Hausverbot und Wohnungsrecht?

3 Antworten

Also die Kündigung kann er dir natürlich schicken, hat aber keine Wirkung.

Wen du in deiner Wohnung empfängst und wen nicht ist deine Sache und geht den Vermieter einen feuchten Kehricht an.

Problem ist hier der Zugang zu deiner Wohnung. Jedoch darf auch dieser deinem Freund nicht verwehrt werden. Wenn er dabei über den Machtbereich deines Vermieters muss (Hof, Flur) dann hat dein Vermieter das zu akzeptieren.

In Ausnahmefällen kann der Vermieter ein tatsächliches Hausverbot erteilen. Hierzu muss der Besucher den Hausfrieden erheblich stören zum Beispiel durch Sachbeschädigung, Ruhestörung oder Diebstahl. Dieser Diebstahl muss jedoch erst mal nachgewiesen werden, was auf Grund deiner Schilderung, dass das Gerät in den Händen der Kinder des Vermieters ist reichlich schwer werden dürfte.

Fakt ist, dein Freund kann kommen so oft er will und bleiben. Nach 6 Wochen am Stück kann jedoch der Vermieter eine unerlaubte Untervermietung überprüfen lassen.

Nach 3 Monaten ist die Dauer eines Besuches auf jeden Fall überschritten.

Was kann ich denn tun wenn er die Polizei rufen sollte und mir die fristlose Kündigung gibt kann ich dann zum Anwalt gehen

@Shiva1991

Da die fristlose Kündigung nicht wirksam ist kann er dir davon so viele schicken wie er will. Anwaltskosten kannst du dir hier sparen. Die Polizei wird nicht kommen, da hier ein Zivilrechtliches Problem vorliegt. Sollte sie wegen einer Hausfriedensbruch Anzeige doch vorbei kommen öffnest du die Tür, sagst dass dein Freund zu Besuch ist und die Herren werden wieder gehen. Wenn sie der Vermieter sie dann nochmals ruft werden sie ihm schon das Passende sagen.

Anbei noch der entsprechende Artikel vom Mieterbund: http://www.mieterbund.de/mietrecht/mietrecht-a-z/mietrecht-a-b-c/besuch.html

@Shiva1991

Dann sagst du der Polizei das er dein Besuch und du Mieter der Wohnung bist.

Du kannst mit der Kündigung zum Anwalt. Oder zum Mieterschutzbund. Die können ihm dann mal einen hübschen Brief schreiben.

Nein, das kann dein Vermieter so einfach nicht.

Er kann zwar unter bestimmten Umständen ein Hausverbot aussprechen. Aber ein angeblicher Diebstahl eines Baustellenradios gehört sicher nicht dazu.

Besuch kann er dir nicht untersagen. Mit der fristlosen Kündigung wird er auf die Nase fliegen, wenn er es versuchen sollte.

natürlich geht das so einfach.. der Vermieter hat das Hausrecht und ist berechtigt ein Verbot auszusprechen...

Ich würde mich an das Verbot halten

Aber heißt es nicht das er das Hausrecht durch den Mietvertrag abtritt?

@Shiva1991

wie meinst du das ?

@Zitrus18

Er hat mir ja diese Wohnung vermietet.... also habe ich ja auch einen Mietvertrag... wieso kann er denn Hausverbot erteilen auch für meine Wohnung?

@Shiva1991

weil ER der Vermieter und ich nehme mal stark an , AUCH der Eigentümer ist.. er steht immernoch ÜBER DIR.. nur weil du Mieter bist, heißt das nicht, dass du dich an Vorgaben des Vermieters nicht mehr zu halten hast

@Zitrus18

Nein. Das stimmt nicht. Er kann seinen Mietern keinen Besuch untersagen. Auch nicht über sein "Hausrecht".

@Zitrus18

Ah... Okay.... Also als Beispiel könnte er dann auch sagen das er meine Mutter hier nicht mehr sehen will? Nur weil bei ihm angeblich etwas abhanden gekommen ist?

