Kann mein Vermieter mir die Hundehaltung verbieten?

5 Antworten

Wenn der Vermieter die Hundehaltung nicht erlaubt hat und auf Anfrage ablehnt, musst Du Dich an das Verbot halten. Es gibt ein einzelnes Gerichtsurteil, das aussagt, dass der Vermieter schon gut begründen muss, wenn er die Hundehaltung untersagt. Dennoch muss jeder Mieter, der einen Hund halten will und das untersagt bekommt, erst einmal vor Gericht das Recht auf Hundehaltung einklagen. Das ist ein langer Weg mit unsicherem Ausgang für beide Seiten.

Das Urteil besagt letztlich nur, dass Vermieter sehr vorsichtig sein müssen mit Untersagung zur Hundehaltung, weil die Chancen vor Gericht nicht gerade gut stehen, wenn er nicht sehr gute Gründe vorbringen kann.

Du kannst es natürlich riskieren, die Hündin trotz Verbot am 26.9. zu Dir zu nehmen. Sei Dir aber bewußt, dass das böse für Euch enden kann.

Gestern habe ich meinen VM gefragt ob wir uns einen Hund zulegen dürfen. Er verneinte das sofort !! Sie wollen keinen Hund mehr auf dem Hof.

Einfach nur nein sagen reicht als Begründung nicht aus im Hundehaltung zu verbieten.

Nun gibt es ja ein Gesetz, dass Hundehaltung generell nicht einfach so verboten werden darf. 

Kein Gesetz sondern ein Urteil vom BGH

Nur unter bestimmten Aspekten....

Richtig, der Vermieter soll die Interessen aller Parteien berücksichtigen.

Wenn Du also einen Hund haben willst und der Vermieter nein sagt müsstest Du erst einmal vor Gericht ziehen um Deinen Wunsch durchzusetzen.

Will man diesen Weg mit viel Ärger gehen wo auch der Ausgang noch ungewiss ist?

MfG

johnnymcmuff

Wie Du schon richtig erwähnt hast, kann eine Hundehaltung nicht grundlos untersagt werden. Hier stellt sich dann die Frage, wie "kreativ" der Vermieter ist, bzw. ob ihn ein Grund einfällt. Inwiefern die Begründung ausreicht, dass ein Hund auf dem Hof genug ist, kann ich nicht einschätzen.

Schlimmstenfalls müsstest Du dann auf Genehmigung klagen, wobei der Richter dann entscheidet, ob der genannte Grund ausreichend ist.

Selbst wenn der Vermieter scheitert, kann er natürlich verbieten, dass der Hund sich länger auf dem Hof aufhält. Die Genehmigung beschränkt sich immer nur auf die tatsächlich angemietete Wohnung.

Nun gibt es ja ein Gesetz, dass Hundehaltung generell nicht einfach so verboten werden darf.

Es gibt kein Gesetz darüber.

ABER ... WIR LEBEN AUF EINEM BAUERNHOF und ALLE anderen lieben Hunde

Ohne Genehmigung des Vermieters wird das nichts! Rede mit ihn, ohne seine Zustimmung gibt es eine Abmahnung und ggf. irgendwann die Kündigung. Willst du das riskieren?

Was steht denn zur >Tierhaltung im Mietvertrag?

Was möchtest Du wissen?