Ich habe vergessen die Zahlerstände an meinen Anbieter zu übermitteln, was nun?

3 Antworten

Normalerweise wird bei Auszug ein Übergabeprotokoll gemacht auf dem die Zählerstände von Heizung ,Wasser,Gas und Strom eingetragen wird hast du so eins.Dann ist das kein problem Kopie davon an den ANbieter .Falls es keins gibt ist es das recht vom Anbieter dies rechnerisch zu schätzen.Dieser nimmt dann vom letzten Jahr den Verbrauch und ermittelt dadurch den durchschnitt.Falls du ein Übergabeprotokoll hast auf dem auch der Zählerstand steht warte ab bis die Rechnung kommt falls auf der Rechnung ein niedrigerer Zählerstand oben steht lege kein widerspruch ein da du dann Geld gespart hast falls der Zählerstand höher ausfällt als auf dem Protokoll lege widerspruch per Brief ein und lege die Kopie vom Protokoll mit bei.

Wann bist Du umgezogen?

Warte die Schlussrechnung abund widerspreche dieser dann! Sende mit dem Widersrpuch eine Kopie des Übergabeprotokolls mit und verlange die Korrektur der Schlussrechnung. Am besten sendest Du die Kopie des Übergabeprotokolls auch an den zuständigen Netzbetreiber, da dieser für die Erfassung der Zählerstände zuständig sind!

Ich bin zum 30.04.2015 umgezogen. 

Das hört sich soweit plausibel an, was ist aber nun wenn der geschätzte Betrag geringer ist als der Betrag den ich ausgerechnet habe, kann ich mich dann auf die Schätzung berufen oder kann es folgen nach sich ziehen?

@b3lz3

Dann verar.... Dich Dein Anbieter. Du bist gerademal 14 Tage drüber.

Also abwarten und dann Widerspruch anlegen!

@EinGast99

Okay, vielen dank!

Ja da bist du nicht nicht der einzige. Habe mich damals hier http://adf.ly/1HH5yT schlau gemacht.

Unerklärlich hohe Gasabrechnung

Hallo liebe Community,

ich habe ein Problem mit meiner Gasabrechnung. Ich wohne seit Juni 2014 in einer neuen Wohnung. Die Wohnung ist eine 60qm Souterrain-Altbauwohnung, die aber neu gedämmt ist und die ich alleine Bewohne. Ich heize nicht sonderlich viel, ich habe 5 Heizkörper, von denen man sagen kann, im Schnitt stehen diese auf zwei (vereinzelt natürlich auch höher, dafür andere aber auch auf Null). Bis heute zahle ich 50€ für Strom und 60€ für Gas. Ich bekam nun meine Abbrechnung nach der ich in 290 Tagen 14.780kwh verbraucht haben soll. Mein Abschlag wurde auf 195€ erhöht und ich soll 868€ nachzahlen. Ich habe eben mal nachgesehen und für gewöhnlich verbraucht ein alleinstehender in solch einer Wohnung um die 6-7.000kwh. Mein Vermieter ist ebenso entsetzt wie ich und sagte mir auch, dass so etwas noch nie vorgekommen sei und meine Vormieter sich immer in dem alten Rahmen bewegt haben. Ich habe nun dummerweise, kein vernünftiges Übergabeprotokoll erstellt und mir die damaligen Zählerstände nicht notiert. Was ja schonmal sehr schlecht ist... Mein verdacht liegt nämlich darin, dass ich denke, mein Vormieter hat einen falschen Zählerstand durchgegeben. Entweder versehentlich (unwahrscheinlich) oder mutwillig, um selber keine hohe Nachzahliung zu erhalten. Mein Anbieter widerrum sagt, dass der Verbrauch schon so sein könnte. Wenn man jetzt mal(!) das Fenster gekippt lassen würde und weiter heizt. Das ist tatsächlich auch zweimal(!) der Fall gewesen und ein Heizkörper stand auf 3 während das Fenster darüber geöffnet war. Aber kann das wirklich schon der Grund sein? Ich kann mir nicht vorstellen, dass einmal vergessen die Heizung abzudrehen gleich 400€ kosten kann? Eine andere Erklärung seitens des Anbieters war, dass ich ja im Sommer eingezogen wäre und ich dementsprechend dort bis jetzt den großteil im Winter gewohnt habe, was den Schnitt nach oben reisst. Wäre das denn nicht sehr unfair dem Kunden gegenüber? Ich habe gelesen dass beim Abschlag auch das Klima berücksichtigt wird. Wieso wird dann nicht auch der Sommer berücksichtigt, was den durchschnitt ja wieder senken würde. Sicherlich könnte ich im nächsten Februar einen Geldsegen erwarten, jedoch müsste ich es ja erstmal bis dorthin schaffen und das kann ich bei den derzeitigen Kosten nicht! Ich zahle jetzt 85€ zusätzlich an Nebenkosten und mein Anbieter gibt mir nur die Möglichkeit den Abschlag zu senken, wenn ich die Rechnungssumme von 868€ sofort begleiche. Ich werde aber weder diese Forderung sofort begleichen können, noch den Abschlag in der Höhe zahlen können. Ich habe jetzt schon mehrfach mit dem Kundenservice meines Anbieters telefoniert und jeder Sachbearbeiter ist selber erstmal über die Summe überrascht.

Meine Frage jetzt: Gibt es jemanden der einmal in einer ähnlichen Situation war, bzw. kennt irgendwer noch einen Weg wie ich aus der Nummer wieder heraus kommen könnte? Die Rechnung ist Korrekt. Es gibt keinen Durchlauferhitzer. Und die Therme ist iO.

Schonmal vielen Dank!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?