Ich habe ein Auto privat verkauft. Ratenvertrag gemacht. Jetzt zahlt er nicht. was kann ich tun

5 Antworten

Droh mit deinem Anwalt. Der zieht meistens.. schreib ihm ne Zahlungserinnerung und dann eine Mahnung. Falls alles nichts hilft schalte deinen Anwalt ein.

Schreib den an, gib ihn ein Frist und drohe mit Anwalt. Oder noch Besser das ist etwas rabiater, schraub denn seine Nummer schilder weg, damit er nicht fahren kann Kein Geld keine Auto. Schmeiß die Schilder beim Landratsamt der Zulassung stelle in den Brief kasten, schreibe einen Brief dazu das der Wagen nicht bezahlt ist und die Schilder erst bei Bezahlung heraus zugeben ist. Das ist ja beim Finanzamt auch nichts anderes, wenn du beim Finanzamt schulden hast, kannst auch keine Anmeldung vornehmen, vielleicht greift das auch Privat. Wenn er dich dann als Diebstahl bezichtigt, dann sagst du einfach er ist der Dieb, hat Auto und zahlt nicht. Ich weiß aber nicht ob der Rat gut ist. Da werden sich bestimmt andere noch melden.

schraub denn seine Nummer schilder weg, damit er nicht fahren kann

Du solltest andere nicht zu etwas verleiten, was man als Straftat auslegen könnte...

Schmeiß die Schilder beim Landratsamt der Zulassung stelle in den Brief kasten, schreibe einen Brief dazu das der Wagen nicht bezahlt ist und die Schilder erst bei Bezahlung heraus zugeben ist.

Das wird die Zulassungsstelle absolut nicht interessieren.

Wenn er dich dann als Diebstahl bezichtigt, dann sagst du einfach er ist der Dieb, hat Auto und zahlt nicht.

Das ist Quatsch.

Ich weiß aber nicht ob der Rat gut ist

Ne, der Rat ist definitiv Quark.

Hat er das Auto wenigstens auf sich angemeldet oder läuft es noch auf Dich?

Anrufe nützen wenig, Du musst das schriftlich machen. Schick ihm ne Mahnung mit einer Fristsetzung. Reagiert er nicht, so wirst Du einen Anwalt benötigen

Wieso benötigt man einen Anwalt?

Du solltest mal etwas detaillierter den Ratenvertrag beschreiben, dann könnte man auch passend antworten...

Ganz generell kann man sagen:

Um dein Geld zu bekommen, gehst du am besten Schritt für Schritt das Mahnverfahren durch. 1. Gläubiger in Verzug setzen (durch eine Mahnung - entfällt, wenn ihr vertraglich bestimmte Zahlungstermine vereinbart habt) 2. Mahnbescheid beantragen, falls innerhalb einer angemessenen Frist keine Zahlung erfolgt. 3. Vollstreckungsbescheid, dann kann auch ein Gerichtsvollzieher eingeschaltet werden.

Dann könnte auch noch überlegt werden, ob du den Vetrag nach §314 BGB kündigst und den Restbetrag sofort fällig stellst. Fraglich wäre auch noch, ob ihr darüber hinaus auch schon ein Kündigungsrecht festgehalten habt, welches du dann anwenden könntest.

@franneck1989
Dann könnte auch noch überlegt werden, ob du den Vetrag nach §314 BGB kündigst und den Restbetrag sofort fällig stellst.

Das ist eigentlich nicht optional. Das sollte dem Mahnbescheid voraus gehen.

Du kannst Dir ein Formular "Mahnbescheid" besorgen.

Das gibt es in jedem Schreibwarenhandel.

Das kannst Du selber ausfüllen und an dein zuständiges Amtsgericht schicken.

Oder bringe es selber vorbei. Der Rechtspfleger dort kann Dir sagen, ob Du alles richtig ausgefüllt hast.

Wenn Dein Käufer den Mahnbescheid zugestellt bekommt, wird er sich schon rühren.

Wenn er darauf nicht bezahlt, kannst Du ganz schnell einen Vollstreckungsbescheid beantragen. Und dann geht der Gerichtsvollzieher pfänden.

Übrigens ein Tipp, auch wenn das jetzt zu spät ist: Gewerbliche Händler geben bei einem Ratenkauf den Kraftfahrzeugbrief - so hieß das früher - erst heraus, wenn das Fahrzeug voll bezahlt ist.

Was willst Du machen, wenn der Käufer das Auto inzwischen weiter verkauft hat?

Ihn wegen Betrug anzeigen? Davon wirst Du den Restkaufpreis nicht erhalten.

Was möchtest Du wissen?