Haar abgeschnitten von Kind - Körperverletzung?

5 Antworten

Da Elfjährige noch nicht strafmündig sind, kann keine Anzeige erstattet werden. die wohl auch bei einem strafmündigen Kind wegen eines Haares von der Polizei gar nicht angenommen werden würde. Das regeln vernünftige Eltern und Kinder also unter sich in einem netten ruhigen Gespräch, es geht ja hier mehr um Prinzipien, es sollten außerdem auch der Wetter und dessen Eltern daran teilnehmen.

Also grundsätzlich ist auch das Abschneiden eines Haares Körperverletzung, auch z.b. das Setzen einer Spritze eines Arztes ist das grundsätzlich. Aber mit dem Einverständnis der Spritze befreit man ihn davon (der Arzt sagt ja, ich gebe ihnen jetzt eine Spritze und wenn jemand nicht sagt, ich möchte aber keine, dann ist das okay, wehrt sich der Patient, dann darf der Arzt nicht einfach zustechen).

Aber bei einem Haar (oder auch 2 oder 3) ist dieser Tatbestand relativ gering. Und Kinder unter 14 Jahren sind ja eh nicht stafrechtlich zu verfolgen. Von daher ist strafrechtlich nichts zu machen. Und ein Schmerzensgeld kommt hier ja auch nicht in Betracht.

Aber die Sache war ja auch nicht ganz inOrdnung. Von daher sollte man als Eltern schon mit dem Kind reden, dass das Verhalten nicht in Ordnung war und dass dabei auch mehr passieren koennte (zb. auch Versehen eine kahle Stelle entstehen). Und eine Entschuldigung wäre auch nicht verkehrt.

Allerdings finde ich auch, daß Kinder in dem Alter durchaus in der Lage sind, bzw. es lernen sollten, mit solchen Kleinigkeiten allene klar zu kommen. Was bedeutet, wenn das Kind sauer darüber ist, dann redet es halt nicht mehr mit dem anderen und wenn dem anderen der Kontakt wichtig ist, wird es sich dafuer entschuldigen und die Welt ist von alleine und ohne zutun der Eltern wieder in Ordnung. Und die Kinder lernen beide daraus fürs Leben. Nämlich, wie man Konflikte beilegt, Fehler eingesteht und vieles mehr. Die Einmischung der Eltern führt da nur dazu, die Sache unnötig hochzuspielen. Und so werden die Kinder dazu erzogen, bei Ärger gleich zum Gericht zu rennen oder zum Chef, anstatt selbst zu versuchen, die Sache zu klären in einem Gespräch untereinander.

Von daher sollten sich Eltern nur bei schwerwiegenden Sachen einmischen.

Das 11-jährige Kind ist nicht strafmündig, es kann strafrechtlich nicht belangt werden. Man sollte allerdings erwarten dürfen, dass die Erziehungsberechtigten des "Missetäters" mit geeigneten Mitteln einwirken, um künftig derartige Vorfälle zu vermeiden.

in so was sollten die eltern sich nicht einmischen,es ist eine sache,die die kinder untereinader regeln müssen,eine wette geht man ein oder nicht ,und man lernt ,daß das konsequenzen hat.man ist die welt kompliziert geworden!!!

Gar nichts. Strafmündigkeit erst ab 14 Jahren. Das einzige was passieren kann : Wenn das Kind weitere Auffälligkeiten zeigt oder zeigte wird sich das Jugendamt damit beschäftigen.

oh gott- in was für einer welt leben wir denn nur.??da wetten kinder untereinander, und der verliere soll haare lassen .das wuste er ja auch vorher,hätte ja nicht an der wette teilnehmen müssen,oder? und der haareschneider wird bei weitern ""auffälligkeiten"" als psychopat abgestempelt,oder .??manno manno waren das früher schöne zeiten

@makazesca

Ich finde schon, dass Maßnahmen seitens des Jugendamtes Ihre Berechtigung haben. Im Gegenteil. Man müsste hier noch viel weiter vordringen. ( Vgl. den Geschichten die so im Ruhrpott schon im Kindesalter passieren und in Berlin ( Kreuzberg ) ) - Verhaltenstherapeutische Massnahmen haben sicherlich nichts mit einer psychiatrischen Diagnose zu tun.

@Vienna1000

RobertA71,

also das mit deinem "Allgemeinwissen", das muss sich noch verbessern.

Wie alt bist du denn eigentlich?

Wenn Kinder untereinander "Blödsinn" machen, davon gehe ich nun mal aus, dann gleich mit Berlin-Kreuzberg aufzuwarten oder an

"verhaltenstherapeutische Massnahmen" zu denken,

wo du nun keines der beteiligten Kinder jemals gesehen, gehört hast oder kennst, das ist so etwas von abwägig, dass man nur noch den Kopf wieder einmal schütteln kann.

Also für jeden Blödsinn ist auch das Jugendamt nicht zuständig.

Ernsthafte Konsequenzen werden da nicht kommen. Mit 11 ist man in Deutschland noch strafunmündig. Die Eltern sollten ein ernstes Wörtchen mit dem Kind reden. Auch Haare gehören mit zum Körper und dürfen ohne Einwilligung nicht abgeschnitten werden.

man hast du in deiner kindheit keinen blödsinn gemacht ,ohne daß dein eltern eingeschritten sind.??

@makazesca

So wei ich das verstanden habe, war das Kind dessen Haare abgeschnitten wurden eine dritte Person die so mit der Wette nichts zu tun hatte. Wenn die Kids sich gegenseitig die HAare geschnitten hätten wärs was anderes.

@Schmupel

eine "dritte Person" kann ja nun auch ein Kind gewesen sein, denn Mygirl2000 kann ja auch noch ein Kind sein, das weis ja keiner wirklich, denn kindisch ist die Frage dann allemal. Nachdem es auch noch heißt "ein Haar" abgeschnitten und keiner weis wie schön die Frisur dadurch vielleicht wurde, grins .

Was möchtest Du wissen?