@Shiva1991

er hat das Verbot für den Hof ausgesprochen.. betritt er nun deine Wohnung.. MUSS er ja automatisch den Hof betreten.. und schon hat er gegen das Verbot verstoßen

@Tuehpi

er hat das Verbot für den Hof ausgesprochen.. betritt er nun die Wohnung.. MUSS er ja automatisch den Hof betreten.. und schon hat er gegen das Verbot verstoßen

@Zitrus18

Das ist völliger Quatsch. Es ist ein vermeintliches Hausrecht, welches er mit der Vermietung aufgibt.

@augsburgchris

du bedankst dich also für Quatsch ?? naja dann..

@Zitrus18

Das war ein Versehen und man kann einen Dank leider nicht zurücknehmen. Es ist und bleibt absoluter Quatsch.

Woher hast du denn diesen Quatsch?

@augsburgchris

Rechtliches Bauchgefühl ohne jegliche Ambition das mit einer simplen Googlesuche mit der Realität abzugleichen. Wie so unglaublich oft bei rechtlich gelagerten Fragen.

@Tuehpi

ja, scheinbar. Ich sage es, also ist es so.

Darf mein Vermieter mir das Be-und Entladen im Hof Verbieten?

Hallo Leute,

kürzlich hat mein Vermieter wieder eine Whatsapp nachricht an Alle anwohner gesendet in der jedem außer den leuten die Stellplatzmiete Zahlen den Hof zu befahren bzw. dort zu Parken. Nur so nebenbei die Stellplatzmiete würde 25 euro im monat betragen und der Hof zerfällt so langsam in seine bestandteile. Da mir dies Entschieden zu viel ist da wir schon 610 euro Miete zahlen ( in der auch Grundstücksmiete enthalten ist ) hat er mir angeboten das ich auf dem Streifen vor dem Haus parken kann was ich seitdem auch mache. Nun hat sich allerdings ein bekannter meiner Schwester in den hof gestellt und da Meine nachbarin eine richtig verwöhnte ziege ist hat sie statt uns kurz bescheid zu geben aus ihrem auto heraus ein Foto von dem Fahrzeug gemacht und es unserem Vermieter Geschickt. Daraufhin kam das Oben genannte verbot mit anderen Fahrzeugen den Hof zu befahren. An sich ist das für mich ja das geringste Problem wenn er nicht auch noch der Ansicht gewesen wäre mir Untersagen zu müssen Meinen Audi A4 Avant kurzzeitig um einkäufe zu entladen abzustellen ( hier möchte ich Hinzufügen das ich nach jedem Entladen der einkäufe das auto wieder an den mir " zugewiesenen " stellplatz gestellt habe ) er war der meinung das ich auch rückwärts an den Vordereingang parken kann und die Einkäufe entladen können. Jetzt kommt aber das Problem das Der Platz den ich hier zur verfügung habe kaum für meinen Audi reicht sodass ich so Nah an der Hauswand Parken müsste das ich selbst nicht mehr Aussteigen kann. Er hat diesbezüglich auch gemeint ich könnte wie gewohnt vorwärts Parken und man kann ja die Einkäufe auch ums Haus herum Schleppen . Hierbei ist hinzuzufügen das meine Schwester erst letzten Monat ein Kind zur welt gebracht hat und der Weg Außenrum befahren wird denn es gibt dort keinen Gehweg und die leute die von der gegenüberliegenden Sparkasse aus weg fahren rollen nicht langsam an sondern fahren doch recht schnell sodass es mich wundert das noch kein unfall passiert ist Jedenfalls halte ich es Für unzumutbar einkäufe eine Straße entlang zu schleppen auf der Jederzeit ein auto runtergefahren kommen kann.

Die Frage ist nun ob mein Vermieter das Recht hat mir zu untersagen Mein auto zum Entladen Der einkäufe im Hof abzustellen.

Achja und die Frage ob es mir Kurzzeitig gestattet ist mein auto im hof abzustellen wenn jemand anderes auf meinem Platz steht hat er auch Verneint zumal der zugang zum Hof jedes Jahr um diese zeit abgesperrt wird weil direkt vor dem Haus der Weihnachtsmarkt in unserem ort Stattfindet.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?