Gasverbrauch überdurchschnittlich! Hohe Nachzahlung bekommen was tun?

5 Antworten

alles abschalten was Gas verbraucht, mindestens 2 Tage am Stück (Familie soll halt mal 2 tage woanders hin) und vorher den Gaszähler ablesen und danach auch wieder. Somit kann man schon mal sehen, ob soweit alles ok ist. Die Bewohner der Wohnung sind leider in der Verpflichtung zu beweisen, dass sie dieses gas nicht verbraucht haben, nicht das Gaswerk. Diese haben ja wohl alle technischen Tests durchgeführt.

Hm ja das ist richtig. Sie sind auch bereit den Betrag zu zahlen, allerdings möchte man natürlich weiterhin in der Wohnung wohnen und letztendlich erfahren warum die Wohnung so einen hohen Gaskonsum hat. Wenn man über 20 Jahre lang im Durchschnitt 15.000 - 20.000 kwh verbraucht hat und nun eine Nachzahlung mit 44.000 kwh bekommt, dann wird man automatisch skeptisch und möchte den Grund hierfür erfahren. Also ich persönlich würde genau so reagieren.

Das sieht doch nach einem Ablesefehler aus. Natürlich kann auch die Gasuhr kaputt sein, aber wahrscheinlich ist das nicht. Ich kann aber auch nicht erkennen, was der Vermieter damit zu tun haben sollte.

Aktuelle kwh-Zahl stimmt mit dem auf der Rechnung überein.. ob allerdings die Ausgangszahl vom letzten Jahr richtig ist, kann nun nicht mehr gesagt werden... DAHER: immmmmmer schön alles notieren und abfotografieren...

1.Altbau, 2. oben unten keine Nachbarn die mitheizen, 3. schlecht isolierte Rohre? die das Mauerwerk heizen, 4. schlechter Wirkungsgrad der Heizung, Alter, Wartung?, wird auch mit Gas gekocht und Brauchwasser erzeugt? Es gibt viel abzuklären.

Ja ungefähr alle genannten Faktoren spielen hierbei wohl eine Rolle. Inwiefern man nun dagegen vorgehen möchte oder was man nun unternehmen möchte weiß ich nicht... gezahlt haben sie auf jeden Fall .. und ob der Vermieter nun Maßnahmen einleitet, damit der Verbrauch weniger wird, kann man zum jetztigen Zeitpunkt nicht sagen.. ich denke eher weniger...

Wenn kein Ablesefehler besteht und die Gasuhr nicht defekt ist, müsst ihr den Gasversorger in jedem Fall bezahlen.

Was für eine Heizung ist das denn? Habt ihr eine eigene Heiztherme oder gibt es eine Heizung fürs ganze Haus (da ihr ja die Abrechnung gekriegt habt, wird es wohl eine eigene Therme sein).

Die Wohnsituation ist aus energetische Sicht natürlich bescheiden. Altbau ist immer doof und da Fussböden und Decken im Baukörper nicht groß gedämmt sein werden, heizt ihr die leerstehenden Wohnungen schön mit. Seit wann stehen die Wohnungen denn leer?

Ein Leck in der Gasleitung (nach Zähler) könnte ebenso der Grund sein, wie ein technisches Problem an der Therme (wie alt ist die denn?).

Es werden in manchen Orten kostenlose Energieberatungen angeboten. Vielleicht wäre das mal ne Option. Angesichts der enormen Energiekosten wäre selbst ein von euch bezahlter Energieberater eine gute Option.

Das Abzweigen von Gas ("Gasklau") ist eher unwahrscheinlich, weil viel zu gefährlich. Aber es soll tatsächlich Menschen geben, die stundenlang duschen und die Heizung ständig bis zum Anschlag aufdrehen und dann die Zimmertemperatur mit dauergekipptem Fenster regeln...;<\

Abzweigen kann ausgeschlossen werden.. alle Leitungen und Rohre wurden überprüft.. auch zum Nachbar nebenan führt kein Rohr.. Das mit dem Duschen habe ich auch in Anbetracht gezogen, eventuell heizt das Gerät überdurchschnittlich hoch und verwendet zu viel Gas, wo andere Geräte eventuell mit weniger auskommen?! Und bezüglich des Heizens, wie gesagt ich bin öfters dort und es wurde nie bis zum Anschlag geheizt.. "normal" wie bei jedem anderen auch würde ich behaupten... eventuell geht auch viel Hitze durch die Wände verloren, da es eine Altbau Wohnung ist :-/ .. das wird nun alles überprüft...

Danke für die Antwort.

Was möchtest Du wissen?