Immobilien Katalog Abo bei Zwangsversteigerungen?

5 Antworten

Ja, in der Regel bekommst Du die Informationen auch über die entsprechenden Gerichte 

Am einfachsten ist es über die Seite https://justiz.de/index.php

Dort findest Du alle notwendigen Infos und Termine.

Der von Dir benannte Anbieter ist im Grunde nichts anderes, als ein Makler, der Dir die Arbeit abnimmt.

als ein Makler, der Dir die Arbeit abnimmt.

"Arbeit abnehmen" klingt gut .

In Wirklichkeit will der Geld für Informationen haben, die ohnehin kostenfrei jedermann zur Verfügung stehen!haben!

Vergessen Sie den ganzen Quatsch, den da diese dubiosen Versteigerungsanbieter im Internet auf den einschlägigen Immobilienportalen abziehen!

Sie erhalten alle Infos aus erster Hand auf den ZV-Portalen der jeweiligen Landesjustizbehörde.

Dort finden Sie nicht nur Gutachten und Bilder, sonden auch den Kontakt zur betreibenden Gläubigerin mit der Sie sich im Vorfeld in Verbindung setzen können, sofern Sie das möchten.

Manchmal könnte das noch was im Vorgfeld der Versteigerung "gehen"!?!

  • Schließlich wissen Banken um die Risiken der 5/7-zehntelgrenzen in solchen Verfahren!

"Last not least" ersparen Sie sich vollkommen unnütze Gebühren oder Provisonszahlungen an solche "Trittbrettfahrer" im Zwangsversteigerungswesen.

Das Geld setzen Sie sehr gut bei der Formulierung Ihres beabsichtigten Meistgebotes ein.

Meines Wissens kann man bei Gericht Einsicht in die Unterlagen bekommen.

nein, das ist katalogverkauf mit unbedarften

https://www.zvg-portal.de/

hier, da ist alles kostenlos, ich komme damit klar

Was möchtest Du wissen?