Ferrero - Entschädigung

4 Antworten

Vorsicht bei Ferrro! Mit wurde telefonisch mitgeteilt, dass ich das Porto für die fehlerhafte Ferreroware zurück erstattet bekomme. Als ich dann nachgefragt habe, wurde mir gesagt dass ich es nicht zurück bekomme obwohl ich das vorher erfragt habe! Als ich dann sagte, dass ich das aber nicht nett fand und diese Erfahrung mit anderen Teilen werde, hat man mir sofort mit einem Anwalt gedroht! Finger weg von Ferrero!

Im Laden, wo das Produkt gekauft wurde, kann man das reklamieren und es wird umgetauscht!

Und nur da. Wir sind hier nicht in Amerika. Und Du bekommst auch nur eine neue Schachtel. Mehr ist nicht drin.

@augustkoenigin

Leider wurde der Kassenbeleg nicht angenommen. Beim Öffnen, Zeit später, fiel das erst auf.

@augustkoenigin

Zumal ich mir solche Kommentare verbiete. Wir fordern keine Millionen und ein Haus, ein Pony und eine Yacht. Ich wollte anhand von Erfahrungen nur feststellen, ob es sich lohnen würde, Zeit in einen Brief zu investieren.

ich hatte mal etwas komisches in einer haribo tüte.die habe ich dann direkt zu haribo geschickt mit einem netten brief.3 wochen später bekam ich ein päckchen mit ganz viel süßkram und einem brief mit einer erklärung,was das komische in der tüte war. genauso habe ich mal pflaster gekauft,wo nur die hälfte von dem angegebenen drin war, denen habe ich eine mail geschickt und bekam die neuen pflaster.. die konzerne sind sehr kundenfreundlich ist meine erfahrung.

Vielen Dank für den Erfahrungsbericht!:D

Beim rumsurfen entdeckte ich eine Seite die sichausschließlich mit Beschwerden und Entschädigungen beschäftigt. Diese hat gleich 2 Beiträge über Ferrero. Ich hänge mal einen Link mit an: http://www.der-beschwerer.de/?s=ferrero

def - (entschädigung, Ferrero, Produktfehler)

Mehrfamilienhaus: Alle 2 Monate kein Heizöl mehr?

In unserem Mehrfamilienhaus leben 6 Parteien (derzeit sind nur Wohnungen bewohnt). Bereits im Februar, als es draußen eiskalt war, fiel plötzlich die Heizung aus. Wir hatten es eiskalt in den Wohnungen und zudem kein warmes Wasser, 2 Tage lang. Der Vermieter kam abends vorbei, sagte, die Heizung sei kaputt, er könne heute nichts tun, würde sich morgen kümmern, und dann ging er wieder.
Am nächsten Tag kam kein Heizungsreparateur sondern der Heizöllieferant. Später gab der Vermieter per SMS zu, dass das Heizöl ausgegangen war. Mitten im Winter. Keine Entschuldigung, keine Entschädigung. Nichts.
Letzten Samstag hatten wir wieder kein warmes Wasser. Der Vermieter war telefonisch nicht erreichbar. Auf eine Nachricht auf seinen AB erfolgte kein Rückruf von ihm. Ich habe 2x versucht ihn zu erreichen, aber er ging nicht ans Telefon. Wir mussten das ganze Wochenende mit kaltem Wasser auskommen, kalt duschen. An der Heizungstür stand eine Notfalltelefonnummer. Leider hab ich auch dort niemanden erreicht.
Am Montag schrieb mir der Vermieter eine Nachricht, dass er eine Firma beauftragt hat, weil die Heizung wohl kaputt ist.
Es kam aber auch dieses Mal wieder nur der Heizöllieferant, und danach hatten wir wieder warmes Wasser. Keine Entschuldigung, keine Entschädigung. Es war wieder nur das Heizöl ausgegangen.
Unser Vermieter ist kein armer Mann, aber warum wird hier nur Heizöl für 2 Monate aufgefüllt, und wenn es ausgeht, haben wir Pech gehabt und müssen ein paar Tage ohne warmes Wasser oder Heizung auskommen.
Jeder von uns bezahlt seine Miete pünktlich. Ist man einmal im Verzug, kommt gleich ein Schreiben vom Rechtsanwalt mit der Androhung einer Klage, wenn die Miete nicht sofort (vollständig) beglichen wird. Darf ich dann im Gegenzug nicht erwarten, dass der Heizöltank ausreichend gefüllt ist bzw. dass er mal nachschaut, wie lange das Heizöl noch reicht und dann dementsprechend vorsorgt, dass dies nicht passiert?
Das doofe ist, dass sich keiner im Haus kümmert, wenn so was passiert. Ich muss mich dann kümmern und den Vermieter anrufen. Es bleibt dann immer an mir hängen was zu unternehmen. Die anderen trauen sich nichts zu sagen, eine Mieterin meint sogar, dass man das halt so hinnehmen müsse.
Aber wir sitzen hier im Kalten und müssen trotzdem unsere Miete voll bezahlen und haben noch Ärger. Was kann ich tun?

