Haus verkaufen ohne Makler. Makler meldet sich wegen einem Kunden zu dem das Haus passen würde und möchte nun das Haus besichtigen. Was darf er alles/nicht?

8 Antworten

Hallo,

verbieten Sie Im bitte in Schriftform das Haus anzubieten.

Er wird für die Vermittlung bezahlt.

Wie auch immer diese Zustande kommen.

Wen ein Potenzieller Käufer kommt der vom Ihm ist und Sie das Haus an diesen Verkaufen könnte es Probleme geben.

Ausdrücklich in Schriftform verbieten !

Sie können alleine einen Käufer suchen. Einem Makler dürfen Sie gestatten was Sie möchte aber genausogut ablehnen.

Einen  Makler der Ihre Vorstellugnegen nicht erfüllt oder gar billiger anbietet als Sie dies vorgeben, sollten Sie von vorne herein ablehnen.

Hallo,

wen Sie das Haus verkaufen, sollten Sie Ihm zum Teufel schicken.

Sie verkaufen zu dem Preis den Sie wollen sonst gar nichts.

Wen er schon mit billiger ankommt dann Servus.

Ein Seriöser Makler würde mit Ihnen reden Ihnen alles erklären und Ihnen die daraus resultierenden Provision Ansprüche etc erklären.

Verbieten Sie Ihm mit Ihrem Haus hausieren zu gehen !

Schriftlich !

Hallo!

Für mich stellen sich dabei folgende Fragen:

  1. Du musst überhaupt nichts.
  2. Du kannst Privat --> Privat verkaufen oder Privat --> Makler --> Privat. Das bleibt dir überlassen. Wenn du nicht willst, sage ihm nett, dass er dir die Adresse des Käufers senden soll. Reinlassen - und Fotos machen lassen - brauchst du ihn nicht.
  3. Warum stellt er die Fotos/das Objekt auf seine Website, wenn er doch angeblich einen Interessenten hat?
  4. Den Preis setzt der Hausbesitzer fest - nicht der Makler. Er kann zwar nett mit irgend welchen Leuten verhandeln. Ohne ein Mandat seines Kunden mit fest definierten Rahmenbedingungen bringt ihm das überhaupt nichts.
  5. Ein Trick von (schlechten) Maklern ist es, sich einen mündlichen Vermittlungsauftrag von dir zu holen. Nach dem Motto in einem Nebensatz "Soll ich für Sie einen Kontakt herstellen". Dann beruft er sich später darauf und meint, dass du ihn beauftragt hättest und du ihm seine Courtage zu zahlen hast. Denn der beauftragt - zahlt auch den Makler.

Gruß
Falke

Denn der beauftragt - zahlt auch den Makler

Wohl wahr - die Bezahlung erfolgt aber nur nach erfolgreicher Vermittlung. Und ob eine Vermittlung erfolgreich wird, hat der Verkäufer absolut in der Hand.

Merci!

versteh das Problem nicht ganz selbst wenn er Fotos macht und es versucht zu verkaufen welchen Nachteil hast du denn dadurch im Endeffekt ist das kostenlose Werbung für dich und den Preis bestimmst nach wie vor du.

Oder habe ich da was falsch verstanden?

Das habe ich auch nicht ganz verstanden, sind eben Rezensionen dieses Maklers gewesen. Möchte halt abgesichert sein, bevor ich ihn reinlasse. Schließlich möchte ich ja verkaufen, aber halt ohne Maklerkosten ;) 

@Lisamorgos

dir werden sowieso keine anfallen da du ja keinen Beauftragt hast.

Aber wenn dir das zu unsicher ist sag ihm doch dass du dich wenn mit seinen Mandanten perönlich triffst oder garnicht.

@Lisamorgos

Bei Verkauf einer Immobilie ist es üblich das der Käufer den Makler zahlt. Hier scheint ja sogar der Kunde einen Makler beauftragt zu haben. Also von der Seite wäre das kein Problem.

Außerdem bestimmst Du als Verkäufer  die Konditionen des Verkaufs.

@anitari

Bei Verkauf einer Immobilie ist es üblich das der Käufer den Makler zahlt.

Derjenige der den Makler beauftragt - zahlt.

@Falkenpost

@ Falkenpost .... Unsinn, sie verwechseln das mit Vermietungen, NUR da gilt das Bestellerprinzip!

Was möchtest Du wissen?