Heizung brummt

5 Antworten

Bei den meisten Heizungsanlagen kann man die Geschwindigkeit der Umwälzpumpe einstellen. Das könnte man ja mal probieren die Drehzahl da etwas runterzusetzen. Meist reicht das völlig aus zu Heisen und die störenden Geräusche sind meist wesentlich weniger. Aber meistens hapert es an dem guten Willem des Hauswartes da etwas zu probieren. Die Temperatur des Brauchwassers kann man zwar einstellen, aber die einzelnen Schwankungen haben mit dem Verbrauch der Nutzer zu tun. Das ist meist schwer etwas zu ändern, ausser einer größeren Anlage.

Schriftliche Mängelanzeige an den Vermieter mit Fristsetzung zur Beseitigung dieses Mangels - Sollte er nicht reagieren, zum Mieterverein und prüfen lassen, ob eine Mietminderung angezeigt ist.
Sollte das so sein, wirst Du sehen, wie schnell Abhilfe geschafft wird

Natürlich, immer gleich große Geschütze auffahren.

Das Brummen kann durch eine defekte oder zu stark eingestellte Vorlaufpumpe entstehen. Ein Heizungsfachmann sollte das mal prüfen bei der nächsten Heizungswartung.

warscheilich reiben die Leitungen an der Wand oder Metallteil, an dem sie Befestigt sind, beim Wasserlaufenlassen oder der Cirkulation beginnen die Leitungen zu vibrieren. Dabei entstehen solche Geräusche. Alternative alle Leitungen freischlagen und schauen, wo die Stelle ist

Die Temperaturschwankungen musst du hinnehmen, das ist bei Mehrgeschossigen Gebäuden oft so, vor allem, wenn gleichzeitig mehrere Leute Wasser verbrauchen. Das hat aber nichts mit der Heizung zu tun. Die darf auch nicht brummen, sollte wohl mal entlüftet werden. Du darfst da nicht Heizung und Wasserboiler verwechseln.

Wenn die Temperaturschwankungen beim Brauchwasser aber wirklich so extrem sind ("Popo verbrennen" / "Abhärtung durch kaltes Wasser") ist der Boiler zu klein dimensioniert. Das würde ich nicht hinnehmen.

Und das Brummen hängt nicht mit Luft in der Heizung zusammen. Wenn Luft in der Heizung ist dann gluckert es.

Was möchtest Du wissen?