Immobilienzwangsversteigerung - Zutritt für Gutachter

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der Gutachter wird seine Arbeit bzw. sein Gutachten so gut wie möglich machen. Wenn es ihm nicht möglich ist, in ein Haus zu kommen, weil ihn der noch Eigentümer und Bewohner nicht läßt oder wenn ihn der Mieter nicht reinläßt, wird das im Gutachten entsprechend vermerkt und aus. Das Gutachten fällt dann entsprechend dünner aus und für die Interessenten wird die Sache ziemlich uninteressant. Habe einige solcher Fälle bereits kennen gelernt. Kein Gutachter wird sich zwangsweise den Zugang verschaffen, geschweige denn einen Mieter mit erhöhten Kosten belasten, die er dann womöglich nicht bezahlt bekommt. Aber: Wäge ab, was Dein Vorteil sein könnte, wenn das Haus möglichst viele Interessenten findet. Wenn Du daran interessiert bist, möglichst schnell den Vermieter zu wechseln, unterstütze den Gutachter wo immer es geht. Versetze das Haus und den Garten drum herum in einen möglichst guten Zustand (sofern es in Deiner Macht liegt). Es sollte nicht verwahrlost aussehen. Also als allererstes aufräumen. Bist Du dagegen mit der jetzigen Situation zufrieden und willst keinesfalls den Vermieter wechseln, dann lass den Gutachter nicht rein. Schmeiss Gerümpel in den Garten und tu alles (ohne Sachbeschädigung), damit die Sache eher schlecht aussieht und zwar so, dass der Zustand außen auf den Zustand innen Rückschlüsse zuläßt. Lass auch den Gutachter nicht rein, es sei denn er wendet tatsächlich erlaute Zwangsmittel an.

Welche erlaubte Zwangsmittel gibt es? Ich konnte dazu im Netz nichts finden - nochmals Danke für Ihre Antwort

@Armin1712

Ehrlich gesagt, weiß ich auch nicht. Ich weiß nur, dass ich schon mehrere Gutachten gelesen habe und immer wieder auf den Vermerk stoße "Besichtigung war nicht möglich". Daraus chließe ich, dass die Gutachter nicht so sehr darauf drängen, in ein Haus zu kommen, wenn die Bewohner das nicht wollen bzw. nicht zulassen.

@bwhoch2

Richtig! Dafür gibt es keine Handhabe; wer sie kennt, möge sie bitte hier veröffentlichen.

natürlich mußt du einen Gutachter reinlassen, wenn er angekündigt war! Ansonsten müßtest du alle Kosten bezahlen die durch eine Verzögerung und / oder Neuanfahrt hinzukommen. Das könnten im Extremfall einige Tausend EUR sein!

Sehe ihn wie einen Makler an. Er möchte sich das Objekt anschauen, du vereinbarst mit ihm einen Termin. Die potenziellen Ersteigerer, die bleiben sowieso draußen.

Soweit ich weiß, muss der Gutachter mit Euch einen Termin absprechen, er kann also nicht wie er gerade Lust hat kommen. Aber reinlassen - ich fürchte, ja.

Wenn rechtzeitig ein Termin vereinbart wurde darfst du den Zutritt soweit ich weiß nicht verweigern.

:-((

Was möchtest Du wissen?