Hundehaltung und Haare im Hausflur?

5 Antworten

ich würde empfehlen der hausverwaltung anzubieten,den hausflur wöchentlich zu saugen u.feucht zu wischen...hab ich jahrelang gemacht u.es gab nie ärger,müsst euch aber an die abmachung halten

Hallo Danilein,

also gegen deine Abmahnung würde ich unbedingt vorgehen - die ist ja völlig haltlos!

Mit den Reinigungskosten... ich finde es generell korrekt... aber ob das wirklich rechtens ist weiß ich nicht.

Alles gute für dich,
Tremsi

Als erstes sollte die Vereinbarung über die Hundehaltung so schnell wie möglich schriftlich festgehalten werden.

Was den Reinigungsaufwand betrifft, kann man nicht viel dazu sagen, wenn man die Lage vor Ort nicht kennt.

Ob die Forderung seitens des Vermieters gerechtfertigt ist.....  Ich denke dafür benötigt ihr Rechtsbeistand, da es wahrscheinlich keine eindeutige Regelung dafür gibt.

die Hausverwaltung hat mir in einem Telefongespräch mitgeteilt sie habe dies extra nicht schriftlich bescheinigt um sich die Option offen zu halten den Hund wieder zu verbieten.

@Danilein89

Sorry, aber das klingt nach zukünftigen Problemen mit der Hausverwaltung.

Wünsch dir viel Glück !!!

@Danilein89

sie habe dies extra nicht schriftlich bescheinigt um sich die Option offen zu halten den Hund wieder zu verbieten.

Auch eine schriftliche Genehmigung kann jederzeit zurückgenommen werden, wenn es dafür einen Grund gibt. Und den liefert deine Schwester ja höchstselbst. Die Abmahnung hat sie ja schon. 

Die Abmahnung an dich ist übrigens völlig unsinnig und es ist mir schleierhaft, wie die Verwaltung nun darauf kommt.

ja danke ... das können wir gebrauchen denke ich 🙈

Also ein normaler Hund kann doch nicht so viele Haare im Flur verlieren, dass eine Abmahnung gerechtfertigt ist, da würde ich protestieren. In der Wohnung ja, aber beim Durchlaufen? Das ist laecherlich.

Vermutlich haben sich schon vorher Leute beschwert, dass nur alle zwei Wochen gefegt wird und nicht, wie in jedem Mietshaus üblich, jede Woche. Da war der Hund eine gute Gelegenheit für die Verwaltung die Kosten loszuwerden.

ich glaube ich gehe vielleicht mal zum mieterschutzbund

@Danilein89

Ja, das dürfte auf Kosten für Sie hinauslaufen, bis ein Richter endgültig entscheidet!

1. Sowas immer schriftlich festhalten und regeln, dann hat man was in der Hand.

2. Nein, das ist kein Eingeständnis, das ist die Aufforderung für due Reinigung aufzukommen. Meines erachtens nach korrekt, da deine Schwester ja offensichtlich bisher nicht in der Lage war selbst darauf zu achten, dass der Flur nicht über alle Maßen durch Hundehaare verschmutzt wird.

3. Dagegen würde ich was unternehmen, ja. Ist ja quasi so als würde man Herrn Meyer aus dem 3. Stock links für die Hundehaare von Frau Schmidts Hund aus dem 3. Stock rechts abmahnen.

4. Ob es rechtens ist, dass sie die Reinigung zahlen soll weiß ich nicht, aber ich fände es korrekt.

5. Ja ein Tier macht Dreck. Aber es ist die Verantwortung deiner Schwester dieses zu beseitigen . Tut sie das nicht und die Verwaltung lässt dies über eine Reinigungsfirma erledigen, dann ist es aus meiner Sicht logisch, dass deine Schwester dafür aufkommt.

Was möchtest Du wissen?