Habe ich ein Recht auf mein Weihnachtsgeld, oder bekommt das der Insolvenzverwalter?

4 Antworten

Meine Antworten bezogen sich auf eine Regelinsolvenz. Das es sich hier um eine Verbraucherinsolvenz(Privatinsolvenz) handelt war nicht ersichtlich. Da gibt es unterschiedliche Bedingungen. Im Falle einer Verbraucherinsolvenz ist es natürlich richtig das Du Anspruch auf 500 Euro brutto Weihnachtsgeld hast (davon geht dann noch die  Lohnsteuer und die Sozialversicherungsbeiträge ab). Aber diese Summe muß genau als Weihnachtsgeld auf der Lohnabrechnung erkenntlich sein. Meist wird dies als Einmalzahlung oder Sonderzahlung aufgeführt. Vielleicht war das in deinem Fall so und der Insovenzverwalter hat deshalb das Geld einbehalten. Schau einfach mal auf deine Lohnabrechnung.

Guten Tag,

Grundsätzlich kann das Weihnachtsgeld vom Gläubiger gepfändet werden, jedoch nicht in voller Höhe. § 850a Nr. 4 ZPO regelt nämlich, dass Weihnachtsvergütungen bis zum Betrag der Hälfte des monatlichen Arbeitseinkommens, höchstens aber bis zum Betrag von 500 Euro, unpfändbar sind. Du hast daher Anspruch auf 500 Euro Weihnachtsgeld. Es sollte jedoch hervorgehen, dass es sich auch um ein solches handelt.

Ich hoffe ich konnte helfen. 

Liebe Grüße

Wissensdurst84

Du hast einen festen Selbstbehalt, jeder Euro der darüber hinausgeht wird abgeführt, Du wirst auf absehbare Zeit kein Weinachtsgeld sehen.

Leider vollkommen falsch. Neben Teilen des Weihnachtsgeldes gibt es noch einiges mehr, was unpfändbar oder nur teilweise pfändbar ist.

@mepeisen

Das es hier um eine Verbraucherinsolvenz geht wurde allerdings mit keinem Wort erwähnt. Völlig andere Bedingungen wie bei einer Regelinsolvenz.

Du hast deinen Freibetrag und alles was darüber fällt wird abgeführt

Was möchtest Du wissen?