arbeitnehmer in erster Linie sinnvoll und zu seinen Gunsten...ein befristeter Mietvertrag geht zu Gunsten beider...sicher kannst Du kündigen...das ist ja nicht das Ding, aber hier bist Du der Schuldner. Beim Arbeitsvertrag ist der Arbeitgeber der Schuldner.....das darfst Du nicht verwechseln.....

@Eingelockt

Nein, auch einen befristeten Arbeitsvertrag kannst Du nicht vorher kündigen, wenn das nicht ausdrücklich vereinbart ist. Ein auf eine bestimmte Dauer ausgelegter Vertrag ist ohne zusätzliche Vereinbarung nie vorzeitig kündbar...

@Eingelockt

Einen befristeten Arbeitsvertrag kann ich doch auch vorher kündigen....

Nein. Glaub es oder nicht: Befristete Verträge sind einzuhalten, deshalb macht man sie. Hälst du deine Vereinbarung nicht ein, schuldest du dennoch deinen Teil: Geld. Immer.

Selbst mit einem Grund wäre sowohl ein wechselseitig vereinbarter Kündigungsverzicht für 2 Jahre wie ein qualifiziert befristeter MV nicht vorzeitig zu kündigen.

Ausziehen und in eine neue Wohnung einziehen kannst du immer, musst die Miete und BK-Vorauszahlungen aber bis Vertragsende bezahlen, selbst wenn du dutzende einzugswillige und solvente Nachmieter vorschlägst :-)

Was war dir denn daran unklar, als du diesen "2-Jahres-Vertrag" unterschrieben hast? "Wird schon nicht stimmen " oder "Kann man immer was machen"?

G imager761

Was war dir denn daran unklar, als du diesen "2-Jahres-Vertrag" unterschrieben hast? "Wird schon nicht stimmen " oder "Kann man immer was machen"? ......veränderte Lebensplanung. :)

Was möchtest Du wissen?