Genossenschaftsanteile bei Hartz VI

5 Antworten

Also hier mal was Aktuelles dazu Genossenschaftsanteile müssen vom Jobcenter/Arge in voller Höhe übernommen werden die darlehensweise Gewährung ist rechtswidrig und zwar gibt es da Grundsatzurteile vom (LSG Sachsen vom 25.01.2010- L3 AS 700/09 B ER) und weitere . Genossenschaftsanteil auf Darlehen, in analoger Anwendung von §22 Abs. 6 SGBII,aber tilgungsfrei .

Si kann beim JobCenter auch die Anrechte aus den genossenschafsanteilen abtreten. Dann muss sie bei enem evtl. Auszug die Anteile über das JobCenter wieder zu Geld machen. Ansonsten gehören sie ihr ja, wie Aktien.

Danke für die Antwort, leider so ist es nicht mehr, Job-Center meinte nur dazu, sie wären ja schließlich nicht die Sparkasse. Toll, nicht!

@Hafengeist

Genossenschaftsanteile bzw. die Rechte daraus kann man m.W. auch nicht einfach abtreten; kann mich aber irren ...

Ja, das ist vergleichbar zur Wohnungskaution. Die gibt es ja auch nur als Darlehen...und 10% vom Regelsatz sind was um die 353€ Rate im Monat... das sollte machbar sein.

Sie kann einen formlosen Antrag beim Jobcenter stellen. In aller regel wird der Genossenschaftsanteil auch als Zinsloses Darlehn ausbezahlt. Die Rückzahlraten kann sie von 25 - 100 € festlegen, in absprache mit einem Mitarbeiter des Jobcenters.

Zahlen oder ausziehen. Vielleicht kannst du ihr das Geld ja leihen! So viel ist es in der Regel nicht.

Toller "Tipp".. wenn ich das könnte, hätte ich hier nicht erst gefragt. Danke

Was möchtest Du wissen?