Hat jemand Erfahrung mit dem Ombudsmann gemacht?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der Ombudsmann ist eine freiwillige Schiedsstelle.** Er vermittelt nur.** Wenn das Versicherungsunternehen fehlerhaft geurteilt hat, ist die BAFIN in Bonn hzuständig.

Was heißt BAFIN? Und was kostet das? Braucht man da bestimmte Voraussetzungen? Also nur so Infotechnisch jetzt.

@aycawolf

Bundesaufsichtsamt für Finanzdienstleistungen, in Bonn Graurheindorfstr.

Eine Anfrage dort ist, wie bei jedem Amt, für jeden möglich.

Der Versicherungsombudsmann ist auf die Kooperationsbereitschaft der Versicherungswirtschaft angewiesen. Auch ist dies, rechtlich gesehen, ein Trägerverein, der von der Versicherungswirtschaft finanziert wird. Er ist deutlich von den Verbraucherzentralen in Deutschland zu unterscheiden, die nach in ihrem Konstrukt völlig unanbhängig sind. Deshalb fehlt dem Ombudsman folglich eine entsprechende Durchschlagskraft. Nicht wenige beklagen mit Recht die allzu große Nähe zur Versicherungswirtschaft. Allerdings ergibt sich dies aus der Trägerschaft. Das Büro und dessen Beschäftigte verursacht Kosten, die vom Trägerverein aufbgebracht werden müssen. Daraus ergeben sich Versuche, den Versicherungsombudsmann unter die Kontrolle der Versicherungen zu bringen. Die BaFin dagegen ist eine deutsche Behörde, eine Kontrollinstanz, die unter der Fachaufsicht des Bundesfinanzministeriums steht. Diese hat mehr Einfluss und kann notfalls auch eingreifen, wenn sie einen Handlungsbedarf sieht.

der ombudsmann wird versuchen eine einigung zwischen dir und der versicherung herzustellen, die bearbeitungszeit hängt davon ab wie stark derjenige bzw. die institution gerade ausgelastet ist.

die frage ist natürlich, warum brauchst du den ombudsmann, um was geht es dir? was ist passiert?.

i.d.r. sollte dein vertreter sich um so eine angelegenheit kümmern, es liegt auch im interesse deines vertreters und auch deiner versicherung eine übereinkunft herzustellen. beide wollen doch keine unzufriedenen kunden haben.

erst wenn hier gar nichts geht, und du überzeugt bist im recht zu sein solltest du weiter gehen.

Es gibt keinen Vertreter und es geht gar nichts mehr. Klar, versucht man immer erst den friedlichen und einfacheren Weg. Hab auch keinen Bock auf Zoff.

Beim Versicherungsombudsmann in Berlin hat sich mittlerweile eine gefährliche Entwicklung eingestellt. Man verbittet sich zunehmend übliche Sachstandsmitteilungen in der Angst, man würde als Anwalt oder Rechtsvertreter missbraucht. Mir ist seit längerem bekannt, dass es in der Versicherungsbranche Mitarbeiter gibt, die sich jedem Leistungsdruck geschickt verweigern. Diese Mentalität scheint sich auch auf das Büro des Versicherungsombudsmannes übertragen zu haben. In meiner bisherigen Korrespondenz ist ersichtlich, dass niemand die Verantwortung übernehmen will. Immer tragen andere die Schuld. Wesentliche Informationen werden verweigert. Da hilft auch nicht, wenn der BGH gestern mehr Transparenz von den Versicherungen einforderte. Dies werden kurzfristig die Partner der Versicherungen, wie die Banken, spüren müssen. Denn in der Regel geht immer der Schaden auf den Verursacher zurück. Deshalb mein Vorstoss, dass es nicht ausreicht, bei den Kunden eine klare Durchsicht zu fordern. Dieser Anspruch muss auch bei den Vertragspartnern gelten. Denn die AXA Versicherung AG muss große finanzielle Probleme haben, wenn sie in diesem Halbjahr Versicherungsverträge verkauft oder sogar kündigt.

Reiner Zeitverlust. Gleich den Anwalt einschalten. Ich wurde stark gemobbt, mein Auto wurde gestohlen, fand sich dann leicht beschädigt dort wieder, wo ich es nicht abgestellt habe, noch hätte abstellen können (keine Berechtigung). Erstattete Anzeige, dann nochmals. Auto war Vollkasko versichert, also auch gegen Vandalismus, doch die weigerte sich den schaden von beinahe 3000 € zu begleichen, weil sie keinen Nachweis sahen, dass das Auto entwendet wurde. Ich habe alle möglichen Belege dem Ombudsmann geschickt, er meinte aber er müsste Zeugen befragen, was er nicht kann, sodass er nicht zu meinem Gunsten entscheiden kann. Hätte ich gleich einen Anwalt eingeschaltet, so hätte ich schon mein Geld. Das war ein Leasingfahrzeug, ich musste den Schaden aus eigener Tasche bezahlen. Also der Ombudsmann entscheidet zugunsten der Versicherungen, nicht der Versicherten. Jetzt mache ich mit Anwalt weiter. Teurer aber sicherer.

Was möchtest Du wissen?