Ich wurde im Wald angeschossen..!

5 Antworten

muss ich mir sorgen machen, das der Richter ihm Recht gibt?

Nein, einen Richter wirst du garnicht erst sehen :-)

Denn nach Einlassung des Beschuldigten wird das Verfahren eingestellt. Entweder bist du so schnell an den Schildern "Jagdgebiet - gesperrt!" vorbeigebrettert, dass das als Jagdunfall abgeschlossen wir, bei dem nicht einmal nachgewiesen kann, wer den Schuß abgab oder der Jagdhund hat sich erschrocken und losreissen wollen und dabei unglücklicherweise einen Schuss der geschulterten Flinte ausgelöst :-O

Du musst Dir sogar Sorgen machen, dass es einen Richter niemals geben wird, weil der Staatsanwalt erst gar keine Anklage erhebt.

Vor allem wenn der selbst Jäger ist, musst Du damit rechnen, dass er keinen Vorsatz sieht, sondern lediglich ein Versehen. Eine unglückliche Situation, zu der Du selbst beigetragen hast, weil Du durch ein Jagdgebiet gefahren bist oder was-weiss-ich.

Ich bin kein Richter, doch wenn das so stimmt, wie du schreibst, dann gehört dieser durchgeknallte Vollpfosten hinter Schloss und Riegel. Der Typ ist eine Gefahr für die Allgemeinheit. Demnächst erschießt der noch einen Falschparker.

Er hat nicht das Recht, auf dich zu schießen, selbst dann nicht, wenn du eine Ordnungswidrigkeit begangen hast. Dass er dich auf dem Motorrad mit Wild verwechselt hat, dürfte wenig glaubwürdig sein.

Gehe mal davon aus, dass der Jäger seinen Jagdschein vermutlich verlieren wird - sofern hier die Beweise eindeutig sind, dass er es war und auch tatsächlich geschossen hat. Denn eine solche Reaktion steht in keinem Verhältnis zu Deinem Vergehen.

Oha..also ich finde es vollkommen unberechtigt auf jemanden zu Schießen.! Das geht doch wohl gar nicht..wenn du grade so lebend davon gekommen bist würde ich als Richter dir recht geben auch wenn du dort nicht fahren durftest.:/

Was möchtest Du wissen?