Ich bin schwanger und mein Mann in der Türkei was kann ich tun um ihn hier her zu holen?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ganz genau kenne ich mich da leider nicht aus. Allerdings weiß ich das du bei deiner zuständigen Ausländerbehörde einen Antrag auf Familienzusammenführung stellen musst. Dein Mann muss vorher allerdings Deutsch lernen und in der Türkei eine Prüfung ablegen. Wenn du den Antrag gestellt hast, werdet ihr beide einen Termin bekommen. Er muss dann zur Deutschen Botschaft und du zur Ausländerbehörde. Der Termin findet zeitgleich statt und ihr werdet parallel befragt. Nach dem Termin wird entschieden ob dein Mann ein Visum erhält oder nicht. Auf den Geburtstermin wird leider keiner Rücksicht nehmen. Es tut mir leid, dir nichts anderes sagen zu können, aber ein Freund von mir hat aus dem selben Grund gerade die Geburt seiner Tochter verpasst. Das du selber noch nicht mal deinen deutschen Pass in den Händen hältst, wird die Sache nicht einfacher machen! Aber viel Glück und alles gute für die Geburt!

Ich habe es auch nicht verstanden wieso der Antrag auf Visum abgelehnt wurde !! Er hat weder schulden noch ist er vorbestraft!! Als ob in deutschland nur ausländer von ALG2 leben und alles deutschen arbeiten ich finde es total dämlich das leute gleich vorurteile haben !! Ich bin die einzige aus meiner familie die ALG2 bezieht aber das auch nicht auf dauer nur bis das kind da ist und auserdem hab ich 2 jahre davor schon hart gearbeitet ich wurde gekündigt wegen krise sonst hätte ich mutterschutz und wäre nicht beim Arbeitsamt

Es gibt Verträge zwischen EU und der Türkei. Du brauchst ein Rechtsbeistand der dich genau informiert. Ich kann dir nicht helfen und viele die hier geantwortet haben auch nicht. Vorurteile und besserwisserei sind Krankheiten, mach dir nichts draus. Ich wünsche dir viel Glück.

Du gehst mit deinem ALG2-Bescheid zum Amtsgericht und beantragst einen Berechtigungsschein. Mit dem und 10 Euro gehst du an deinem Wohnort zu einem Rechtsanwalt, der auf Ausländerrecht spezialisiert ist. Der hilft dir weiter.

Keine Angs geh einfach zur Ausländerbehörde und schildere dein Problem. Als EU Bürgerin ( wenn auch erst künftige ) hast du ein Recht auf Ehegattennachzug. Alles Gute

was sagt denn die Einwanderungsbehörde bzw. die anderen Ämter? Die müssen dir doch Auskunft geben können...

Was möchtest Du wissen?