Kan man im Mietvertrag erlauben, dass der nackte Aufenthalt im Haus erlaubt ist?

11 Antworten

Ja, sie können intervenieren. Wer die guten Sitten verletzt, wird das Nachsehen haben. Wenn Sie und andere gerne nackt im Garten oder Treppenhaus laufen möchten, so eröffnen Sie besser ein FKK-Gelände oder gehen in ein solches.

ER macht doch sein Haus zum FKK Gelände 😉

Sowas hat in einen Mietvertrag nichts verloren ! Wie ein Mensch lebt kann nicht so streng vorgeschrieben werden. Es haben nur direkte Aspekte drinnen zu stehen. Zahltag, Verhalten bei Schäden, Konsequenzen wenn nicht bezahlt wird und Miethöhe.

Die eigene Freiheit, etwas zu tun, endet dort, wo andere Anstoß daran nehmen. deshalb darfst du auch nicht in einem Garten deines eigenen Hauses machen, was du willst. Deshalb ist dieser Teilsatz falsch: "und wann nicht (bspw. im eigenen Haus)". Ist das eigene Grundstück, welches zum eigenen Haus gehört, ohne weiteres einsehbar, darf man sich auch da nicht nackt aufhalten.

Ein Mietvertrag, der allen erlaubt, im ganzen Haus, also auch im Treppenhaus, und in den Gemeinschaftsräumen nackt herumzulaufen, ist sicher zumindest in dieser Beziehung unwirksam. Ich könnte also so einen Mietvertrag unterschreiben, und danach gegen die mich störende Nacktheit der Mitbewohner vorgehen.

Dein erster Absatz wurde direkt in meinem ersten Satz behandelt: “...wann Nacktheit untersagt werden kann (bspw. in einem gut einsehbaren Garten oder auf dem Balkon) und wann nicht (bspw. im eigenen Haus).“ Es gibt fast überhaupt keine Fälle, in denen Nacktheit in der eigenen Wohnung untersagt werden konnte. Ich fand dazu sogar einen, in jemand ein großes Panoramafenster im Schlafzimmer im ersten Stock hatte, ohne Sichtschutz.

Ansonsten danke für die Antwort!

@Chaosbrother

In der eigenen Wohnung und auch auf dem Balkon bzw Terrasse die nicht öffentlich sondern nur von Nachbarn (nicht nur vom eigenen Haus) einsehbar ist, kann man nackt sein bzw nackt sonnen!

Kann keiner verbieten.

Selbst bei öffentlich (von der Straße) einsehbar ist es nicht per Gesetz verboten!

Dann können sich nur welche beschweren und es kann evtl der Gummiparaprapf des OWG herangezogen werden und ein Bußgeld verlangt werden.

Die Frage, welche mir in den Sinn kommt, ist

Wenn nun dieses Mehrfamilien-Mietshaus an einen zu gründenden Verein vermietet wird, welcher dann eben in seiner Vereinssatzung ausdrücklich die Unterstützung der Frei-Körper-Kultur drin hat, könnte die Rechtslage eine andere sein. Denn dann würde ja ausschließlich an Mitglieder dieses Vereins vermietet.

Vergiss nicht, mit DHL, Hermes, dpd, dem Pizzaservice, dem BRK, den Johannitern usw. einen Vertrag zu machen, dass die nicht geschockt sind, wenn sie in das Haus kommen und ihnen das nackte Elend geballt entgegen kommt!

Wobei es andererseits unerwünschte Besucher möglicherweise sofort in die Flucht schlagen würde. Ich stelle mir gerade die Zeugen Jehovas vor......

Wozu Vertrag 🤔

Schild am Eingang ist doch kein Problem

Hilft gut gegen Zeugen Johovas und Spendensammler😁

Und Ärzte/Nothelfer kommen auch in die Sauna oder FKK Anlage ohne Probleme - die sind aufgeklärt und wissen wie ein Mensch aussieht😎

Was möchtest Du wissen?