JUGENDAMT GERUFEN, WEIL NACHBAR KIND UND FRAU SCHLÄGT

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

du hast völlig richtig gehandelt. Wo kommen wir denn hin, wenn alle nur wegschauen und uns nicht einmischen. Klar geht uns das was an, es sind unsere Nachbarn, ein unschuldiges Kind wird geschlagen, der Mann ist aggressiv, da darf man sich nicht nur um den eigenen Dreck scheren, sondern muss Intitiative ergreifen.

Ich bewundere dich, dass du so mutig warst und zum Telefonhörer gegriffen hat. Du bistselbst noch so jung und erkennst die Lage genau richtig.

Du musst dir von deinem Vater nicht sagen lassen, dass du arbeiten gehen sollst. Mach deinen Weg, studiere und mach alles so wie du es für richtig hältst.

Danke für die Auszeichnung.

das war absolut richtig. wegsehen kann jeder. bei so was ist handeln gefragt. wenn Kinder oder schwächere geschlagen oder bedroht werden sollte man nicht sagen das ist deren Sache. alle schimpfen immer gegen die Mishandlung von Kinder das ist auch gut aber wenn Courage gefragt ist sehen die meisten immer weg. du hat richtig gehandelt.

So schlimm kann der Streit nicht gewesen sein, sonst hättest Du die Polizei gerufen. Die kommen sofort. Das Jugendamt schickt nächste Woche eine Aktennotiz an einen Mitarbeiter und fragt an ob er jemanden kennt der demnächst einen Brief an die Familie schicken könnte.

Du hast das absolut richtige getan. Es ist schlimm genug, dass die meisten Menschen die soetwas mitbekommen lieber wegschauen und sich denken man dürfe sich nicht in das Leben anderer einmischen. In so einem Fall muss man es sogar tun! Sei stolz auf das was Du getan hast!

Ich finde es sehr gut wie du gehandelt hast!!! :) Und des mit deinem Vater, also ich finde es natürlich völlig in Ordnung erst zu studieren:) und außerdem arbeitet nicht jeder Student und ich finde es gut, dass du das tust:)

Er entzieht mir mein Sohn!

Hallo ihr süßen,

ich weiß nicht wie ich es beginnen soll, aber er enzieht mir mein Sohn. Das Jugendamt, hat mir mein Sohn weggenommen, weil ich ein Alkoholproblem habe und sie der Meinug sind, dass ich mein Kind dadurch vernachlässigen würde. Der kleine(1 Jahr alt) ist jetzt bei seinem Vater und verbietet mir jeglichen Kontakt mit ihn. Ich darf ihn nicht besuchen, ich darf ihn nicht sehen, nur einmal in der Woche darf ich mit ihn telefonieren, obwohl er noch nicht richtig sprechen kann, hauptzächlich damit wir beide uns hören.

Er hat sich in der Schwangerschaft nie für mich und für das Kind interessiert, da er der Meinug gewesen war das Kind, könnte von jemanden anderes Stammen, als das Kind dann da war wollte er eien Vaterschaftstest machen, er hat noch nicht mal gefragt wie es mir und den kleien geht, er wollte sofort wissen wer der Vater ist. Als rauskam, dass er der Vater ist, ist er einmal in der Woche, den kleien besuchen gekommen, für eine Stunde maximal. Er hat mir nie, irgentwo geholfen, ich ahbe alles aleine gemacht, bin Arbeiten gegangen, hatte das Kind, habe alles für mich und den kleinen getan und er hat nichts gemacht. Und jetzt darf ich den kleinen nicht mehr sehen, nur weil er Anwalt ist kann er sich nicht alles erlauben. Nur weil er Finazell besser dran ist als ich, heißt das doch noch lange nicht, dass das Kind bei mir vernachlässigt wird und es in eien schlechten Umfeld ist. Ich habe doch ein Recht auf mein Kind! Er kann,Sie( vom Jugendamt) können es mir doch nicht einfach wegnehmen. Was kann ich tun, damit ich meien kleinen wider bekomme, damt ich zumindest ihn einmal sehen kann?

...zur Frage

Umzug in die USA mit Kind bei geteiltem Sorgerecht möglich?

Hallo,

ich hoffe hier kennt sich jemand aus und mag mir vielleicht antworten :-)

Der Fall ist folgender: Mutter hat vor kurzem ihren Partner der in den USA lebt (Deutscher mit Arbeitsvisum das immer 2-3 Jahre läuft) dort geheiratet und möchte nun mit ihrem 7 jährigen Sohn (nicht von ihrem Mann) gerne zu ihm ziehen für 2-3 Jahre (evtl 2-4 Jahre länger).

Sie teilt sich das Sorgerecht mit ihrem Ex, hat aber das alleinige Aufenthaltsbestimmungsrecht. Es sind keine festen Umgangsregeln übers Jugendamt oder Gericht vereinbart. Unter den beiden ist vereinbart das der Kleine jedes zweite Wochenende bei seinem Vater ist. Klappen tut das eher nicht regelmäßig, oft will/kann der Vater nicht, hat anderes vor. Er liebt seinen Sohn aber außer wenn er ihn dann die 1 1/2 Tage hat nimmt er am Leben seines Sohnes 0 teil. Er kommt zu keinem Elternabend in der Schule oder hilft bei sonstigen Dingen die den Alltag des Kindes bestimmen obwohl der Kleine sich das wünscht.

Der Vater wird ganz sicher alles versuchen damit die Mutter mit ihrem Kind nicht umziehen kann, es ist gut möglich das er zum Jugendamt geht und schlimme Dinge erfindet damit es verhindert werden kann. (Das ist nämlich schon einmal der Fall gewesen als die Mutter mit dem Kind von bei ihm auszog und zurück zu ihrer Familie in ihre Heimatstadt wollte die ca 600km entfernt von ihm ist) Geplant ist das das Kind mindestens 2-3 mal im Jahr nach Deutschland fliegt um seinen Vater besuchen zu können.

Kann er den Umzug verhindern? Die Mutter hat von 2 Anwälten gesagt bekommen das das alleinige Aufenthaltsbestimmungsrecht ausreicht und er generell nicht verhindern kann das sie weg zieht. Wie ist das aber wenn er lauter Dinge beim Jugendamt erfindet und die denken das das Kind gefährdet ist? Sollte sie einfach umziehen und dem Vater des Kindes nichts davon sagen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?