heimlich fremde pferde reiten

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Sowas war in meinem Stall schonmal sogar Fall! Da haben sich zwei Mädels Pferde geklaut und sind ausgeritten, die frechen Ponys haben jedoch die unerfahrenen Gören zu recht abgeworfen!

Dabei hat sich eine das Schlüsselbein gebrochen, da mussten weder ich noch meine Versicherung zahlen sondern IHRE!

Ich konnte sie wegen Hausfriedensbruch, Diebstahl und Drohung (was am Endeffekt ergeben wurde) anzeigen. Es hätte schlimmeres passieren können, meine Pferde hätten vom Auto erfasst werden können...

also bezahlen tut die versicherung auf jeden fall nicht weil du ja nicht die befugniss dazu hattest und ich denke mehr als hausfriedensbruch würde nicht kommen :) vlt drückt der besitzer auch ein auge zu :)

Ich kenne keinen Pferdebesitzer, der da ein Auge zudrücken würde... Das müsste mal jemand mit meinen Pferden machen, da wären Anzeige undd Versicherung noch sein geringstes Problem

moin. also ich kenn pferde, die würdest du nichtmal bei tageslicht reiten können. wenn du an so ein pferdchen gerätst, und dir passiert was- zahlst selbst. .wenn dem pferd was passiert, zahlst auch ( auch wenn es strafrechtlich leider nur sachbeschädigung wäre ). finger weg von fremden pferden- von der rein rechtlichen seite mal abgesehen ist es einfach ne frechheit, unverschämtheit, verantwortungslosigkeit und absolut uncoo,l sich ohne absprache mit dem besitzer heimlich und dann noch nachts draufzusetzen- versetz dich in die lage des besitzers. wenn jemand ungefragt nächtens sich mit deinen pferden den ganz tollen spass erlaubt- fändest du das die dolle knolle? BISSCHEN nachdenken...

da ist was dran. deshalb würde ich selbst das auch niemals machen. bin pferdebesitzerin, und wer heimlich mein unreitbares pferd reitet, spielt mit seinem leben...

Wenn man erwischt wird wie man heimlich auf fremde koppeln die Pferde reitet ist schlimm (ich weiß nicht genau wie schlimm weil ich nie fremde Pferde reite) und wenn man sich was bricht muss das nicht der Besitzer der Pferde bezahlen sondern die Eltern/Erziehungsberechtigte

Und wenn der Pferdeklauer runterfällt und sich das Genick bricht ist am Ende das "böse" Pferd schuld!

Man man das sind Dinge über die habe ich mir im Leben noch nie Gedanken gemacht!

Was kann man dagegen tun (Missbrauch und Täuschung des Konsumenten)?

Hallo allerseits,

bestimmt haben heute schon einige von euch diesen oder einen ähnlichen Artikel zum Fall der brutal gequälten Rinder auf dem Milchhof des Bauern Franz Endres im Allgäu gelesen.

Dennoch verlinke ich mal einen Artikel dazu, damit jeder im Bilde ist.

https://www.google.de/amp/s/www.sueddeutsche.de/bayern/bayern-allgaeu-grossbetrieb-tierschutz-1.4515975!amp

Es ist nun ja aufgedeckt worden, dass die Tiere auf diesem Hof unglaubliche Qualen erleiden müssen, bevor sie von alleine sterben. Gleichzeitig ist dieser Betrieb einer der größten Milchlieferanten und beliefert u.a. die Käserei Champignon, die nun nach der Veröffentlichung dieser Missstände erwägt, den Bezug der Milch durch diesen Bauern Endres einzustellen.

Das Veterinäramt steht recht hilflos da, da die bisher verhängten Strafen diesen großen Betrieb und die Eigner Endres nicht sonderlich interessieren bzw strafen.

Nun meine Frage:

Was kann man als einfacher Verbraucher gegen diese ungeheuren Quälereien tun?

Klar, man könnte die Produkte der Firma Champignon boykottieren, aber letztlich ist die Firma Champignon ja nicht Auslöser der Misere, und den Zulieferbetrieb würde ein Boykott der Champignon-Produkte nicht direkt treffen.

Welche Möglichkeiten gibt es, diesem Milchviehhof und den Besitzern Endres (die laut Berichten direkt an den Misshandlungen beteiligt sind) das Handwerk legen?

Es ist traurig, dass die Behörden da kaum etwas bewirken können, aber daher die Frage, kann der Bürger bzw. Konsument etwas tun?

Danke für eure Meinungen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?