geleistete Arbeitszeit wurde nicht bezahlt - ist das Statthaft?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Grundsätzlich gilt >>> keine Leistung ohne Gegenleistung. Als Arbeitnehmer schuldest du nicht etwa den Erfolg der Arbeit. Es ist das Risiko des Arbeitgebers, dass du für diese Arbeit nicht qualifiziert bist. Das hätte er aber vorher erennen müssen. Wenn du zum Arbeitsgericht gehst, annst du den Lohn einklagen. Das kostet nichts und du brauchst auch keinen Anwalt.

Hallo Tuetue23, wenn dein Arbeitgeber dich vor Beginn der Arbeit genau angewiesen hat, welches Kabel du zu verlegen hast, dann hast du gegen seine Anordnungen gehandelt und er kann dir die Stunden wirklich kürzen. Hat er allerdings keine genauen Anweisungen bezüglich genau dieses Kabels gegeben, so konntest du es ja nicht wissen. Allerdings ist es besser, wegen dem Arbeitsklima, dich mit deinem Chef auf friedliche Weise zu einigen, es könnte das Arbeitsklima ziemlich belasten, wenn du mit Gericht oder Betriebsrat drohst.

Was möchtest Du wissen?