Kann ein Mann zur Vaterschaftsanerkennung gezwungen werden. Weiß das jemand?

5 Antworten

Erst einmal abwarten, ob sie überhaupt schwanger ist...dann ob sie das Kind behält...dann ob sie "ihn" als Vater angibt...wenn es dann auf der Welt ist, muß es erst einmal 3 Monate alt sein, damit der Vaterschaftstest überhaupt gemacht werden kann (der wird unter Umständen dann vom Gericht angeordnet). Sollte dann rauskommen, dass er tatsächlich der Vater ist, muß er zahlen. Auch evtl Betreuungsunterhalt an die Mutter....also, er sollte schon mal anfangen zu sparen...wenn es nicht sein Kind ist, hat er zumindest ein bischen Geld zur Seite gelegt und kann davon in Urlaub fahren oder ne große Fete schmeißen...und für die Zukunft ein 100er Pack Kondome kaufen...

Das Gericht kann den Vaterschaftstest anordnen, da geht kein Weg vorbei.

Er sollte einen Gentest machen, denn sonst könnte das Gericht feststellen, dass er er Vater ist (aufgrund einer Verweigerung des Tests). Ansonsten ist es ja heute so, dass frau alle Rechte hat und man den rechtelosen Geldautomaten mimt.

Ja, das heißt Vaterschaftsfeststellungsklage. Die wird gemacht, wenn er sich weigert, die Vaterschaft anzuerkennen. Ihm Rahmen des Verfahrens wird ein Test gemacht, und sollte dieser positiv ausfallen, wird er als Vater auf die Geburtsurkunde eingetragen und ist unterhaltspflichtig.

Wenn er wirklich Vater ist, muss er Unterhalt zahlen ! Falls sie nicht 18 war kann es zimlichen stress geben, biss zu 10 Jahren u.s.w

Ggf. war ja er nicht 18 (wie z.B. Justin Biber), dann kann es für sie stressig werden...

@ericMalaga

Stimmt. Aber die, mit dem er angeblich geschlafen hat, hat die Anklage zurückgenommen!....Naja....was macht man nicht alles um in die Zeitung zu kommen!

Ach quatsch, das Alter ist 14 bzw. 16

Was möchtest Du wissen?