Felgen verkauft aber falschen Lochkreis angegeben Käufer droht mit Anwalt?

5 Antworten

Deine Denkweise ist leider ein fataler Irrtum!

Gewährleistungsrechte des Käufers

Sie sind als Verkäufer verpflichtet, dem Käufer die Ware frei von Sach- und Rechtsmängeln zu übergeben - gleich ob Sie privater oder gewerblicher Verkäufer sind. Ist die Ware bei der Übergabe an den Käufer mangelhaft, stehen dem Käufer Gewährleistungsansprüche zu.

Bei Vorliegen eines Mangels bei der Übergabe der Sache kann der Käufer grundsätzlich:

  • Wahlweise Lieferung einer neuen Sache oder Reparatur der mangelhaften Sache verlangen (sog. Nacherfüllungsanspruch)
  • Bei Fehlschlagen, Unmöglichkeit oder Verweigerung der Nacherfüllung durch den Verkäufer vom Vertrag zurücktreten oder den Kaufpreis mindern
  • Bei Verschulden des Verkäufers Schadensersatz oder Ersatz vergeblicher Aufwendungen verlangen

Für diese Ansprüche gilt grundsätzlich eine Gewährleistungsfrist von zwei Jahren (§ 438 BGB).

Hinweis: Eine Anfechtung wegen Eigenschaftsirrtums ist jedenfalls nach Übergabe der Sache an den Käufer grundsätzlich nicht mehr möglich um nicht die Gewährleistungsansprüche des Käufers zu umgehen. Lassen Sie sich hier im Zweifel von einem Anwalt oder einer anderen Rechtsberatungsstelle beraten.

(Quelle: eBay)

Mein Tipp:

In diesem Fall hast du wirklich überhaupt keine Chance!

Traurig, dass du überhaupt für möglich hältst, deine fahrlässiges Handeln, auf den Käufer abschieben zu können.

Ich denke, da musst du einfach in den sauren Apfel beißen, und einige Euro Verlust einstecken.

Billiger wird es jeden falls nicht, wenn der Käufer einen Anwalt hinzu zieht.

Dann hast du dessen Kosten zusätzlich an der Backe.

Leider dumm gelaufen - Nimm's sportlich!

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Na UND ? DU hast eine Eigenschaft zugesichert (Lochkreisdurchmesser).

Du kannst Rücknahme wegen Nichtgefallen ausschließen - aber nicht weil du Mist gebaut und falsche Angaben gemacht hast.

Die zugesicherten Eigenschaften müssen passen.

Also: Zurücknehmen und zahlen !

was nun kann mir was passieren ?

Dass du erfolgreich auf Nacherfüllung verklagt wirst.

Gewährleistung kannst du ausschließen, wie du lustig bist, die zugesicherten Eigenschaften des Artikels MÜSSEN vorhanden sein.

Dies ist nicht der Fall also musst du auf deine Kosten nachbessern.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung

du wirst die Felgen zurücknehmen müssen, der Käufer hat sich auf deine Beschreibung verlassen; die war Fehlerhaft was DU zu verantworten hast.

da nutzt dir auch keine Garantie, Gewährleistung oder keine Rücknahme was

das hast du alleine verbockt; zahl ihm die Rücksendekosten auch zurück und stell die Felgen neu mit den richtigen Angaben ein.

Wenn du dich weigerst und er vor Gericht zieht, du verlierst

>Dieser Artikel wird  ausdrücklich

Du hast aber nicht den Artikel den Artikel verkauft den du beschrieben hast.

Was ich an der Sache nicht verstehe: Da hast durch deinen Fehler etwas verkauft was jemand nun gar nicht benutzen kann. Da wäre es mich absolut selbstverständlich die Ware ohne Wenn und Aber zurückzunehmen. Der Käufer kann sie nicht benutzen. Du versuchst nun dich da rauszuwinden. Ekelst du dich da nicht vor dir selber?

Was möchtest Du wissen?