Ich bin als Zeuge bei der Polizei vorgeladen, muss ich hingehen?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

seit Juni 2017 musst du einer Zeugenladung bei der Polizei folgen, solange diese im Auftrag der Staatsanwaltschaft erfolgt - also quasi immer, da ich mir als polizeilicher Sachbearbeiter diesen Auftrag telefonisch einholen kann, dauert ca. 30 Sekunden.

Herzlichen Glückwunsch, dass du die Frage mit einem Wissenstand beantwortet hast, der komplett veraltet und somit falsch ist.

Bisher musste eine Person einer Vorladung der Polizei weder als Zeuge noch als Beschuldigter folgen. Es stand jedem frei, ob er bei der Polizei erscheinen und mit den Beamten sprechen oder gegebenenfalls erst einen Anwalt kontaktieren wollte. Die Handlungsempfehlung ist dabei eindeutig –
Durch die Gesetzesänderung ist das Ignorieren einer Vorladung der Polizei nun nicht mehr so einfach möglich. Mussten Zeugen bisher nur der Ladung des Gerichts (und selten „der Staatsanwaltschaft“) folgen, trifft diese Pflicht nun auch bei der Polizei zu.

Quelle: https://www.strafrecht-bundesweit.de/strafrecht-blog/vorladung-der-polizei-zeugen-muessen-zukuenftig-erscheinen/

Anruf ist tatsächlich eher ungewöhnlich, ich lade meine Zeugen immer per Brief vor, die Form ist aber nicht vorgeschrieben...

Da du minderjährig bist, hast du ein Anrecht darauf, dass deine Erziehungsberechtigten bei der Vernehmung anwesend sind. Diese werden aber auch vom zuständigen Sachbearbeiter über den Vernehmungstermin gesondert informiert.

Eine Aussage verweigern kannst du als Zeuge zunächst einmal nicht, du unterliegst der Wahrheits-, und Aussagepflicht. ABER: Du musst dich nicht selber belasten, auch nicht wenn du strafunmündig bist und du musst nicht gegen Verwandte von dir aussagen. Gegenüber Freunden hast du jedoch kein Zeugnisverweigerungsrecht.

Also: Mit den Eltern hingehen, dir die Fragen anhören und NICHTS sagen, was dich selber belastet!

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

1.Du bist nicht strafmündig.In diesem Fall entscheiden Deine Eltern,ob Du überhaupt,bzw.mit Ihnen der Vorladung folgst.

2.Einer Vorladung zur Polizei muß niemand Folge leisten.

Einer Vorladung zur Staatsanwaltschaft allerdings immer.

Guck also genau ,was im Absender des Briefes steht .

Wenn Du nicht nur Zeuge bist,sondern auch Täter,bzw.Du Dich mit Deiner Aussage selber belasten würdest,oder diese Gefahr besteht,dann geht man grundsätzlich nicht hin.

Aber in Deinem Fall brauchst Du keine Angst haben,es sei denn es wäre eine Bandensache,Drogenmilieu,etc.wo man schon vorsichtig sein muß.

Ein Strafverfahren hast Du ja nicht zu befürchten,da Du zum Tatzeitpunkt nicht strafmündig warst.

Danke 🔥

Herzlichen Glückwunsch, dass du die Frage mit einem Wissenstand beantwortet hast, der komplett veraltet und somit falsch ist.

Bisher musste eine Person einer Vorladung der Polizei weder als Zeuge noch als Beschuldigter folgen. Es stand jedem frei, ob er bei der Polizei erscheinen und mit den Beamten sprechen oder gegebenenfalls erst einen Anwalt kontaktieren wollte. Die Handlungsempfehlung ist dabei eindeutig –
Durch die Gesetzesänderung ist das Ignorieren einer Vorladung der Polizei nun nicht mehr so einfach möglich. Mussten Zeugen bisher nur der Ladung des Gerichts (und selten „der Staatsanwaltschaft“) folgen, trifft diese Pflicht nun auch bei der Polizei zu.

Quelle: https://www.strafrecht-bundesweit.de/strafrecht-blog/vorladung-der-polizei-zeugen-muessen-zukuenftig-erscheinen/

Aber das gilt erst seit 2 Jahren, also was solls...

@Dommie1306

Dann wird die Rechtsbehelfsbelehrung so gestaltet sein,das die aktuelle Rechtslage ersichtlich ist,bzw.ein Fernbleiben zieht keine Strafe nach sich.Eine Aussageverweigerung,Unmündigkeit ,etc.bleibt alles wie gehabt.

