Frage an Steuerexperten - Wahl des Auszahlungsmodelles für das monatliche Gehalt?

Auszahlungsmodell - (Geld, Steuern, Gehalt)

2 Antworten

Keine Frage, Modell 1 ist das über alle Punkte günstigste.

1. Du brauchst keine Einkommensteuererklärung, ausser Du hast besondere Ausgaben abzusetzen.

2. Du hast Dein Netto früher, nicht erst zum Teil zu Weihnachten.

3. Für den Fall das Du, aus welchem Grund auch immer, im Jahr den Arbeitsplatz verlierst, oder aber so erkrankst, dass es in Lohnfortzahlung, oder gar Krankengeld geht, bekommst Du auch dort mehr.

Mit welchem Modell hat man also die wenigsten Abzüge und damit mehr Geld am Konto?

Spätestens mit Abgabe der Steuererklärung kommt am Ende dasselbe raus. Etwas anderes mag in Bezug auf das Erreichen von Beitragsbemessungsgrenzen in der Sozialversicherung für diese Beiträge gelten.

Mal angenommen man macht keine Steuererklärung. Welches Modell ist dann das Beste in Sachen Netto?

@Fishbone7

Mal ganz abgesehen von der Frage, ob Dein Arbeitgeber am Jahresende einen Lohnsteuerjahresausgleich durchführt (dann wäre das Ergebnis in allen Varianten letztlich wieder gleich) fällt bei einem tatsächlichen Einkommen, wie in der Grafik angegeben folgende Lohnsteuer an:

  1. Modell: 3.888 Euro/Jahr
  2. Modell: 3.914 Euro/Jahr
  3. Modell: 4.000 Euro/Jahr

Modell 4 rechnest Du Dir ggf. selbst mit einem beliebigen Brutto/Netto-Rechner aus.

Was möchtest Du wissen?