HILFE! Studienabbruch und Begründung für Bafög-Amt

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Natürlich musst du erklären warum du abbrichst, wenn du auch weiterhin Bafög erhalten willst. Ggf. musst du sogar nachweisen, dass du bisher ordentlich studiert, sprich Klausuren mitgeschrieben oder Leistungsnachweise erbracht hast. Der Wechsel selbst erfolgt bei dir aufgrund von Neigungswandel, das ist ein gesetzlich anerkannter Grund und daher in Ordnung.

Ich versteh jetzt nicht ganz wo du ne Pause einlegen willst. Nach dem dritten Semester?

KiGE gibt es nur noch wenn der Übergang zwischen zwei Ausbildungsabschnitten nicht länger als 4 Monate dauert. Du müsstest dich Ausbildungssuchend melden. Siehe dazu auch hier: http://www.studis-online.de/StudInfo/Studienfinanzierung/kindergeld.php

Die Pause klingt logisch, denn die meisten Studiengänge beginnen im Wintersemester. Jetzt kommt aber erst einmal das Sommersemester.

@juliabernstein

Hab ich mir auch gedacht - wäre aber schön wenn der TH sich diesbez. genauer erklärt.

@Mandava

Genau deswegen will ich abbrechen. Habe versucht jedes Semester etwas anderes zu finden, hat aber nicht geklappt. Zum WS gibts halt viel mehr Auswahl.

@purplelena

Dann würde ich an deiner Stelle auch ein Urlaubssemester einlegen und in der Zeit nen Teilzeitjob annehmen (Supermarkt, Kasse, H&M & Co)

@Mandava

Ne blöde Frage, aber geht so etwas wirklich? Einfach zu sagen, ich mache jetzt ein Urlaubssemster, jobbe ein wenig und danch studiere ich was völlig Neues :S

@purplelena

Wieso sollte das nicht gehen? Du bekommst nur kein Bafög in der Zeit, daher der Teilzeitjob (mit nem Nebenjob kommst du nicht über die Runden). Dafür wird dir die Zeit aber auch nicht angerechnet, du kannst danach ganz normal wieder Bafög beantragen. Viele nutzen diese Pause auch, um Praktika zu machen oder Sprachkurse. Das kannst du dir dann fürs nächste Fach anrechnen lasen, sollte sowas verlangt werden.

@Mandava

Vielen Dank für eure Antworten :)

Abbrechen kommt gar nicht gut. Wohingegen ein Wechsel nur ein relativ geringes Problem ist. Geh jetzt schon in Veranstaltung anderer Fächer, die für Dich in Frage kämen. Eventuell kannst Du Dir sogar einiges von dem, was Du jetzt schon gemacht hast, anrechnen lassen.

Tja hätteste dir vorher überlegen müssen.An deiner Stelle würde ich nicht abbrechen sondern ein urlaubssemester einlegen und versuchen den Studiengang zu WECHSELN. das geht nämlich bis zum 3. Semester. ansonsten adieu bafög. Bafög ist aus dem gleichen Topf wie HartzIV, es soll verhindert werden, dass man Langzeitstudent ist und auf Kosten anderer lebt, weil man ja nur maximal 10k zurückzahlen muss.

Egal bei was ,abbrechen sieht auf keinen Fall gut aus.Warum kann man nicht einfach mal was durchziehen,verstehe ich nicht.Dann bist du mit40 Jahren noch Student ,und ob du je noch in die Arbeitswelt kommst bezweifle ich dann auch.Aber solange der Staat zahlt ist das ja alles einfach.Gibt ja genug Blöde die das zahlen.Sorry ,aber so eine Einstellung ,das kann ich nicht ,das will ich nicht ist echt unschön.

Hast du studiert und weißt was für ein Stress das teilweise sein kann? Nicht jeder meistert ein Studium mit Leichtigkeit und schafft das sofort ohne irgendwelche Probleme. Meinst du es ist besser sich mit sehr schlechten Ergebnissen durch's Studium zu kämpfen, bei dem man vielleicht merkt, dass es einen überfordert?

Was möchtest Du wissen?