Falsche Beschuldigung beim Jugendamt wie gegen die Person vorgehen?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Strafanzeige würde ich stellen:

§ 187 STGB Verleumdung

Wer wider besseres Wissen in Beziehung auf einen anderen eine unwahre Tatsache behauptet oder verbreitet, welche denselben verächtlich zu machen oder in der öffentlichen Meinung herabzuwürdigen oder dessen Kredit zu gefährden geeignet ist, wird mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe und, wenn die Tat öffentlich, in einer Versammlung oder durch Verbreiten von Schriften (§ 11 Abs. 3) begangen ist, mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

§ 186 STGB Üble Nachrede

Wer in Beziehung auf einen anderen eine Tatsache behauptet oderverbreitet, welche denselben verächtlich zu machen oder in der öffentlichen Meinung herabzuwürdigen geeignet ist, wird, wenn nicht diese Tatsache erweislich wahr ist, mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe und, wenn die Tat öffentlich oder durch Verbreiten von Schriften (§ 11 Abs. 3) begangen ist, mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

Ich würde die betreffende Person mal zu einem persönlichem Gespräch einladen.

Frag ganz unverblümt mal nach was Sie sich davon versprechen wenn Sie dich dauernd beim JA anschwärzen.

Offensichtlich ist bei euch ja alles ok,deswegen finde ich das total sinnlos.Naja,hauptsache ärger an der Backe(kopfschüttel)....

Sollten diese Menschen nicht auf das eingehen was du sagst und einsehen,dass das was sie tun blödsinn ist,dann sagst du ihnen,dass du zur Polizei gehst und Sie wegen Verleumdung und Rufmord anzeigst.

Oftmals helfen solche Drohungen.

Und keine falsche Scheu,Sie scheuen sich auch nicht dir dauernd eins auszuwischen.

Die Oma des Kindes verspricht sich davon das Kind zur leiblichen Mutter zu holen die ihn als Baby einfach zurückgelassen hat und nun nach 7 Jahren plötzlich auf der Matte steht und das Sorgerecht einklagen will. Alles schon beredet alles versucht, sie kippt sich ihre paar Flaschen Wein rein und ruft ständig mein Jugendamt an.

@MischEZSZ

Das JA sieht aber,dass bei dir alles ok ist,deswegen denke ich nicht,dass du dir da groß sorgen machen musst.

In welchem Verhältnis stehst du denn zu dem Kind,ich dachte das ist deins?!

@Annelein69

Nein es ist nicht mein Kind, es geht um das Stiefkind meiner Schwiegermutter. Wir wohnen alle zusammen daher ist man bei solchen Themen doch ganz schön "Verknüpft"

wenn der schreiben bekannt ist könnt ihr ihn anzeigen. oder auch privat verklagen. das kostet aber erst mal geld wenn ihr da klagt.

wenn die kinder zu hause sind macht das aber auch nichts . ihr müsst den kindern ja nicht sagen das die leute vom jugendamt sind. das sind einfach freunde die mal vorbeigekommen sind und sich unterhalten wolten.

dem jugendamtsmitarbeiter stellst du einen kaffee hin und paar kekse. machst einen netten plausch und kümmerst dich danach um deine guten freunde. da du weißt wer dich in die pfanne haut, nimmst du namen u. adresse, ab zur polizei und wegen verleumdung, falsche verdächtigung anzeigen.

Danke schön, so haben wir das jetzt auch mit dem Mitarbeiter und unserer Anwältin besprochen.

Wenn es wirklich falsche Beschuldigungen sind, dann sollte das Jugendamt diese Leute mal einladen, wo ihr dann "unangemeldet" dazukommt, sodass diese Leute dann mal vor allen Anwesenden zu ihren Beschuldigungen Stellung nehmen müssten.

Alternativ kann man sie natürlich auch anzeigen.

Was möchtest Du wissen?