Die Tür zu den Heizöltanks ist vom Vermieter versperrt. Kein Mieter darf da rein. Mein Freund konnte aber mal einen Blick auf einen Tank werfen. Die Ölstandsanzeige ist defekt, d.h. sie zeigte an, dass noch etwas im Tank sei, jedoch war der Tank definitiv leer.

...zur Frage

Wurde ich arglistig getäuscht?

Hallo, liebe McDonalds Mit-Kunden. "Kurze" Beschreibung der Situation:

Als ich vor über 30 Jahren noch klein war, erschienen mir die Käsescheiben auf dem Fischmäc noch viel größer. Ich behaupte sogar, es habe sich um eine ganze Käsescheibe gehandelt.

Als ich nach längerer Pause vor etwa 10 Jahren mal wieder einen jetzt in Filet'o'Fish umbenannten Burger bestellte, war ich sehr erstaunt, dass sich unter dem Fisch nur eine halbe Käsescheibe befand. Ich wies die Kassenkraft darauf hin und fragte, mehr rhetorisch, ob McDonalds wohl so arm wäre, dass man sogar an einer Käsescheibe sparen müsse. Früher sei das nicht so gewesen.

Na gut, ich dachte, damit habe ich meinen Frust abgebaut und ging "zu Tisch". Nach kurzer Zeit kam die gut geschulte Franchisenehmerin mit einem dicken Ordner an unseren Tisch. Ich sah sie verwundert an, da legte sie auch schon los. Im Ordner befanden sich romantische Bilder der ersten McDonaldsfiliale, des Gründers und von netten Oldtimern, die vor dem Laden parkten. Dazu erklärte mir die Dame nicht nur die komplette Gründungsgeschichte der Kette, sondern, um auf mein Thema zu kommen, auch noch die Entwicklung der Burger im einzelnen.

Zum FiletofFischmäc sagte sie allen Ernstes: Der Erfinder des Fischmäc hat von Anfang an nur eine halbe Käsescheibe auf den Burger getan, "um den feinen Geschmack des Fischfilets nicht zu übertönen". Da war ich Baff. Sollte ich mich so getäuscht haben?

Nun habe ich zuletzt die TV Werbung zum Filet'o'Pressfisch gesehen und was wurde auf den Burger gelegt? Eine ganze Käsescheibe! Hmm, das sah lecker aus. Ich also heute zum Mäckie meines Vertrauens, siehe da, ein beleuchtetes Werbeplakat zeigte einen saftigen Burger zum Aktionspreis von 1,99 €. Mit einer ganzen Käsescheibe! Verdammt, den musste ich haben. Wie früher!

Jetzt habe ich die Packung bekommen und zu meiner großen Verwunderung ist auf dem Pappkarton ein Bild vom Fileto mit einer halben Käsescheibe zwischen (!) Fischfilet und Remouladensauce abgebildet. Ohne den Hinweis, es handle sich hier um einen Serviervorschlag. Beim Öffnen der Packung fällt mir sofort auf: Hier ist nur eine halbe Käsescheibe drauf. Und das unter dem Fischfilet, wie ich es aus enttäuschenden 10 letzten Jahren kenne.

Jetzt meine eigentliche Frage: Wurde ich durch falsche Angaben in der Werbung im TV und im Laden arglistig getäuscht? Hat mir die Dame vor 10 Jahren Käse erzählt? Warum ist ein Serviervorschlag auf dem Karton abgebildet, der von der Werbung und dem tatsächlichen Produkt abweicht, aber nicht als solches gekennzeichnet ist? Und bekomme ich jetzt eine Entschädigung?

Vielen Dank für's Lesen, Gruß Bert Filet'o'Rollmops.

...zur Frage

Mängel an Möbeln wieviel Prozent Entschädigung können wir verlangen?

Hallo,

ich habe zwei Fragen die sich um eine Bestellung von Möbeln im Möbelhaus handeln. Als erstes möchte ich den Fall schildern und drunter schreibe ich dann meine Frage. Ich wäre sehr Dankbar wenn uns jemand helfen könnte der sich mit so etwas auskennt, wir tun es leider nicht.

Im September 2014 haben wir in einem Möbelhaus verschiedene Möbel gekauft. Tisch, Stühle 2 Vitrinen, ein Lowboard und eine Anrichte im Wert von 5500 Euro. Die Lieferung wurde uns vor Weihnachten garantiert (auf dem Kaufvertrag steht Lieferzeit: ca 14 Wochen, dass wäre die KW 52 gewesen). Die Lieferung der Schränke und der Stühle erfolgte Ende Januar! der Tisch ist bis heute nicht geliefert, soll aber nächste Woche kommen.

