fast tägliche Paketannahme für Nachbarn

5 Antworten

Deine Nachbarn haben gar keinen Einfluss darauf, dass die Pakete an dich geliefert werden. Die Austräger möchten keine Retouren zurücknehmen, deshalb suchen sie nette Nachbarn, die die Pakete annehmen. Wenn du sagst, dass du kein netter Nachbar bist, müssen die Austräger jemand anderen suchen, oder das Paket mit zurücknehmen. Klingeln werden sie trotzdem immer wieder bei dir.

Bin ich kein netter Nachbar, wenn ich nicht täglich Pakete (wohlgemerkt immer für den sleben Nachbarn) annehme?

Ich würde das meinem Nachbarn nicht zumuten. Zumindest nicht ungefragt, und nicht ohne eine kleine Aufmerksamkeit zwischendurch.

@Jako3

Ich wollte nicht andeuten, dass du kein netter Nachbar bist. Du bist ein zu netter Nachbar. Du solltest weniger nett sein und die Paketannahme verweigern. Das ärgert zwar den Paketzusteller (der ja mit der Bestellwut deiner Nachbarn gar nichts zu tun hat) , aber vielleicht überlegen sich die Nachbarn, nicht mehr so viel zu bestellen, wenn sie jedesmal zur Paketausgabe der Post oder der Paketdienste müssen. Vielleicht besinnen sie sich darauf, dass man ja auch in einen Laden gehen kann, Sachen kaufen und die Nachbarn gar nicht behelligen muss.

Ich finde Du solltest es einfach anders sehen. Ich nehme auch Pakete für Nachbarn an und die ebenso für mich. Für mich ist das selbstverständlich. Sind vermutlich viele Berufstätige dabei, die froh sind, auch wenn sie es nicht so deutlich zeigen. Mir reicht da schon ein Dankeschön.

Die Post wird jetzt in Zukunft eine Packetbox anbieten - das heisst man stellt die Packetbox vor sein Haus ähnlich einem Briefkasten - Lange kann das ja nicht mehr dauern, bis die Marktreif sind.

Haben deine Nachbarn eine externe Garage oder einen versteckten Platz wo ein Packetbote die Päckchen ablagern könnte - red mal mit ihnen - für Sachen für die man nicht unterschreiben muß, ist es in der Regel einfach einen Hinweis auf den BK zu kleben um dem Packetboten eine Mitteilung zu machen.

Dann nimmst du eben nur noch Päckchen an für die man unterschreiben muß.

Wenn die Nachbarin das nächste mal zum Abholen kommt sagst du Ihr bitteschön ein Paket für SIE. Manchmal muss man den Leuten mal verbal eine vors Schienbein treten.

Ich würde an deiner Stelle mal die Nachbarn fragen, ob es ihnen Recht ist, dass du die Pakete annimmst. Vielleicht kommen sie dann zum nachdenken. Mir geht es auch so, dass ich meine Pakete beim Nachbarn abholen muß, da ich slten zu Hause bin. Nun versuche ich schon so wenig wie möglich Bestellungen aufzugeben, da es mir unangenehm ist. Dennoch bedanke ich mich immer bei unseren Nachbarn meistens mit einer Kleinigkeit. Im Sommer gebe ich dann mal eine Gartenkurke oder tomaten oder Kirschen, was gerade so wächst. die Nachbarn freuen sich sehr darüber. Das letzte Paket von Hermes konnte ich auch durch Abwesenheit nicht entgegennehmen. Ich schrieb einen Zettel und bat, mein Paket zur Entgegennahme der Post zu übergeben. Dazu klebte ich einen Briefumschlag mit Trinkgeld an meinen Briefkasten. Das Trinkgeld hatt er gern angenommen und mir einen bösen Kommentar auf meinen Zettel geschrieben. Die Post hätte damit nichts zu tun und er käme noch einmal und zwar am nächsten Tag. Wir blieben den ganzen Tag zu Hause. Gegen 15.00 Uhr sahen wir das Postauto und warteten, dass er bei uns klingelt. Aber, das war nicht so, er ging zum Nachbarn und gab dort unser Paket ab. Es war mir unseren Nachbarn gegenüber peinlich, da er ja gemerkt hatte, dass wir zu Hause waren. Eigentlich wollte ich mich beschweren, aber ich glaube das bringt nichts. ich werde nichts mehr über diesen Postversand bestellen. Liebe Grüße von bienemaus63

Was möchtest Du wissen?