ich habe ein semesterticket, aber ohne Ausweis. Was solli ich bei Kontrolle sagen?

5 Antworten

Nimm andere papiere mit deinem Namen und Bild mit, zur Not musst du den Pass später vorzeigen.

Malt mal nicht gleich den Teufel an die Wand. Offiziell ist es richtig, dass dein Semesterticket ohne Pass/Personalausweiß nicht gültig ist, allerdings wird der Schaffner dafür sicher Verständnis haben, wenn du ihm erzählst was passiert ist. Wenn dein Semesterticket personaliert ist, sprich dein Name steht drauf, kannst du auch einfach deine Bankkarte/Krankenkassenkärtchen/Studentenausweis mitnehmen, das reicht so gut wie allen. Schaffner sind ganz normale Menschen, mit dennen man Reden kann und keine Fahrkartenkontrolliermaschinen.

Gruß

Du musst damit rechnen, dass Du einen Ausweis vorlegen musst, um zu beweisen, dass Du Student bist. Ich kenne es nur so

Du kannst bei einer Kontrolle nur Deine Geschichte erzählen wenn nachgehakt wird.

Fakt ist dass sie Dich nicht mitnehmen müssen, wenn zum Ticket ein weiteres Dokument mitgeführt werden muss. Das ist nicht deren Problem wenn Du sowas nicht hast. Das kann dazu führen, dass das als Schwarzfahren gilt weil das Ticket eben nur mit Dokument gültig ist. Wenn Du das Dokument später vorzeigen darfst ist das schön und kulant aber nicht die Pflicht des Transportvereins das so zu machen.

Ich habe vor kurzem sowohl mein NRW Semesterticket als auch mein Studentenausweis dabei gehabt. Die Fahrkartenkontrolleure sind sehr flexibel bzw. halten keine Standarts ein. Obwohl auf meinem Studentenausweis mein Bild drauf ist, hat der Kontrolleur darauf bestanden meinen Personalausweis zu sehen, da nur der Personalausweis oder der Führerschein als amtliches Lichtbild gilt.

Wenn du eigentlich deinen Reisepass hast, bzw. ihn dir in den nächsten Tagen besorgen kannst, sagst du der Person einfach, dass du dein Perso zu Hause vergessen hast. So musst du nur die 7 Euro Gebühr bezahlen und nicht die 40 Euro.

Ich rate dir ab etwas über das Verschwinden des Reisepasses zu erzählen. Sowas interessiert die Kontrolleure nicht. Das erzeugt auch Miteid. Bezahl lieber 7 Euro als dich minutenlang mit dem Kontrolleur zu zanken.

Lg

ich glaube ich kann den vorläufige Pass maximal in 1-2 Werktage bekommen. Aber den wirkliche Reisepass bekomme ich nur nach ca 5-10 Tage (bin nicht sicher).

Vielen Dank!

@gendut

Ein vorläufiger Pass wird reichen. Lass dir nur nicht soviel Zeit beim Nachweis. Du bekommst eine Quittung mit einer Internetseite und einer Nummer. Du kannst deinen Pass einscannen und per Mail abschicken, oder du zeigst deinen Pass direkt am Servicecenter der Bahn.

Studentenausweis seit 3 Tagen abgelaufen -> Kontrolle in der Bahn -> 40 €

Hallo zusammen,

mir hängt die Bahn und mittlerweile auch deren Inkasso im Nacken wegen einer Angelegenheit, die ich äußerst erbsenzählerisch finde. Ich bin Student in Dresden und kann sachsenweit mit meinem S-Ausweis, der gleichzeitig auch Semesterticket ist, Bahn fahren. Nun war ich mit meinem Wintersemesterausweis, bis 31.03.2012 gültig, am 02.04. auf dem Weg in meine Studentenbude im RE unterwegs und dachte mir, ich könne irgendwie mit denen bei einer Kontrolle reden. Dem war nicht so, trotz dem Hinweis, dass mein neuer Ausweis ja in DD im Briefkasten liegt, und ich ja irgendwie da hin kommen muss um ihn zu bekommen, wurden meine Personalien aufgenommen.

Nun war meine Uni beim Ausstellen des neuen Ausweises leider etwas langsam, er kam erst, als die 7-€-Nachreichfrist verstrichen war. Ich hatte vorher versucht, das im Reisezentrum zu klären, wurde an die Hotline verwiesen, diese meinte, sie mache "einen Vermerk". Das habe ich gesehen, als ich den neuen Ausweis endlich hatte, ging ich damit zum Bahnhof um die Sache zu erledigen. Ich stieß dort eben so auf taube Ohren, wegen "abgelaufener Frist" wie bei der Online-Fahrpreisnacherhebungseingabe. Irgendwann kam dann ein Zahlschein über 40 € plus etwa 7 € Mahngebühr. Ich habe Widerspruch eingereicht, mit der oben stehenden Begründung und sowohl der Bahn als auch dem Inkassoverein eine Kopie meines aktuellen Studentenausweises geschickt.. Nun schreibt mir mittlerweile die inforscrore GmbH in Baden-Baden, wollte um die 70 € von mir mit der Begründung, die Frist wäre rum und im Falle einer Verzögerung der Auslieferung der neuen Ausweise würde meine Uni stets Meldung an die Bahn machen, dies wäre aber nie erfolgt, daher wäre mein Einspruch gegenstandslos. Wieder habe ich auch diesem Laden sehr ausgiebig geantwortet, dass ich mir nicht vorstellen kann dass eine Uni bei allen 35.000 Studenten einzeln eine solche Meldung an die Bahn macht.

Danach folgte ca. 2 Monate garnichts mehr, nun erhielt ich erneut ein Schreiben, in dem ich wieder von dem Inkassoverein zur Zahlung von 120 € aufgefordert werde, inkl. Drohung einer Meldung an die SCHUFA, wenn ich nicht bis zum 16.09. überwiesen habe, ansonsten werden in dem Schreiben nur Prämissen aus vorherigen Schreiben wiederholt.

Was soll ich nun als nächstes tun? Ich habe wenig Lust, auf so ein kundenfeindliches und erbsenzählerisches Verhalten tatsächlich mit Konformität zu reagieren, abgesehen davon, dass ich das Geld, um das es mittlerweile geht, garnicht habe...

danke im voraus :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?