5 stunden Flugverspätung.. was tun für Entschädigung?

4 Antworten

Ich würde es erstmal direkt bei Ryanair versuchen. Über die Verbraucherzentrale ein entsprechendes Musterschreiben ausfüllen und drei bis vier Wochen Zahlungsfrist setzen. Sollte das nicht helfen, gibt es diverse Unternehmen, die die Fluggastrechte für dich durchsetzen (z. B. flightright.de oder euclaim.de). Diese verlangen im Erfolgsfall jedoch eine Provision von ca. 20 bis 25 %. Dafür tragen Sie halt das Prozessrisiko, wenn der Fall vor Gericht landet.

Es wäre allerdings noch wichtig zu wissen, warum der Flug Verspätung hatte. Die Fluggastrechte gelten z. B. nicht bei höherer Gewalt, politischer Instabilität im Start- oder Zielland oder unverschuldeten Streiks.

Die Höhe der Entschädigung richtet sich auch nicht nur nach der Höhe der Verspätung sonder auch nach der geflogenen Strecke und ob das Startland innerhalb oder außerhalb der EU liegt.

Erstmal bei Ryanair die Entschädigung einfordern. Zahlen die nicht, per Einschreiben/Rückschein nochmal mit Androhung gerichtlicher Schritte anfordern.

Passiert immer noch nichts oder lehnen sie ab, Klage bei dem Amtsgericht der Stadt erheben, wo Du ab Deutschland geflogen bist. Kostet ca. 100,- € Gebühren. Normalerweise melden sich dann die Anwälte von Ryanair, da man Prozesse unbedingt verhindert will. Zieht man aber den Prozess durch, muß Ryanair zahlen, natürlich zuzügl. Gerichtsgebühren und Deine Auslagen.

Du meldest den Fall bei Flugrecht.de . Die regeln das für dich.

Das verkehrteste was man machen kann, sich an Unternehmen wie Flightright oder Flugrecht und ähnliche zu wenden. Die nehmen für etwas, was man auch leicht selbst machen kann, 40% der Erstattungssumme

Was möchtest Du wissen?