Haus kaufen trotz insolvenz

5 Antworten

Ich würde als Gläubiger einen Antrag auf Versagung der Restschuldbefreiung stellen, wenn ich erfahren würde, dass mein Schuldner "notariell testamentiertes" Vermögen bei Eröffnung des Insolvenzverfahrens verschwiegen hatte bzw. dieses nicht zur optimalen Schuldenregulierung verwendet.

zu deiner info!!! das ist alles angemeldet. ist völlig legitim, da es nur testamentiert ist. ich habe sogar meinen mercedes behalten. zufrieden ??

Ich bin mir relativ sicher dass die " wohlwollendphase " nichts damit zu tun hat, wieviel geld du nun bekommst oder nicht, sie dient ja nur dafür dass insolvenzanwalt und vertreter sieht, dass du gewillt bist zu zahlen. du hast aber immer noch deine einkommensgrenze bis wieviel du verdinen darfst. über dieses jahreseinkommen hinaus, fließt alles in die insolvenz. wenn deine frau dir das geld schenkt, ist das auch ein einkommen, und würde dass sogesehen auf dein jahreseinkommen drauffallen. sprich das geld ist weg. ihr müsstet wenn dann auf den verkauf des hauses warten, bis die insolvenz vorbei ist, wobei ich mir corstellen kann dass sie dir das haus dann auch wegnehmen ?!?! weiß ich aber nicht.

Ein Geldgeschenk braucht in der Wohlverhaltensphase nicht dem Treuhänder gemeldet werden, da das eigentliche InsVerf bereits abgeschlossen ist. Das Insolvenzrecht hat ausdrücklich nur den Erwerb von Todes wegen aufgeführt. Somit sind Schenkungen und andere Vermögenserwerbe (Lotteriegewinne) nicht abzuführen. Bedenklich halte ich es trotzdem, da es eigentlich keine "echte" Schenkung ist. Ich würde mich vertrauensvoll an einen Rechtsanwalt wenden. http://www.frag-einen-anwalt.de, hier bekommst Du für wenig Geld wohl eine fachlich richtigere Antwort. LG

DU kannsts das Haus kaufen. Das Geld hierfür darfst du dir leihen, nennt man auch Kredit. Wir das Haus jetzt in der Wohlverhaltensphase verwertet, geht der Hälfige Erlös als Einnahmen. Den genauen Betrag, den du an den Verwalter abgeben musst, errechnet dieser gerne. Ebenso bis du verpflichtet dem Verwalter dies mitzuteilen, dass du notarieller Mit- Besitzer eines Hauses bist. Normalerweise nur Info an den Verwalter, über den Notarvertrag, und das ganze 6 Jahre nicht verwerten.

Natürlich keine Rechtsauskunft

Das Geld gehört dan zur Insolvenzmasse - zumindest einen nicht unerhelblichen Anteilt wirst du davon abgeben dürfen. Alles andere wär auch nicht wirklich fair - du bist deine Schulden los und hast ein neues Haus und die anderen dürfen ihre Forderungen abschreiben.

WÜrde mit dem Hausverkauf bis nach der Insolvenz warten (ist zwar nicht sozial aber spart Geld)

Was möchtest Du wissen?