Wenn ich eine Garage miete, ist es erlaubt dort zu wohnen?

5 Antworten

Das stimmt so nicht. Als Garage gemiete darf es auch nur als Garage genutz werden.

So ähnliche Situation gab es bei uns im haus auch. Ein mit Eigentümer im Haus hatte einen größeren Keller den er als Wohnung vermietete, da aber als Keller eigetragen durfte er es nicht vermieten und der Mieter musste unverzüglich ausziehen.

Hoffe konnte helfen. LG

Es ist nicht die Bestimmung für eine Garage , darin zu wohnen .                Du wirst keinen Vermieter finden der dies duldet !

Wer soll bitte überprüfen ob du da schläfst? Du kannst eine Garage auch 'nur' als Abstellkammer mieten, hat zumindest ein älterer Nachbar von uns, er fährt schon lange kein Auto mehr aber sein Keller ist ihm zu klein. Wenn du ein Auto hast passt es doch, schläfst du eben im Auto ;) Wenn ich jede Nacht in unserer Garage um Auto schlafen würde, würde das doch eh keiner mitkriegen... aber einen Hauptwohnsitz solltest du dann schon haben für die Post, Strom etc

Eine Garage als Abstellkammer zu benutzen ist verboten wenn man es nicht meldet.

Ja, es gäbe rechtliche Grundlagen.

Nach der jeweiligen LBO (Landesbauordnung) wäre die Benutzung als Wohnraum eine "Nutzungsänderung" die einer Genehmigung bedarf.

 Dass man etwas anderes macht, als ein Fahrzeug darin einzustellen, halte ich noch nicht für Rechtswidrig. Ansonsten wäre die gesetzliche Grundlage wichtig.

Ist das Eigentum von Cannabis in D wirklich verboten?

Schönen guten Abend. Das Gesetz unterscheidet doch klar zwischen Besitz und Eigentum … ich wollte mich erkundigen, wo genau im BtmG das Eigentum klar verboten ist? Eine Erlaubnis bedarf man gemäß § 3 nicht für den Besitz und auch nicht für das Eigentum. Wobei der „unerlaubte“ Besitz ja in § 29ff verboten ist. Einzig beim Erwerb könnte es vllt schwierig werden. Gemäß § 16 ist man ansonsten als Eigentümer noch für einen sorgfältigen Umgang verpflichtet und muss nicht mehr konsumierbare Betäubungsmittel sachgerecht entsorgen und verhindern, dass ein Anderer nicht mehr verkehrsfähige BtM versehentlich konsumieren könnte. Das ist übrigens der erste § der sich gezielt um den Eigentümer und nicht um den Besitzer (oder andere Personen) kümmert, welcher einige mehr Auflagen zu erfüllen hat. Ansonsten hat man als Eigentümer gemäß § 24 noch die Pflicht, gemäß § 22 die Polizei in die Wohnung zu lassen, damit diese sich erkundigen kann, dass alles mit rechten Dingen vor sich geht und diese oder andere Behörden evtl noch eine Probe mitzugeben. Diese Probe wiederum muss allerdings gemäß § 23 angemessen entschädigt werden, außer man verzichtet ausdrücklich auf diese Entschädigung. Viele Menschen kritisieren ja, dass der Konsum von Btm erlaubt sei, weil der Konsum nicht ausdrücklich verboten ist. Dann kritisieren diese Menschen wiederum, wie der Konsum legal zu bewerkstelligen sein soll, ohne sich zugleich des Besitzes strafbar zu machen, und dabei entstehen komplizierte Fallbeispiele, wobei auch bei diesen das Btm genau genommen wieder besessen wird. Ich sehe hier allerdings kein Widerspruch, denn wenn das meine Btm sind, ich diese also nicht nur besitze, sondern Eigentümer bin, dann kann ich diese auch konsumieren, ohne mich strafbar zu machen. Vielleicht kann mir jemand bezüglich dieser Sachlage aufzeigen, ob ich vllt irgendetwas übersehen habe? Ich habe jetzt das ganze BtmG durchgelesen, aber aus der Perspektive kein ausdrückliches Verbot gegen den Eigentum finden können und auch so wird der Eigentümer wirklich nur in § 16 erwähnt, in welchem Zusammenhang ich das gut nachvollziehen kann, wenn ich die Erwöhnung des Eigentümers nicht irgendwo anders aus Versehen überlesen habe.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?