Falschen Namen und Adresse bei Bestellung angegeben?

5 Antworten

Melde dich schnell und gibt deine richtige Adresse an. Entschuldige dich dafür, dass du noch nicht gezahlt hast und vergessen hast, deine neue Wohnadresse zu ändern, und es nachholen wirst. Zahle aufgrund deines Fehlers die 10-20 Euro Mahnkosten obendrauf! Problem gelöst.

Du hast etwas gekauft, der Kaufvertrag kam zustande. Der Verkäufer hat hohe Kosten durch dich. Für jeden virtuellen Verkauf muss er Gebühren und Steuern zahlen, ob er das Geld nun bekommen hat oder nicht.

Du selbst bist verpflichtet, die richtige Adresse anzugeben. Die Kosten für Falschsendungen übernimmst nämlich du! Machst du das 2-3 mal wirst du aus den Plattformen sehr schnell gesperrt. So etwas braucht man ja wirklich nicht.

welche Möglichkeit hat das Inkassounternehmen über die Email mich zu identifizieren

Hoffentlich jede nur erdenkliche Möglichkeit !!!

Leute wie du schaden nicht nur den Unternehmen, sie schaden auch den anderen Kunden und der Allgemeinheit, da durch solche Aktionen Produkte und Dienstleistungen teurer werden.

Bezahl die Rechnungen endlich.

Aber Du hast doch eine Dienstleistung genutzt . Dann mußt Du doch gewußt haben wenn falsche Name adresse angibst das es was kostet . Jetzt kommts drauf an entweder Du einigst Dich mit dem Inkasso - unternehmen oder wartest auf Post . Du die haben deine E mail u über diesen fingerabdruck ist es denen ein leichtes deine Adresse noch rauszubekommen . Die Mahngebühren für Dich können noch teurer werden . Kannst ja mal online schauen wo sitzt das Unternehmen .

Da du hier nach §263 StGB sogar vorsätzlich handelst, wird deine Strafe umso höher ausfallen. Dank deiner IP-Adresse die du überall im WWW verbreitest, selbst jetzt auf GF, bist du sehr schnell auffindbar wenn die Polizei ihre Ermittlungen aufnimmt.

Da du diese Frage hier stellst, scheinst du auch noch ein Laie sein der keine Ahnung hat was er da macht oder welche Möglichkeiten es gibt dich ausfindig zu machen. Selbst wenn du jetzt dein "realen" Daten bei deinem E-Mail-Anbieter ändern würdest, würde es nichts bringen.

Woher ich das weiß:Hobby – seit über 16 Jahren mit Inkasso's zu tun.

Natürlich kam es zu einem Kaufvertrag. Sonst könnte ja jeder kommen und diese Art von Verträgen anfechte die er zumal selbst abgeschlossen hat. Natürlich wird das Inkassounternehmen die Polizei konsultieren, um deine wahre Indentität herauszufinden.

Auch der Serverfirma wird das nicht auf sich sitzen lassen.

Da wird die Polizei kaum etwas unternehmen können. Eher wird ein Gerichtsbeschluss, bzw. richterlicher Beschluss nötig gewesen sein, um legal an die Adresse zu kommen.

@Minxs

Je nach Schadenshöhe wird das weniger das Problem sein.

@Minxs

doch, kann sie. Strafverfahren wg. Betrug... da ermittelt dann die Polizei die Adresse und man beantragt fürs zivilrechtliche Verfahren Einsicht ins Strafverfahre und hat damit die Adresse

@geheim007b

Ok, nur vom Strafverfahren wurde zuvor kein Wort erwähnt. Es wurde über Polizei konsultieren – verstehe ich als Polizei einschalten – gesprochen.

Nein, es kam zu keinem Kaufvertrag. Es handelt sich um einen Eingehungsbetrug der ein Strafverfahren sowie einen zivilrechtlichen Schadensersatzanspruch nach sich ziehen kann.

Was möchtest Du wissen?