Hund nachträglich verbieten?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nein, das kann und darf er nicht,ist in das sogenannte Gewohnheitsrecht Übergegangen,es sei denn der Hund hat was angestellt,dann schon, sonst nicht

nein er ist ein kleiner Yorki und wir haben ein ganzes Haus mit großen Garten für uns alleine. Mein Vermieter weiß auch das ich mir den Hund auf anraten meines Arztes geholt habe ( Psychische Probleme wegen Chronischen Schmerzen).

Der Vermieter kann eine einmal erteilte Hundehaltung widerrufen. Die Ausübung des Rechtes ist unzulässig, wenn sie nur den Zweck haben kann, einem anderen Schaden zuzufügen. (Schikaneverbot § 226 BGB). Werden also für die Widerrufung der Genehmigung der Hundehaltung keine stichhaltigen Gründe angeführt, so liegt, insbesondere im Hinblick auf Ihre übrigen Ausführungen, die Vermutung nahe, dass es sich um eine Schikane handeln könnte. Dagegen sollten Sie dann klagen!

Ich denk leider schon... denn alle Tiere, die die wohnung "rein theoretisch" beschädigen können, können vom Mieter verbietet werden. Dazu gehören Hunde und Katzen.. usw...

Was man ohne erlaubnis halten darf, sind Meerschweinchen und Hasen in Käfighaltung... ;)

mfg Kater

Wenn man nichts schriftliches hat, kann man sich letztlich auf nichts berufen. Wie aber soll in einem Einfamilienhaus eine reguläre Vermietung stattfinden. Das kann doch rechtlich nur eine Untervermietung sein ?? Für ein Verbot, nachträglich müssen schon gute Gründe vorliegen, wenn das Tier 2 Jahre geduldet wurde.

Aber können tut der das, aber mit welcher Begründung jetzt ?

seine Begründung ,wir hätten keine Erlaubnis bei ihm eingeholt.

tja da kann man leider nichts machen. wenn der typ n schlechter verlierer is und es euch nich schriftlich gegeben hat is leider das gesetz auf seiner seite wenn dus nich zufällig auf video hast.

Was möchtest Du wissen?