Nach der Lieferung der Schränke, fiel meinem Freund auf, dass erhebliche Mängel an jedem einzelnen Teil der Schränke sind. Sofort machten wir uns ran und fotografierten jeden einzelnen und schrieben detailliert dazu was defekt ist. Das Schreiben ging sofort an das Möbelhaus, per Einschreiben. Nach kurzer Zeit meldete sich ein Aussendienstmitarbeiter vom MH, der kam, schaute sich die Mängel an und sagte uns was mit hoher Wahrscheinlichkeit getauscht wird und das die anderen "kleinen" Mängel eben so wären und dies eventuell über einen Preisnachlass geregelt wird. Wir bekamen einen Brief, dass gewisse Teile getauscht werden. Von einem Preisnachlass keine Rede mehr. Also machte mein Freund sich auf zum MH (einige Fahrtkilometer entfernt) und versuchte die Sache mit jemandem vor Ort zu klären. (Ich muss erwähnen, wenn man anrief,( dass taten wir sehr oft), hiess es immer wir klären dass im Haus und melden uns zurück. Es meldete sich nie jemand). Vor Ort gab es auch keine Einigung. Man erzählte uns, dass man von einigen der Mänge angebl.l nichts wisse, der ADMA habe diese nicht weiter gegeben und unsere Mängelanzeige liege derzeit nicht vor. Mein Freund verschwand mit der Aussage vom MH "Wir versuchen eine Klärung zu finden und melden uns morgen Vormittag bei Ihnen". Das tat dann tatsächlich jemand. Das Angebot vom MH: - größere Mängel werden vom MH beseitigt und die "kleinen" Schäden sollen bleiben, hierfür würden wir einen Preisnachlass von 350,00 Euro bekommen. - für den Tisch, der 11 Wochen!!!! nach vereinbarter Lieferzeit und ca. 6 Wochen später als die anderen Möbel kommt, bekommen wir 50,00 Euro Nachlass. Jetzt meine Fragen: 1) Ist ein Preisnachlass von 350,00 Euro bei dem Aufwand den wir hatten (ständige Telefonate, hin fahren um Klärung zu finden, zuhause sein wegen der Lieferung UND damit Leben müssen das sich kleine Mängel an den Teilen befinden) gerechtfertigt, oder kann man da einen höheren Preisnachlass bei der hohen Summe verlangen? 2) Ein Preisnachlass von 50,00 Euro für einen Lieferverzug von 11 Wochen erscheint uns ebenfalls etwas lächerlich (preis: 900 Euro). Was kann man da machen?

Über schnelle Antworten wäre wir sehr Dankbar!

...zur Frage

Handyversicherung von Mediamarkt (Plusschutz [120€]) wird alles abgedeckt?

Habe mein Handy (Sony Xperia Z3 compact) bei MM gekauft inkl. Plusschutz was sie angeboten haben. Im vertrag steht schonmal das es bei folgenden Ursachen entschädigt wird: -Fallschäden -Bruchschäden -Flüssig-/Feuchtigkeitsschäden -vorsätzliche Schädigung durch Dritte -Sand, Wasser und Feuchtigkeit

Darüber hinaus leisten wir bei Verlust des Gerätes durch: -Diebstahl -Einbruchdiebstahl (nur wenn es in einem verschlossenen Haus/ Auto gelegen hat) -Raub

Stand Juni 2015. Sie läuft standartmäßig 2 Jahre.

Meine Frage ist, ob es vielleicht doch noch irgendeine Art oder sonstwas gibt, was nicht abgedeckt ist bzw. es z.b. ein Prüfverfahren gibt ob es wirklich hingefallen ist und nicht absichtlich zerstört wurde. Denn hier steht halt auch das beim vorsätzlichen herbeiführen oder grob fahrlässiger handlung sowie einfach vergessen/liegenlassen und bei garantiefällen/gewährleistung die leistungen der Versicherung ausgenommen sind. Also man versteht hoffentlich worauf ich hinaus will. Noch ein paar fragen: Was darf passieren, was nicht? Wie wird von der Versicherung argumentiert? Macht es sinn das die Versicherung ausfällt wenn es im Garanitie/gewährleistungsbereich des Herstellers liegt?

Achja bevor ich es vergesse: mein handy hat seit gestern einen Defekt. "Experten" vermuten einen Hardwarefehler da sich die Obere Bildschirmhälfte nicht mehr bedienen lässt. Die haben irgendwas von Touchfolie unter dem Glas gelöst oder so. Jedenfalls ist es ohne besondere vorkommnisse (hosentasche) passiert.

Thx.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?