Freund will bzgl Sorgerechtsstreit nicht vor Gericht erscheinen, was passiert?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn er nicht vor Gericht erscheint, verpasst er die Möglichkeit seinen Stand der Dinge und seine Meinung zu sagen. Der Anwalt ist hier nur die Unterstützung in der Wahl der Worte oder Rechtlichem.

Falls er nicht vor Gericht erscheint kann der Richter auch in seiner Nicht-Anwesenheit das Urteil sprechen. Das macht eben keine so guten Eindruck wenn er nicht erscheint.

Wenns kind nicht gerade ein kleinkind/baby ist und eh noch kein großes verhältniss zum vater hat kann ich nur sagen das arme kind. Wie schon von anderen gesagt wird das sorgerecht dann höchstwarscheinlich der mutter zugesprochen und er kann eine strafe (geld) für die missachtung der vorladung erwarten. Ich hoffe mal das er wenigst den kindesunterhalt vernünftig zahlt.

Das ist kein Strafverfahren, da kommt keine Strafe fürs Nichterscheinen.

Dem Kind ist es völlig schnuppe, wer das Sorgerecht hat.

@Menuett

Dem kind ist es aber nicht schnuppe das papa plötzlich 500km weit weg wohnt und sich offensichtlich nicht so wirklich für das kind interessiert. vorrausgesetzt es hatte ein vernüntiges verhältniss zum vater.

Dann wird die Mutter das Sorgerecht bekommen. Ich hätte mir wenigstens einen Anwalt genommen der ihn dann ja vertreten hätte. Also das Verhalten versteh ich nicht. Es geht doch um seine Kinder

die konsequenzen sind sehr einfach. wenn er trotz vorladung nicht erscheint, dann wird das urteil gesprochen ohne seine anwesenheit. da er dem antrag nichts entgegensetzt, wird das sorgerecht alleinig auf die mutter übergehen. es scheint ihm ja egal sein und die km wird einen grund haben für diesen antrag. meist stellen mütter diesen antrag, da die väter sich nicht um die kinder kümmern.

Bei so viel Interesse wird sie wohl die alleilnige Sorge erhalten.

Aber - das ist nicht wirklich ein Drama, er hat ja immer noch das Umgangsrecht.

Was möchtest Du wissen?