@Rutscherlebnis
Wenn man von der Polizei mit staatsanwaltschaftlichem Auftrag, direkt von der Staatsanwaltschaft oder von einem Gericht zu einer Zeugenvernehmung geladen wird, ist man grundsätzlich verpflichtet, zu dem Termin auch zu erscheinen. Andernfalls droht eine zwangsweise Vorführung. Es kann auch ein Ordnungsgeld auferlegt werden.

https://www.rudolph-recht.de/muss-ich-als-zeuge-zur-polizei/

Eine Aussageverweigerung,Unmündigkeit ,etc.bleibt alles wie gehabt.

Das ist korrekt.

@Dommie1306

Dann steht es da so.Und die Polizei würde sich ein fettes Eigentor schießen,ein Kind zwangsweise vorzuführen,oder in der Schule abzupassen.

@Dommie1306

Na dann war meine Antwort zwar nicht up to date,aber doch noch akzeptabel.^^

Ich meinte dass du bei einer Vorladung erscheinen musst. Außerdem hinterfrage ich gerade weshalb du nicht aussagen möchtest weil es zu heikel werden könnte. Wenn du ein Zeuge bist solltest du schon erzählen was passiert ist. Wenn du nicht erzählen möchtest ist das auch nicht Strafbar. Wenn du damit aber den Täter schützt und nicht alles erzählst wie es passiert ist dann machst du dich Strafbar. (Meinte Ich)

Ich bin mit verwickelt, wenn ich über 14 wäre hätte ich eine Anzeige...

@Cuarroc2

Also. Ich habe nochmals nachgesehen. Egal wie dich die Polizei vorlädt, du musst erscheinen. Mir aber unverständlich weshalb sie nicht deine Eltern kontaktiert haben. Falls du darin Verwickelt bist und dass die Polizei nicht weis und du nicht aussagst machst du dich Strafbar wenn die Polizei später herausfindet das du darin verwickelt bist. Wenn die Polizei dies schon weis dann bist du nicht gezwungen auszusagen.

@Cuarroc2

Dann hast Du nichts gehört und nichts gesehen.Auf einen Vorhalt,das Du jenes aber gewusst hast oder gesehen haben musst,verweigerst Du die Aussage.Du bist Täter,der sich selbst belasten würde....nur deine fehlende Strafmündigkeit schützt Dich vor der Beschuldigteneigenschaft,der Strafverfolgung.

Frag auf jeden Fall deine Eltern um Rat! Auch wenn es Ärger bedeutet.
Und sei ehrlich, ihnen gegenüber.



Im Zweifel auf jeden Fall mit dem Anwalt absprechen, wenn du dich oder einen Freund belasten könntest.
Es besteht in deinem Alter zumindest die Chance, nicht Aussagen zu müssen.
Musst dich diesbezüglich mal informieren.

(3) Zeugen sind verpflichtet, auf Ladung vor Ermittlungspersonen der Staatsanwaltschaft zu erscheinen und zur Sache auszusagen, wenn der Ladung ein Auftrag der Staatsanwaltschaft zugrunde liegt. Soweit nichts anderes bestimmt ist, gelten die Vorschriften des Sechsten Abschnitts des Ersten Buches entsprechend.

Im Klartext:

  1. Du bist verpflichtet der polizeilichen (Polizisten sind die im Gesetz angeführten Ermittlungspersonen) Vorladung Folge zu leisten und
  2. Du bist auch verpflichtet zur Sache auszusagen

Ein Recht zu schweigen hättest Du nur, wenn Du Dich selber belasten würdest oder einer Deiner Angehörigen Beschuldigter ist oder Du einen Angehörigen belasten würdest.

Ich würde mich selbst belasten, wenn ich über 14 wäre hätte ich eine Anzeige.

Erst schreibst Staatsanwalt und dann Polizei.

Wenn die Polizei einen vorläd, kann man sich abmelden und muss net kommen.

@MintOS

Die Einschränkung, dass es eines Auftrags der Staatsanwaltschaft zu einer solchen Ladung bedarf, wird man in der Praxis voraussichtlich getrost vernachlässigen können. Der Gesetzestext wurde hier derart vage abgefasst, dass zu erwarten ist, dass an eine Konkretisierung der „Auftragslage“ keine allzu strengen Anforderungen gestellt werden. Schließlich ist der erklärte Zweck der Gesetzesänderung ja auch die „effektivere Ausgestaltung des Strafverfahrens“ … Auch dürfte es in Zeiten moderner Kommunikationsmittel nicht mit allzu großem Aufwand für die Polizei verbunden sein, einen benötigten Auftrag bei ihrer Staatsanwaltschaft anzufordern.

@Nutzer3222

Ja also bestätigst du meine aussage

@MintOS

Du musst gehen. Wenn du vorgeladen wirst von der Polizei (egal wie) muss man gehen. Aber speziell das die Polizei nicht seine Eltern kontaktiert hat

@MintOS

Kann man seit 2017 nicht mehr...

Was möchtest Du wissen?