Ist so ein Motorradhelm überhaupt legal?

 - (Technik, Auto, Motorrad)

13 Antworten

Es gibt solche Helme mit ECE Kennzeichnung. Allerdings ist das meist auf eine oder die kleinste Grösse beschränkt.

Ich würde NIE einen Motorradhelm ohne Kinnteil benutzen.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Gaskutscher hat's schon perfekt beschrieben. Da in Deutschland nach StVO nur ein "geeigneter" Schutzhelm erforderlich und der Begriff "geeigneter" nicht definiert ist (vorhandensein von ECE oder dot) ist dieser Helm legal zu benutzen. ABER ich kann dir aus eigener Erfahrung mit so einem (ähnlichem) Helm sagen, dass das keinen Spaß macht. Ab 50kmh hörst du nur noch Wind. Wenn du Pech hast, kriegst du Mücken und sonstiges zeug ins ohr. Nehmen lieber einen jethelm

Läuft in Deutschland - je nach Ausführung - als "geeigneter Schutzhelm" zum Motorradfahren. ECE muss in .de nicht erfüllt sein.

Daher: Ja, ist höchstwahrscheinlich legal. Es ist kein "Braincap". Da die Schutzwirkung jedoch minimal sein wird -> entsprechende Probleme bei zivilrechtlichen Forderungen nach einem Unfall mit entsprechenden Folgen der schlechten Schutzwirkung.

Dann hab ich heut echt was dazu gelernt.

@Gaskutscher

Ich hab auch trotz der gesetzlichen Lage ganz gern einen Helm mit Prüfzeichen auf dem Kopf.

@RZimmermann

Die Notwendigkeit ergibt sich bei mir schon beim Fahren. Dieses Jahr bereits Österreich und Frankreich "kurz besucht". In Frankreich müssen dann auch noch die mitzuführende Warnweste und die Handschuhe ebenfalls die notwendigen Kennzeichnungen tragen. In .at ist das Erste Hilfe Päckchen auch mit im Gepäck. In .de interessieren diese Punkte ebenfalls niemanden.

Gemäß § 21a Absatz 2 StVO müssen "die Führer von Krafträdern und ihre Beifahrer während der Fahrt amtlich genehmigte Schutzhelme tragen.

nach § 21a StVO:

"Amtlich genehmigt sind Schutzhelme, die entsprechend der ECE-Regelung Nr. 22 (BGBl. 1984 II S. 746, mit weiteren Änderungen) gebaut, geprüft, genehmigt und mit dem nach der ECE-Regelung Nr. 22 vorgeschriebenen Genehmigungskennzeichen gekennzeichnet sind."

Relevant ist also, ob ein solcher Helm entsprechend geprüft ist bzw. ein ECE-Kennzeichen hat.

Nicht hilfreich da falsch

(2) 1 Wer Krafträder oder offene drei- oder mehrrädrige Kraftfahrzeuge mit einer bauartbedingten Höchstgeschwindigkeit von über 20 km/h führt sowie auf oder in ihnen mitfährt, muss während der Fahrt einen geeigneten Schutzhelm tragen. 2 Dies gilt nicht, wenn vorgeschriebene Sicherheitsgurte angelegt sind.

Quelle: § 21a Absatz 2 StVO

@Gaskutscher

Sagt die ECE-Kennzeichnung nicht genau das aus? Sie ist nur zu vergeben, wenn eine ausreichende Schutzwirkung erzielt wird?

@theCapsicum

Ein geeigneter Helm ist nicht definiert. Genau das ist ja das Problem in Deutschland.

Eine uralt-Version vom § 21a zu zitieren ist dann aber auch keine Lösung.

Ein Helm ohne ECE aber mit DOT ist z.B. 100%ig geeignet.

@Gaskutscher

Ah, die Kritik bezieht sich also auf das Zitieren von alten Passagen. Mit deiner Klarstellung wird es nun verständlicher. Gesetzlich ist also explizit "Geeignet" gefordert und diese Norm ist nicht mehr viel wert.

Ich würde sowieso auch auf Chopper nur mit Integralhelm fahren. Asphalt ist rau und das Gesicht kann man gelegentlich noch gebrauchen.

@theCapsicum

Im Ausland - für alle die nicht nur mit Wehrmachtshelm herumfahren erstrebenswert, die wollen ja evtl. nur in Deutschland bleiben? :D - braucht's die ECE. Ansonsten ist in .it z.B. die Fahrt komplett vorbei.

Natürlich ist der legal.

Und nach Augenschein würde ich sogar sagen, dass Stirn, Ohren und Nacken ausreichend geschützt sind, d.h. du darfst den sogar im Straßenverkehr verwenden!

Woher ich das weiß:Recherche

Sorry, aber recht viel größeren Blödsinn kann man nicht schreiben!

Was möchtest Du wissen?