GEMA - Wie ist das bei Schulprojekten?

4 Antworten

Ich war in meiner Jugend Schülersprecher. Wir haben nach einem Schulfest (ich glaube das war nur eine Oberstufenfete) im Schulgebäude eine Zahlungsaufforderung von der GEMA bekommen. Der Knackpunkt war wohl die Höhe des Eintritts. Ich meine die Schallgrenze wäre damals (1979/80) 1 DM gewesen. Bis 99 Pfennig hätte man uns in Ruhe gelassen. Keine Ahnung woher die das wussten.

Heute sind die Tarife wohl etwas angehoben. Auf dieser Seite ist von 2,60€ die Rede:

https://medienzentrum-rheingau-taunus.de/index.php/gema.html

Damals gab's übrigens noch kein Internet, wo man mal eben "Schulfete" eingeben konnte. Die GEMA hat ihre Leute überall. Auch das ist auf der oben angeführten Seite nachzulesen.

Rein rechtlich gesehen, müsstet ihr, Gebühren an die GEMA bezahlen, da die Musik ja, mehr oder weniger, öffentlich gespielt wird. Aber das wird niemanden interessieren, da es sich um eine Feier handelt. Und direkt von der GEMA, wird niemand anwesend sein. Habt ihr die Originalen Songs als Kopie, ist dies auch noch ok. Illegales Laden kann aber sehr teuer werden.

Illegale Downloads sind nie ok...

Hat denn keiner von euch eine große Musiksammlung? GEMA wird die Schule schon bezahlen.

Hey das war bei uns auch vom 6 bis 8 Juni

Was möchtest Du wissen?