Inwieweit darf die Berufsbezeichnung Pastor geführt werden?

5 Antworten

Die Frage ist einfach zu beantworten. Die Berufsbezeichnung Pastor ist nicht geschützt. In Freikirchen wird man entweder als Pastor oder Prediger einegstellt - dass sollte im Arbeitsvertrag bzw. Anstellungsvertrag stehen und so eben in die Visitenkarte übernommen werden. Die Bezeichnung Pastor leitet sich ab vom lateinischen Wort pastor, der Hirte, eine Bezeichnung, die im Alten Testament für Gott und im Neuen Testament für Jesus genommen wird. In der katholischen Kirche sind alle in der Gemeindepastoral tätigen, egal ob Pfarrer, Vikar, Kaplan o.a. auch als Pastor anzureden - wie auch die Bischöfe und der Papst, der ja Stellvertreter Gottes nach katholischer Auffassung ist und somit sind dann alle Stellv. des Papstes auch durch ihn Stell. Gottes etc. Die BezeichnunnPfarrer ist Theologen vorbehalten, die eine Pfarrstelle der evangelisch reformierten bzw. -lutherischen oder katholischen Kirche innehaben - dieser Titel ist geschützt und es ist strafbar, ihn missbräuchlich zu verwenden. Gruß Martin Albrecht, Pfarrer der reformierten Kirche

Wikipedia hat sich hier ausführlich dazu ausgelassen:

http://de.wikipedia.org/wiki/Pastor

Und geschützt ist die Bezeichnung sicher nicht, theoretisch könnte sich also jeder Mann Pastor nennen, ohne rechtliche Probleme zu provozieren.

Herzlichen Glückwunsch zum erfolgreichen studienabschluss und einer passenden Stelle! Zu deiner Frage: Du solltest die Brufsbezeichnung führen, die in deinem Arbeitsvertrag steht! Selbstverständlich gehört die genauigkeit dazu, anzugeben, welcher Kirchengemeinde, welcher Konfession man vorsteht!

nur mal so interessehalber gefragt: bei den Evangelen gibt's ja auch weibliche Amtsträger. Wie heißt den bitteschön eine Frau, die den Beruf eines Pastors ausübt? Pastice? Pastrix? Pasteuse? Oder doch ganz banal Pastorin?

Pastorin.

Pastice? Pastis?

@Kabark

LoL Pastise - Pasteurin die Frau von Louis

Hm. Ist der Titel nicht auch mit einer zusätzlichen Prüfung verbunden?

Ich weiß ja nicht, wer bei der Freikirchlichen Gemeinde für solche Fragen zuständig ist. Aber Landeskirchenämter usw. müßten Dir darüber zuverlässig Auskunft geben können!

Freikirchen haben da keine einheitliche Regelungen. In manchen Gemeindebünden (z.B. bei den freien evangelischen Gemeinden, zu denen ich gehöre) kann die Gemeinde als Pastor einstellen, wen sie will, also theoretisch auch einen, der nie Theologie studiert hat. Kommt aber in der Praxis selten vor. Außerdem haben die meisten Freikirche eigene Ausbildungsstätten, so dass "ihre" Pastoren meist da studiert haben, und je nach Freikirche kann es auch Pflicht sein, da ne Prüfung abzulegen.

"Pastor" ist nicht geschützt, du kannst, wenn du willst, ne Kirche gründen und dich von der zu deren Pastor ernennen lassen.

Was möchtest Du wissen?