Auto nach Polen verkauft, wurde nicht abgemeldet. Was kann man tun?

5 Antworten

Hallo,

laß mal von der Polizei überprüfen, ob die Ausweisdaten überhaupt stimmen!

Die können dann die Polizei in Polen über den Vorfall informieren. Ich denke, die haben auch dort, die Pflicht, den Wagen umzumelden!

Diese Information könnte für die Polizei wichtig sein, wenn mit dem Wagen ein Verbrechen geplant ist!

Du mußt schnell handeln und deiner Versicherung unverzüglich sagen, daß du den Wagen verkauft hast!

Alles Gute!

Emmy

Ganz schön blauäugig. Wenn ein Unfall passiert, seid Ihr noch haftbar.

Mit dem Kaufvertrag zum Finanzamt oder jetzt sogar zum Zoll und die Sache klarstellen. Polizei ist auch keine schlechte Idee. Die können eventuell besser beraten. Auf alle Fälle die Versicherung informieren.


Habt ihr den Gefahrenübergang dokumentiert? Datum und Uhrzeit mit seiner Unterschrift festgehalten und an Zulassungsstelle und Versicherung geschickt?

Falls ja: Rechtlich ist alles okay. Das Theater habt ihr trotzdem.

Falls nein: Tja... Viel Vergnügen. Schnellstmöglich Versicherung und Zulassungsstelle darüber informieren.

geh damit zur versicherung.

du musst dann idR. noch einen weiteren Monat versicherung zahlen, da die nicht gewillt sind sich den einen Monatsbeitrag entgehen zu lassen, auch wenn das Auto schon vk. ist.

Hatte ich letztens erst gehabt.

Falls das Auto(ergo Fahrer) einen Unfall baut oder es Fotos gibt, hast du ja den Kaufvertrag samt Ausweis des Käufers, somit bist du aus der Sache raus.

In Zukunft, würde ich IMMER selber das Auto selber abmelden und mich nicht drauf verlassen, dass es jemand anderes macht, vor allem nicht, wenn der jenige im Ausland sitzt. Damit er das Auto noch rüber fahren kann, würde ich ihn max. 1-2 Tage Zeit geben es abzumelden und mich dann einfach selber drum kümmern. Ist ja im Endeffekt dein Schaden.

LG Wodinchen

Mit den Ausweisdaten kann höchstens die Polizei etwas anfangen - an die würde ich mich wenden. Alleine schon damit klar ist, dass das Auto verkauft ist, falls es jetzt noch in einen Unfall verwickelt sein sollte.

interessiert die polizei nicht

das ist ein privatvertrag, es interessiert die polizei nicht, wenn man den nicht enhält

für den fall eines unfalles ist doch alles klar. das auto ist versichert da es ja nicht abgemeldet wurde. damit zahlt die versicherung dann auch.

@martinzuhause

und werden eventuell zurückgestuft, kann teuer werden.

@martinzuhause

Nein, bei einem Unfall - z.B. mit Fahrerflucht, bei dem nur ein Zeuge das Kennzeichnen notiert hat, ist gar nichts klar!

Der Kaufvertrag könnte fingiert / erfunden sein. Wäre nicht das erste mal dass jemand so eine Behauptung aufstellt um der Strafverfolgung zu entgehen.

Damit der Fragesteller sich dieser Gefahr nicht aussetzt sollte er amtlich feststellen lassen, dass er nicht mehr im Besitz des Fahrzeugs ist sondern dieses verkauft hat.

Außerdem geht es um das Thema Höherstufung bei einem Unfall. Wenn der Wagen nachweislich verkauft ist, erfolgt keine Höherstufung.

@martinzuhause

kommt auf den versicherungsvertrag an. Wenn man nur als Alleinbenutzer eingetragen ist (weils billiger ist z.b.) könnte es schon probleme geben, wenn jemand anderes damit einen Unfall baut.

Was möchtest Du wissen?