Ist dauernde Lichthupe von hinten in Verbindung mit dichtem Auffahren Nötigung?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das ist ganz klar Nötigung - von der ganz üblen Sorte.

Wenn man bei schlechter Sicht hinterherfährt, meint man immer, es müßte auch schneller gehen - ein Irrtum, wie schon mancher festgestellt hat.

Ich bin mal auf ner Schnellstraße gekrochen, weil der Nebel so dicht war, daß ich nix sehen konnte. Hinter mir die Polizei, die mich dann wegen des Kriechens angehalten hat und blasen lassen hat. Dann hab ich denen gesagt, sollen sie doch voranfahren. Haben sie gemacht und sind dann auch gekrochen :-)). Sie haben mich dann nochmal angehalten und sich entschuldigt. Die höflichsten und nettesten Polizisten ever - und die, die mir mal im strömenden Regen einen Reifen gewechselt haben - aber das war in den 70ern, da haben die sowas noch gemacht.

Danke, auch für deine Geschichte aus den 70ern :)

Wenn man bei schlechter Sicht hinterherfährt, meint man immer, es müßte auch schneller gehen - ein Irrtum, wie schon mancher festgestellt hat.

So ist es. Viele merken erst dann wenn sie überholt haben: Oh, jetzt bin ich vorn, habe Niemanden mehr dem ich blind folgen kann sondern muss selbst die Straße suchen...

@Crack

Ja, deshalb laß ich solche Drängler dann immer sehr gerne Überholen :-)). Dann kann ich hinterherfahren, ist viel entspannter.

Danke fürs Sternchen!

Hallo,es gilt vor Gericht als Nötigung.Mit einem Beifahrer kannst es Du auch beweisen.Allerdings lohnt der Aufwand?Bedenke,auch die Wahrnehmungen können unterschiedlich sein,der Hintermann sieht ggf besser und denkt Ihr würdet extra schleichen ?! Wenn Du ganz geschickt  sein willst,Blinker rechts,langsam werden,notfalls anhalten um den Hintermann zum Vorbeifahren zu veranlassen.Du bist den Streß mit dem Blender los,und siehst nun selbst deutlich besser.Sollte der Typ nun weiter schneller fahren....könnt Ihr mit einem Großen Sicherheitsabstand schneller und trotzdem entspannter fahren.Und das auch noch sicher.Und:Der Klügere gibt nach.Ich halts gerne so wenn ich mal auf der Autobahn schnell fahre,so 200,220,und ich habe die Chance einen Audi A8 oder sowas vorbeizulassen.Er fährt ggf.in den Blitzer,ich kann noch reagieren und ich fahre noch entspannter ).Die Verlorenen 10 Sekunden sind doch herrlich,oder? Liebe Grüße

Das ist ganz klar Nötigung und ihr solltet das auch anzeigen. Selbst, wenn am Ende daraus nichts wird, hat der Typ zumindest gesehen, dass es Menschen gibt, die Anzeige erstatten, wenn er sowas macht. Ich würde das alleine aus dem Grund schon anzeigen.

Danke dir für dein Statement :)

Noch eine Frage -----------> Könnte meinem Kumpel auch was passieren, weil er einmal kurz mit seiner Nebel-Schlussleuchte konterte?

@rotesand

In jedem Fall. Auch das ist strafrechtlich eine Nötigung!

@Interesierter

Auch das ist strafrechtlich eine Nötigung!

Nein, sicher nicht.

Welche Art von Gewalt wird denn angewandt oder welches empfindliche Übel wird angedroht?

Eine Nötigung würde frühestens dann vorliegen wenn auch gebremst wird.

Deutschland das Land der Oberlehrer und Schulmeister!!

Ja, das Verhalten des Geländewagen-Fahrers erfüllt den Straftatbestand der Nötigung. 

Und ja, das Einschalten der Nebelschlussleuchte zur Belehrung des Hintermannes erfüllt ebenfalls den Straftatbestand der Nötigung. 

Was glaubst du, wie oft ich in den nunmehr fast 30 Jahren und rund 1 Mio km mittlerweile bedrängt und genötigt wurde? Hätte ich jeden anzeigen wollen, hätte ich damit wohl Jahre verbracht. 

Wie schlecht die Sicht und wie schlecht die Fahrbahn tatsächlich waren, ist aus der Ferne nicht zu beurteilen.

Ich kann dir für die Zukunft nur einen Tipp geben: Wenn du merkst, dass einer hinter dir ist und überholen will, dann schaffe ihm doch eine Möglichkeit zum Überholen. Dann bist du ihn los, du musst dich nicht mehr über ihn aufregen.

In diesem speziellen Fall gab es keine Möglichkeit zum Überholen. Es handelt sich um eine Art "besseren Feldweg", wo schon Gegenverkehr nicht zu unterschätzen wäre.

Ich würde da sowieso nix machen, einzig mein Kumpel (der sein Auto lenkte) beharrt drauf, was zu machen.

@rotesand

Ich hatte gemeint, Platz zu machen. Man kann ja auch kurz den Blinker rechts setzen und rechts rüber rücken. 

Wenn er meint, er müsse Anzeige erstatten, dann soll er es machen. Nur muss er damit rechnen, ebenfalls eine Anzeige zu kassieren. 

Das Einschalten der Nebelschlussleuchte als "Belehrung" ist ebenfalls eine Nötigung. Das kann schnell zum Bumerang werden. 

Du musst dir darüber klar sein, dass die Sache evtl. vor Gericht landen könnte und du dann gezwungen sein könntest, die Sache mit der NSL gegen deinen Kumpel zu bezeugen. 

@Interesierter

@Interessierter

Auch wenn Du sonst meist richtig liegst, hier habe ich so meine Bedenken...

Man muss niemanden als Oberlehrer bezeichnen weil er der Meinung ist das Recht und Gesetz einzuhalten sind. Natürlich bringt eine Anzeige oft nichts - warum aber soll man Alles durchgehen lassen? Muss man dann nicht sogar davon ausgehen das bei Einigen eine Art Gewohnheitsrecht Einzug hält und immer noch Eins drauf gesetzt wird?

Das Einschalten der Nebelschlussleuchte sehe ich nicht als Nötigung an.

In solchen Fällen tippt man mal kurz auf die Bremse, dann nehmen solche Typen ganz schnell wieder den nötigen Abstand!Oder einfach anhalten und vorbeifahren lassen!

Der erste Vorschlag ist gar keine gute Idee. Zum Einen erfüllt das den Straftatbestand der Nötigung. Zum Anderen ist es einfach nur gefährlich. 

Der zweite Vorschlag ist sehr gut, da du damit den Störenfried los bist.!

@Interesierter

Wieso? Ich darf doch auf die Bremse treten? Natürlich nur antippen, damit die Lichter aufleuchten.

@Gina02

Eines darfst du mir glauben: Solche Spinner haben immer irgendwo einen Zeugen, der bestätigt, dass du volles Rohr abgebremst hast. Solches P3nnervolk lässt du besser einfach vorbeiziehen.

Was möchtest Du wissen?